Rechtsprechung
   LG Frankfurt/Main, 21.07.2006 - 3-12 O 92/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,43597
LG Frankfurt/Main, 21.07.2006 - 3-12 O 92/06 (https://dejure.org/2006,43597)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 21.07.2006 - 3-12 O 92/06 (https://dejure.org/2006,43597)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 21. Juli 2006 - 3-12 O 92/06 (https://dejure.org/2006,43597)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,43597) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG Berlin, 30.06.2016 - 52 O 340/15

    30.06.2016. Zum Umfang der Informationspflichten eines Online-Dating-Portals

    Die vom Kläger zitierte Entscheidung des OLG Frankfurt sei veraltet und durch ein neueres Urteil des LG Frankfurt aufgehoben (3/12 O 92/06).
  • LG Frankfurt/Main, 16.02.2007 - 12 O 243/06
    Nur dann ist die Voraussetzung gegeben, dass der Unternehmer dem Verbraucher die Information (aktiv) »zur Verfügung stellt«; leichte Erkennbarkeit, deutliche Lesbarkeit oder sonst gute Wahrnehmbarkeit allein sind nicht ausreichend (Urteil der Kammer vom 21.7.2006 - 3/12 0 92/06 -).

    Die Zahlungsbegehren der Klägerin sind nicht rechtsmißbräuchlich nach § 8 Abs. 4 UWG (Urteil der Kammer vom 21.7.2006 - 3/12 0 92/06 -" bestätigt durch Urteil des OLG Frankfurt am Main vom 14.12.2006 -6 U129/06 -).

  • LG Frankfurt/Main, 29.09.2006 - 11 O 146/06
    Nur dann ist die Voraussetzung gegeben, dass der Unternehmer dem Verbraucher die Informationen (aktiv) »zur Verfügung stellt«; leichte Erkennbarkeit, deutliche Lesbarkeit oder sonst gute Wahrnehmbarkeit allein sind nicht ausreichend (vgl. Urteil der 8. Kammer für Handelssachen des Landgerichts Frankfurt am Main vom 24.05.2006, Az.: 3-8 O 36/06; Urteil der 12. Kammer für Handelssachen des Landgerichts Frankfurt am Main vom 21.07.2006, Az.: 3-12 O 92/06).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht