Weitere Entscheidung unten: OLG Schleswig, 19.09.2008

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 16.05.2003 - I-3 Wx 98/03   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Judicialis
  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    Versprühen von Geruchsstoffen innerhalb des Gemeinschaftseigentums

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    WEG § 14 Abs. 1 Nr. 1; BGB § 1004 Abs. 1 Satz 1
    Freisetzen von Duftstoffen als bestimmungswidrige Nutzung des Gemeinschaftseigentums

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Bestimmungswidirge Nutzung des Gemein-/Sondereigentums: Düfte

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Bestimmungswidrige Nutzung des Wohnungsgemeinschaftseigentums durch Versprühen von Geruchsspray und Parfüm im Treppenhaus; Zur Frage einer bestimmungswidrigen Benutzung des Sondereigentums durch Abbrennen von Duftkerzen auf dem Balkon

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • RA Kotz (Leitsatz und Zusammenfassung)

    Ärger mit den Mitwohnungseigentümern durch Versprühen von Geruchsstoffen im Treppenhaus

  • koelner-hug.de (Kurzinformation/Leitsatz)

    Versprühen von Geruchsstoffen im Treppenhaus

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Parfüms und Duftkerzen sind nicht jedermanns Sache - Zur Nutzung von Duftstoffen im Wohnungseigentum

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2003, 1098
  • NZM 2003, 605
  • FGPrax 2003, 157
  • ZMR 2004, 52



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BGH, 16.01.2015 - V ZR 110/14

    Rauchen auf dem Balkon

    Das Berufungsgericht hat die zur Beurteilung der Wesentlichkeit der Beeinträchtigung erforderlichen Feststellungen, ob und wie intensiv und damit störend der Tabakrauch auf dem Balkon der Kläger wahrgenommen wird (vgl. OLG Düsseldorf, WuM 2003, 515, 516), bislang nicht getroffen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 19.09.2008 - 3 Wx 98/03   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis

    Testamentsvollstreckerentlassung wegen Verschweigens eines Nachlassbestandteils

  • rechtsportal.de

    Aufrechterhaltung der Testamentsvollstreckung über 30 Jahre hinaus; Entlassung des Testamentsvollstreckers wegen Verschweigens eines wesentlichen Teils des Nachlasses

  • Jurion

    Aufrechterhaltung der Testamentsvollstreckung über 30 Jahre hinaus; Entlassung des Testamentsvollstreckers wegen Verschweigens eines wesentlichen Teils des Nachlasses

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Testamentsvollstreckung - Entlassung des Testamentsvollstreckers wegen Verschweigen von Nachlassbestandteil

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Schleswig, 01.12.2015 - 3 Wx 42/15

    Entlassung des Testamentsvollstreckers wegen zunächst pflichtwidriger

    Grob wäre die Pflichtverletzung etwa dann, wenn durch die Verzögerung die Interessen der Erben ernstlich gefährdet worden sind (Senat, B. v. 19.09.2008 - 3 Wx 98/03 -, SchlHAnz 2009, 55, 57; OLG Köln a.a.O.).

    Ansonsten rechtfertigt ein Misstrauen der Erben gegenüber dem Testamentsvollstrecker dessen Entlassung, wenn es nicht nur auf subjektiven Gefühlsmomenten, sondern auf Tatsachen beruht, und wenn der Testamentsvollstrecker, wenn auch ohne Verschulden, zu dem Misstrauen Anlass gegeben hat (Senat, B. v. 19.09.2008 - 3 Wx 98/03 -, SchlHAnz 2009, 55, 58; Damrau/Tanck/Bonefeld, § 2227 Rn. 11; Staudinger/Reimann, § 2227 Rn. 12).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht