Rechtsprechung
   OLG Zweibrücken, 23.10.2012 - 3 W 120/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,80687
OLG Zweibrücken, 23.10.2012 - 3 W 120/12 (https://dejure.org/2012,80687)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 23.10.2012 - 3 W 120/12 (https://dejure.org/2012,80687)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 23. Januar 2012 - 3 W 120/12 (https://dejure.org/2012,80687)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,80687) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 71 GBO, § 2200 BGB
    Grundbuchverfahren: Anspruch auf Löschung eines Testamentsvollstreckervermerks wegen des Endes der Testamentsvollstreckung

  • Deutsches Notarinstitut

    GBO § 71; BGB § 2200
    Ende der Testamentsvollstreckung bei Ablehnung der Auswahl der Testamentsvollstrecker im Rahmen des dem Gericht eingeräumten Ermessens nach § 2200 BGB

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 2200
    Beendigung der Testamentsvollstreckung durch Ablehnung der Auswahl eines neuen Testamentsvollstreckers

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2013, 261
  • FamRZ 2013, 1068
  • Rpfleger 2013, 151



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Hamburg, 04.07.2018 - 2 W 32/18

    Absehen von der Ernennung eines Ersatztestamentsvollstreckers

    Die Testamentsvollstreckung endet dann, wenn zwar der Erblasser das Nachlassgericht mit der Auswahl eines Ersatzvollstreckers beauftragt hat, das Nachlassgericht aber von dem ihm eingeräumten Ermessen in der Weise Gebrauch gemacht hat, dass es die Auswahl eines Testamentsvollstreckers ablehnt (OLG Zweibrücken, NJW-RR 2013, 261 , nach juris Tz.10).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht