Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 22.04.2010 - 3 Ws 351/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,5869
OLG Frankfurt, 22.04.2010 - 3 Ws 351/10 (https://dejure.org/2010,5869)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 22.04.2010 - 3 Ws 351/10 (https://dejure.org/2010,5869)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 22. April 2010 - 3 Ws 351/10 (https://dejure.org/2010,5869)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,5869) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Burhoff online

    Pflichtverteidiger, inhaftierter Mandant, Verfahrensbezogenheit

  • openjur.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Pflichtverteidigung wegen Vollzug der Untersuchungshaft in anderer Sache

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation)

    Pflichtverteidigerbestellung bei Untersuchungshaft - verfahrensbezogen Ja oder Nein?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Pflichtverteidigerbestellung für die Vollstreckung von Untersuchungshaft unabhängig von einer vorherigen Verteidigerbestellung in einem anderen Verfahren

Besprechungen u.ä.

  • lawblog.de (Kurzanmerkung)

    Die verschenkten Mandate

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2011, 19
  • StV 2011, 218
  • AnwBl 2011, 34
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • LG Osnabrück, 06.06.2016 - 18 Qs 17/16

    Vollstreckung der Untersuchungshaft gegen einen Angeklagten in anderer Sache

    Zwar wird eine solche weite Auslegung teilweise vertreten (OLG Hamm, 03.09.2013, 111-4 RVs 111/13, StV 2014, 274 ; OLG Frankfurt, 22.04.2010, 3 Ws 351/10 , NStZ-RR 2011, 19; LG Trier, 02.07.2015, 5 Qs 34/15, ; LG Nürnberg-Fürth, 29.05.2012, 5 Qs 53/12, StV 2012, 658 ; LG Berlin, 05.12.2011, 533 Qs 87/11, ; LG Stade, 30.03.2011, 11c Qs 123 Js 23051/10 (55/11), ; LG Köln, 28.12.2010, 105 Qs 342/10 , STV 2011, 663; LG Itzehoe, 07.06.2010, 1 Qs 95/10 , NStZ 2011, 56; Schmitt, in: Meyer-Goßner/Schmitt, StPO, 57. Aufl. 2014, § 140 Rz. 14; von Stetten, in: MAH Strafverteidigung, 2. Auflage 2014, § 16 Rz. 13; Laufhütte, in: KK-StPO,7. Aufl. 2013, § 140 Rz. 14; Burhoff, StRR 2011, 448, 449 ; Jahn, in: FS Rissing-van Saan 2011, S. 275, 282 f.).

    leicht hätte erreicht werden können (vgl. OLG Frankfurt, 22.04.2010, 3 Ws 351/10 , NStZ-RR 2011, 19).

    Dass mit der Eingruppierung der Nr. 4 in den § 140 StPO zugleich eine Übertragung der zu Nr. 5 entwickelten Dogmatik beabsichtigt war, wo nach weit überwiegender Auffassung für alle Verfahren gegen den Inhaftierten ein Verteidiger zu bestellen ist, kann den Gesetzgebungsmaterialien nicht entnommen werden (a.A. zur Übertragbarkeit der Dogmatik: OLG Frankfurt, 22.04.2010, 3 Ws 351/10 , NStZ-RR 2011, 19).

    Zwar mag das nach § 126 StPO zuständige Gericht am besten mit den Umständen der Haftsache und der zu erwartenden Dauer der Haft vertraut sein (vgl OLG Frankfurt, 22.04.2010; 3 Ws 351/10, NStZ-RR 2011, 19).

    Im Übrigen mag sich nach Eröffnung der Hauptverhandlung die Zuständigkeitsregelung des § 126 Abs. 2 mit der des § 141 Abs. 4 Hs. 1 StPO decken (vgl. OLG Frankfurt, 22.04.2010, 3 Ws 351/10 , NStZ-RR 2011, 19).

    Sollte § 140 Abs. 1 Nr. 4 StPO ebenfalls alle Verfahren gegen einen Inhaftierten erfassen, bliebe für § 68 Nr. 5 neben § 68 Nr. 1 JGG kein eigener Anwendungsbereich und .er hätte gestrichen werden können (vgl. OLG Frankfurt, 22.04.2010, 3 Ws 351/10 , NStZ-RR 2011, 19).

    Sieht man in der fehlenden Streichung keinen gesetzgeberischen Irrtum (so OLG Frankfurt, 22.04.2010, 3 Ws 351/10 , NStZ-RR 2011, 19), muss man aus dem Bestehenlassen des § 68 Nr. 5 JGG folgern, dass § 140 Abs. 1 Nr. 4 StPO nicht ebenso weit auszulegen sein kann.

  • OLG Hamm, 03.09.2013 - 4 RVs 111/13

    Beiordnung eines Pflichtverteidigers bei aktuell zu vollstreckender

    Dabei ist die Vorschrift nach zutreffender obergerichtlicher Rechtsprechung (zu vgl. OLG Frankfurt/Main, Beschluss vom 22.04.2010 - 3 Ws 351/10 -, zit. nach juris; Meyer-Goßner, StPO, 55. Auflg., § 140 StPO Rdnr. 14 m.w.N.) dahingehend zu verstehen, dass sie nur dann gilt, wenn Untersuchungshaft tatsächlich vollstreckt wird, dann aber für alle gegen den Angeklagten geführten Strafverfahren, ohne dass es darauf ankommt, in welchem die Untersuchungshaft vollzogen wird (zu vgl. Meyer-Goßner a.a.O).
  • LG Dresden, 23.05.2018 - 14 Qs 16/18

    Pflichtverteidiger, U-Haft in anderer Sache

    Die Norm stellt zwar ausschließlich auf die Vollstreckung der Untersuchungshaft als Anknüpfungspunkt für die Erforderlichkeit der Pflichtverteidigung ab (OLG Frankfurt NStZ-RR 2011, 19).
  • LG Bonn, 28.09.2011 - 21 Qs 223 Js 317/11

    Bestellung; Pflichtverteidiger; Untersuchungshaft; andere Verfahren

    Zwar - insoweit schließt sich die Kammer der wohl überwiegenden Rechtsprechung (vgl. nur OLG Frankfurt am Main, Beschluss vom 22.04.2010, Az: 3 Ws 351/10, LG Itzehoe, Beschluss vom 07.06.2010, Az: 1 Qs 95/10, LG Köln, Beschluss vom 28.12.2010, Az: 105 Qs 342/10, alle zitiert nach juris) an - dürfte Sinn und Zweck der Neuregelung für eine weite Auslegung der Regelung in Nr. 4 sprechen.
  • LG Köln, 28.12.2010 - 105 Qs 342/10

    Pflichtverteidiger, inhaftierter Mandant, kein Verfahrensbezogenheit

    (so die überwiegende Meinung: OLG, Frankfurt Beschluss. vom 22404.2010 3 Ws 351/10; LG Itzehoe Beschluss vom 07.08.2010 1 Qs 95/10; a.A. LG Saarbrücken Beschluss vom 18.08.2010 3 Qs 28/10).
  • AG Frankfurt/Main, 30.03.2020 - 3610 Js 242150/19

    Pflichtverteidiger, nachträgliche Bestellung, Bestellungsvoraussetzungen

    Überdies hat das Oberlandesgericht Frankfurt am Main bereits für die bis Dezember 2019 geltende Gesetzeslage in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass eine Verteidigerbeiordnung auch in den weiteren Verfahren erfolgen muss, in denen nicht die Untersuchungshaft vollzogen wird (vgl. hierzu OLG Frankfurt am Main, 3 Ws 351/10, NStZ-RR 2011, 19).
  • LG Ellwangen/Jagst, 14.09.2011 - 1 Qs 82/11

    Beiordnung eines notwendigen Verteidigers im Bußgeldverfahren bei Inhaftierung

    Dies ist auch für Strafverfahren in verschiedenen Sachen anerkannt (vgl. u. a. Löwe/Rosenberg aaO Rdnr. 32; OLG Frankfurt, NStZ-RR 2011, 19 mit Anmerkung Deutscher, jurisPR-StrafR 24/2010 Anm. 1).
  • LG Hof, 07.06.2016 - 4 Qs 79/16

    Beiordnung eines Pflichtverteidigers bei vollzogener Untersuchungshaft

    Die Kammer teilt insoweit die überwiegend in Rechtsprechung und Kommentarliteratur vertretene, rechtssystematisch und rechtsdogmatisch überzeugende Auffassung (vgl. u.a. OLG Frankfurt StV 2011, 218; OLG Hamm StV 2014, 274; LG Nürnberg-Fürth StV 2012, 658; LG Köln StV 2011, 663; LG Itzehoe StV 2010, 562; Meyer-Goßner/Schmitt, StPO, 59. Aufl. [2016], § 140 Rdnr. 14; Laufhütte/Willnow in KK StPO, 7. Aufl., § 140 Rdnr. 11).
  • LG Nürnberg-Fürth, 29.05.2012 - 5 Qs 53/12

    Pflichtverteidigung: Notwendige Verteidigung bei Vollstreckung von

    Auf die überzeugenden Ausführungen des OLG Frankfurt im Beschluss vom 22.04.2010, Az. 3 Ws 351/10, wird insoweit verwiesen.
  • LG Frankfurt/Main, 16.08.2012 - 27 Qs 40/12

    Bestellen eines Pflichtverteidigers für einen Beschuldigten bei Vollzug der

    Gemäß § 140 Abs. 1 Nr. 4 StPO ist einem Beschuldigten, auch wenn die Untersuchungshaft in anderer Sache vollzogen wird, ein Pflichtverteidiger zu bestellen '(vgl. OLG Frankfurt am Main, Beschl. v. 22.04.2010, Az. 3 Ws 351/10, juris).
  • LG Berlin, 05.12.2011 - 533 Qs 87/11

    Pflichtverteidigung bei Untersuchungshaft

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht