Weitere Entscheidung unten: OLG Frankfurt, 23.01.2007

Rechtsprechung
   LSG Rheinland-Pfalz, 29.08.2006 - L 3 U 73/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,4321
LSG Rheinland-Pfalz, 29.08.2006 - L 3 U 73/06 (https://dejure.org/2006,4321)
LSG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 29.08.2006 - L 3 U 73/06 (https://dejure.org/2006,4321)
LSG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 29. August 2006 - L 3 U 73/06 (https://dejure.org/2006,4321)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,4321) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Unfallversicherung

  • IWW
  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 31 Abs 1 S 1 SGB 7, § 26 Abs 1 S 1 SGB 7, § 26 Abs 2 Nr 3 SGB 7, § 4 Abs 1 Nr 4 SGB 9, § 31 Abs 1 S 3 SGB 7
    Gesetzliche Unfallversicherung - Heilbehandlung - soziale Rehabilitation - Hilfsmittelversorgung - Rehabilitationszweck - ganzheitliche Förderung - Hilfe zur Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben - Hörgerät - ehrenamtliches Engagement im Musikverein - ...

  • REHADAT Informationssystem (Volltext/Leitsatz/Kurzinformation)

    Gesetzliche Unfallversicherung - Hörgerät - Festbetrag

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf beantragte Hörgeräteversorgung aus der gesetzlichen Unfallversicherung; Begriff "Hilfsmittel"; Bedeutung der sozialen Rehabilitation in der gesetzlichen Unfallversicherung; Grundsatz einer optimalen Rehabilitation; Umfang der Rehabilitation in der ...

  • RA Kotz

    Hörgerät: Anspruch in der gesetzlichen Unfallversicherung über Festbeträge hinaus

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Gesetzliche Unfallversicherung: Anspruch auf Hörgeräte über Festbeträge hinaus

  • krankenkassen.de (Kurzinformation)

    Berufsgenossenschaft muss Dirigenten Hörgerät zahlen - Das Dirigieren geht über ein persönliches Hobby hinaus

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Anspruch auf Hörgeräte in der gesetzlichen Unfallversicherung

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Teures Hörgerät für Hobbydirigent muss bezahlt werden

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Anspruch auf Hörgeräte in der gesetzlichen Unfallversicherung über Festbeträge hinaus - Hörgerät für ehrenamtlichen Dirigenten

Besprechungen u.ä.

  • reha-recht.de (Entscheidungsbesprechung)

    "Berücksichtigung der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft bei der Hörgeräteversorgung durch die Unfallversicherung" (Dr. Felix Welti)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZS 2007, 160 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LSG Sachsen-Anhalt, 29.09.2010 - L 6 U 140/06

    Anspruch auf Versorgung mit einem digitalen Hörgerät bei unfallbedingtem

    Wird das Ziel der Heilbehandlung hingegen durch ein Hilfsmittel mit Festbetrag nicht erreicht, so bleibt der Unfallversicherungsträger zur vollen Kostenerstattung verpflichtet; denn er hat nach § 26 Abs. 2 Nr. 1 SGB VII die Heilbehandlung durch alle geeigneten Mittel zu erbringen (vgl. Landessozialgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 29. August 2006 - L 3 U 73/06 - NZS 2007, 160; Schleswig-Holsteinisches LSG, Urteil vom 19. Dezember 2001 - L 8 U 80/01 - HVBG-INFO 2002, 729).
  • SG Mannheim, 19.10.2011 - S 14 U 2090/10

    Gesetzliche Unfallversicherung - Anspruch auf eine Hörgeräteversorgung -

    Zu berücksichtigen ist damit jedenfalls auch der persönliche Lebensbereich des Versicherten, soweit er in die Gesellschaft hinein wirkt und die Tätigkeit auch unter Nichtbehinderten üblich ist." (LSG Rheinland-Pfalz, 29.08.2006, L 3 U 73/06).
  • SG Ulm, 09.01.2007 - S 11 R 2108/06

    Berufsbedingte Mehrkosten für ein digitales Hörgerätes - Festbetrag -

    Eine Beschränkung bei Hilfsmitteln, insbesondere bei Hörgeräten, auf Festbeträge - wie in der gesetzlichen Krankenversicherung - ist bei Hilfsmitteln im Rahmen der Leistungen zur Teilhabe durch den gesetzlichen Rentenversicherungsträger, ebenso wie im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung, gerade nicht vorgesehen ( vgl. hierzu LSG Rheinl.-Pfalz Urt. vom 29.08.2006 - L 3 U 73/06; LSG Rheinl.-Pfalz Urteil vom 04. November 1999 - L 5 K 18/98).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 23.01.2007 - 3 U 73/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,10853
OLG Frankfurt, 23.01.2007 - 3 U 73/06 (https://dejure.org/2007,10853)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 23.01.2007 - 3 U 73/06 (https://dejure.org/2007,10853)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 23. Januar 2007 - 3 U 73/06 (https://dejure.org/2007,10853)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,10853) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis

    Versicherung; Rechtsverstoß; Kenntnis; Risiko; Rechtsschutzversicherung; Schutzzeitraum; Deckung; Deckungsschutz; Ausschluss

  • Wolters Kluwer (Leitsatz und Volltext)

    Begrenzung des durch eine Rechtsschutzversicherung versicherten Risikos auf innerhalb der Versicherungszeit entstandene Rechtsschutzfälle; Objektiver Eintritt als allein maßgebliches Kriterium zur zeitlichen Einordnung eines Rechtsschutzfalles; Anspruch eines ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ARB 94 § 3; ARB 94 § 4
    Begrenzung des versicherten Risikos der Rechtsschutzversicherung auf Rechtsschutzfälle innerhalb der Versicherungszeit

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht