Neue Suchfunktion

Probieren Sie die neue dejure.org-Browsererweiterung aus.

Mehr...

Rechtsprechung
   LAG Baden-Württemberg, 13.08.2007 - 3 Ta 119/07   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de

    Keine Diskriminierung nach dem AGG, wenn es an einer subjektiv ernsthaften Bewerbung fehlt - Bewilligung von Prozesskostenhilfe

  • Justiz Baden-Württemberg

    Keine Diskriminierung nach dem AGG, wenn es an einer subjektiv ernsthaften Bewerbung fehlt - Bewilligung von Prozesskostenhilfe

  • Judicialis
  • RA Hensche
  • anwalt-kiel.com

    Eine Diskriminierung nach dem AGG setzt eine subjektiv ernsthafte Bewerbung voraussetzt

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 114 Satz 1; AGG § 15 Abs. 2
    Keine Diskriminierung des abgewiesenen Bewerbers bei subjektiv nicht ernsthafter Bewerbung - keine Prozesskostenhilfe bei Rechtsverfolgung aus sachfremden Beweggründen

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Ablehnung eines Antrags auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe wegen mangelnder Erfolgsaussichten der Hauptsache bei Nichtvorliegen einer ernsthaften Bewerbung für einen Arbeitsplatz; Benachteiligung im Sinne der Antidiskriminierungsvorschriften; Feststellung der mangelnden Ernsthaftigkeit eines Bewerbungsschreibens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • mitfugundrecht.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Keine Diskriminierung nach dem AGG, wenn es an einer subjektiv ernsthaften Bewerbung fehlt

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Keine Entschädigung nach AGG bei nicht ernst gemeinter Bewerbung

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Provozierendes Bewerbungsschreiben - Abgelehnter Bewerber fordert vergeblich Entschädigung wegen Diskriminierung

  • ra-felsmann.de (Kurzinformation und Auszüge)

    AGG - ernsthafte Bewerbung

  • lp-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Keine Ersatzansprüche bei nicht ernst gemeinter Bewerbung

  • 123recht.net (Kurzinformation, 12.9.2007)

    Keine Diskriminierung nach dem AGG, wenn es an einer subjektiv ernsthaften Bewerbung fehlt

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)  

  • LAG Hamburg, 29.10.2008 - 3 Sa 15/08  

    Klage gegen Diakonisches Werk Hamburg e.V. wegen Diskriminierung abgewiesen

    Eine andere Beurteilung ist auch im Hinblick auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz nicht geboten (so auch LAG Baden-Württemberg vom 13.08.2007 - 3 Ta 119/07, zitiert nach juris; LAG Köln vom 15.02.2008 - 11 Sa 923/07 - m.w.N., zitiert nach juris).
  • LAG München, 08.07.2008 - 8 Sa 112/08  

    Benachteiligung bei der Einstellung wegen Annahme einer Behinderung

    b) Das Gericht hat darüber hinaus auch keine Zweifel, dass sich der Kläger ernsthaft auf die ausgeschriebene Stelle beworben hat (vgl. hierzu z. B. LAG Baden-Württemberg Beschluss vom 13.08.2007 - 3 Ta 119/07).
  • LAG Hamm, 04.02.2014 - 7 Sa 1026/13  

    Subjektiv ernsthafte Bewerbung

    Ausgangspunkt auch nach Inkrafttreten des AGG ist, dass nur ein sich subjektiv ernsthaft Bewerbender im Sinne des AGG benachteiligt werden kann (ausdrücklich LAG Baden-Württemberg, Beschluss vom 13.08.2007, 3 Ta 119/07 bei juris Rdnr. 16 m.w.N.).
  • LAG Hamburg, 12.01.2009 - 3 Ta 26/08  

    PKH - Entschädigungsanspruch wegen Diskriminierung - subjektiv nicht ernsthafte

    Eine andere Beurteilung ist auch im Hinblick auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz nicht geboten (so auch LAG Baden-Württemberg vom 13.08.2007 - 3 Ta 119/07, zitiert nach juris).
  • LAG Hamburg, 19.11.2008 - 3 Ta 19/08  

    PKH - Entschädigungsanspruch wegen Diskriminierung - subjektiv nicht ernsthafte

    Eine andere Beurteilung ist auch im Hinblick auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz nicht geboten (so auch LAG Baden-Württemberg vom 13.08.2007 - 3 Ta 119/07, zitiert nach juris).
  • ArbG Köln, 06.08.2008 - 9 Ca 7687/07  

    Anspruch auf Entschädigung wegen einer Diskriminierung in einem

    Nicht schon jeder, der formal ein Bewerbungsschreiben beim Arbeitgeber eingereicht hat, gilt als Bewerber und damit potentielles Opfer einer Diskriminierung, sondern nur derjenige, der objektiv überhaupt für die Stelle in Betracht kommt und sich subjektiv ernsthaft beworben hat (vgl. zur älteren Judikatur zu § 611 a BGB a.F.: AG v. 12.11.1998 - 8 AZR 112/03 -, DB 1999, 384; zum AGG vgl. LAG Baden-Württemberg v. 13.08.2007 - 3 Ta 119/07 -, AuA 2007, 624; LAG Rheinland-Pfalz v. 11.01.2008 - 6 Sa 522/07 - LS, NZA-RR 2008, 1V: Rechtsmissbrauch; vgl. auch Diller, BB 2006, 1968; Deinert, DB 2007, 400).
  • LAG Hamm, 08.09.2015 - 7 Sa 605/15  

    Diskriminierung eines schwerbehinderten Bewerbers um eine Stelle als

    Ausgangspunkt auch nach Inkrafttreten des AGG ist, dass nur ein an sich subjektiv ernsthaft Bewerbender im Sinne des AGG benachteiligt werden kann (ausdrücklich LAG Baden-Württemberg, Beschluss vom 13.08.2007, 3 Ta 119/07 juris Rdnr. 16 m.w.N.; weitergehend BAG, Vorlagebeschluss v. 18.06.2015, 8 AZR 848/13 (A): Bewerber i.S.d. § 6 Abs. 1 S. 2 AGG ist nur derjenige, der eine Einstellung oder Beschäftigung anstrebt).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht