Rechtsprechung
   BGH, 29.03.1951 - 3 StR 82/51   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1951,207
BGH, 29.03.1951 - 3 StR 82/51 (https://dejure.org/1951,207)
BGH, Entscheidung vom 29.03.1951 - 3 StR 82/51 (https://dejure.org/1951,207)
BGH, Entscheidung vom 29. März 1951 - 3 StR 82/51 (https://dejure.org/1951,207)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1951,207) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1951, 451
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BGH, 23.04.1953 - 4 StR 743/52
    Ob sie darum ihrem "inneren Wesen nach wirkliche Beihilfe" ist (vgl. BGH NJW 1951, 451), oder ob sie vom Gesetz nur als solche "fingiert" wird, kann hier auf sich beruhen.
  • OLG Karlsruhe, 08.12.2006 - 12 U 208/05

    "FlowTex-Verfahren" wegen Amtshaftung:

    Hierbei wird nicht verkannt, dass in Ausnahmefällen auch einem bereits zur Begehung seiner Tat entschlossenen Täter noch psychisch Beihilfe geleistet werden kann (BGH NJW 1951, 451; a. A. Schönke-Schröder, a.a.O., § 27 Rn. 12, der diese Meinung für zu weitgehend hält.) , wobei allerdings auch in einem solchen Fall eine objektive Förderung der Tatbegehung festgestellt werden muss.
  • BGH, 03.11.1994 - 3 StR 62/94

    Strafbarkeit der Wahlfälschung im Auftrag der SED-Parteiführung;

    a) Die Strafkammer beachtet nicht, daß Gleichgesinnte, die durch dieselben Ereignisse zu einem ihrer gemeinsamen Überzeugung widersprechenden Verhalten veranlaßt werden, regelmäßig durch das Mitmachen des anderen in ihrem eigenen Tun bestärkt werden, indem ihnen dadurch das Gefühl der alleinigen Verantwortung genommen wird und die der Tat entgegenstehenden Hemmungen unterdrückt werden (vgl. Dallinger MDR 1957, 395/396; BGH, Urt. v. 30. April 1953 - 3 StR 295/52; zur psychischen Beihilfe gegenüber einem bereits zur Tat Entschlossenen: BGH NJW 1951, 451).
  • FG Münster, 11.11.2002 - 4 K 3180/98
    Beihilfe kann auch durch psychische Unterstützung des Täters geleistet werden (Tröndle, Kommentar zum StGB, § 27 Rn. 7 m. w. N: Schwarz/Dumke, Kommentar zu AO § 370 Rn. 33; BFH-Urteil vom 30.12.1998, VII B 160/98, BFH/NV 1999, 902), auch dann, wenn der Täter bereits zur Tat entschlossen ist (BGH-Urteil vom 29.03.1951, 3 StR 82/51, NJW 1951, 451).
  • BFH, 30.12.1998 - VII B 160/98

    USt-Hinterziehung; Haftung des Gehilfen

    Ob sie die Vorsteuererstattungen auch ohne die Hilfe des Antragstellers --z.B. wie in anderen Fällen durch Fälschung von Ausfuhrbelegen-- erschlichen hätten, ist dabei ohne Belang; denn auch einem bereits zur Tat fest Entschlossenen kann psychische Beihilfe geleistet werden, indem er in seinem Tatplan noch bestärkt und ihm innere Sicherheit vor der Gefahr einer nachträglichen Entdeckung gewährt wird (vgl. Urteil des Bundesgerichtshofs vom 29. März 1951 3 StR 82/51, Neue Juristische Wochenschrift 1951, 451).
  • BGH, 30.10.1953 - 3 StR 776/52
    Beide Straftaten überschneiden sich nur zeitlich; rechtlich treffen sie nicht zusammen (vgl BGH NJW 1951, 451).
  • FG Münster, 11.12.2001 - 1 K 3470/98

    Haftung wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung durch Ausstellung von

    Sie kann auch durch psychische Unterstützung des Täters geleistet werden (Tröndle, § 27 Rn. 7 m.w.N.; Schwarz/Dumke, Kommentar zur AO § 370 Rn. 33; Bundesfinanzhof (BFH) vom 30.12.1998, VII B 160/98, BFH/NV 1999, 902), auch dann, wenn der Täter bereits zur Tat entschlossen ist (BGH vom 29.03.1951, 3 StR 82/51, NJW 1951, 451).
  • BGH, 16.04.1958 - 2 StR 104/58
    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG Rheinland-Pfalz, 24.11.2003 - 5 K 1985/02

    Haftung wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung

    Beihilfe kann auch durch psychische Unterstützung des Täters geleistet werden (Tröndle/Fischer, StGB , 50. Aufl., § 27 Rn. 7 m.w.N.; Schwarz/Dumke, Kommentar zur Abgabenordnung , § 370 Rn. 33; BFH-Urteil vom 30.Dezember 1998, VII B 160/98, BFH/NV 1999, 902 ), auch dann, wenn der Täter bereits zur Tat entschlossen ist (BGH-Urteil vom 29.März 1951, 3 StR 82/51, NJW 1951, 451).
  • BGH, 26.06.1980 - 4 StR 129/80

    Zur Beihilfe zum vorsätzlichen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und

    Dabei genügt es, dass der Haupttäter in seinem schon vorhandenen Tatentschluss bestärkt worden ist (RGSt 73, 52, 53; BGHSt 8, 390, 391; BGH NJW 1951, 451).
  • FG Münster, 11.12.2001 - 1 K 3310/98

    Haftung wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung durch Ausstellung von

  • FG Münster, 11.11.2002 - 4 K 2864/98

    Rechtmäßigkeit eines Haftungsbescheides wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung;

  • BGH, 16.04.1969 - 1 StR 19/69

    Beihilfe zum schweren Diebstahl - Beschränkung der Revision auf eine zu einer

  • BGH, 04.11.1966 - 4 StR 358/66

    Verurteilung wegen Beihilfe zur räuberischen Erpressung und wegen Hehlerei -

  • BGH, 28.03.1961 - 1 StR 76/61

    Anforderungen an die Durchführung des Revisionsverfahrens - Voraussetzungen für

  • BGH, 29.01.1953 - 3 StR 188/52

    Rechtsmittel

  • BGH, 30.04.1953 - 2 StR 295/52

    Strafbarkeit wegen erfolgloser Anstiftung zum Meineid

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht