Rechtsprechung
   BSG, 20.07.1994 - 3/12 RK 63/92   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1994,1279
BSG, 20.07.1994 - 3/12 RK 63/92 (https://dejure.org/1994,1279)
BSG, Entscheidung vom 20.07.1994 - 3/12 RK 63/92 (https://dejure.org/1994,1279)
BSG, Entscheidung vom 20. Juli 1994 - 3/12 RK 63/92 (https://dejure.org/1994,1279)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,1279) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • idkv.de (Leitsatz)

    Abgabepflicht bei Entgeltzahlungen ins Ausland und Ausfallhonoraren

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    Künstlersozialversicherung; Abgabepflicht für Auslands- und Ausfallhonorare

Sonstiges

  • EU-Kommission PDF (Verfahrensmitteilung)

    Künstlersozialversicherungsgesetz, § 25 ; Sozialgesetzbuch, Erstes Buch, § 30
    Abgaben, Soziale Sicherheit für Wanderarbeitnehmer, Gerichtsverfahren

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BSGE 75, 20
  • BB 1995, 1750
  • afp 1995, 437
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BSG, 18.09.2008 - B 3 KS 4/07 R

    Künstlersozialversicherung - Künstlersozialabgabepflicht von Honoraren an

    b) Der erkennende Senat hat bereits entschieden, dass die von einem inländischen Verlag an im Ausland ansässige Autoren für dort entstandene publizistische Werke gezahlten Entgelte (Auslandshonorare) der Abgabepflicht nach § 25 KSVG unterliegen (Urteile vom 20.7. 1994, 3/12 RK 63/92, BSGE 75, 20, 21 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5 S 5 und 3/12 RK 54/93, SozR 3-5425 § 25 Nr. 6 S 17 f).

    Die Abgabepflicht des inländischen Verwerters iS des § 24 Abs. 1 KSVG auch auf Honorare für solche Werke oder Leistungen entspricht dem internationalen Sozialrecht, insbesondere dem Territorialprinzip des § 30 Abs. 1 SGB I, der wegen § 36a KSVG entsprechende Anwendung findet (vgl BSG, Urteil vom 20.7. 1994, 3/12 RK 63/92, BSGE 75, 20, 24 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5 S 8; Urteil vom 25.10.1995, 3 RK 11/94, SozR 3-5425 § 25 Nr. 7 S 34, 36 f).

    Eine tatsächliche Verwertung der erworbenen Leistung und eine rechtliche Verpflichtung zu der Aufwendung sind nicht notwendig; selbst überobligatorische Zahlungen werden vom Entgeltbegriff des § 25 Abs. 2 KSVG erfasst (BSG, Urteil vom 20.7. 1994, 3/12 RK 63/92, BSGE 75, 20, 29 f = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5 S 14 f).

    Ein unmittelbarer Zusammenhang mit der künstlerischen Leistung genügt (BSG, Urteil vom 20.7. 1994, 3/12 RK 63/92, BSGE 75, 20, 30 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5 S 15).

    Die an den Künstler oder Publizisten gezahlten Honorare oder Ausfallentschädigungen (vgl BSG, Urteil vom 20.7. 1994, 3/12 RK 63/92, BSGE 75, 20, 21 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5 S 5) unterliegen auch dann der Abgabepflicht.

    Diese eingeschränkte Betrachtung widerspricht auch nicht europarechtlichen Vorgaben, weil eine Harmonisierung der sozialen Sicherungssysteme durch das Recht der EU bislang nicht bezweckt und geregelt wird (vgl EuGH Urteil vom 8.3.2001, C-68/99, EuGHE I 2001, 1865, 1893 RdNr 29 = SozR 3-6050 Art. 13 Nr. 12 S 44, Schlussanträge Colomer vom 24.10.2000, C-68/99, EuGHE I 2001, 1865, 1878 Nr. 27 mwN; BSG, Urteile vom 20.7.1994, 3/12 RK 63/92, BSGE 75, 20, 24 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5 S 11 und 3/12 RK 54/93, SozR 3-5425 § 25 Nr. 6 S 24).

    Deshalb greift der Gesetzgeber mit der KSA nicht auf Entgelte zu, die ausländische Verwerter an in- oder ausländische Künstler oder Publizisten zahlen (vgl BSG, Urteile vom 20.7. 1994, 3/12 RK 63/92, BSGE 75, 20, 26 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5 S 10 und 3/12 RK 54/93, SozR 3-5425 § 25 Nr. 6 S 23; Urteil vom 25.10.1995, 3 RK 11/94, SozR 3-5425 § 25 Nr. 7 S 36).

    Eine Abwälzung der KSA auf die Künstler ist nach § 36a KSVG iVm § 32 SGB I ausgeschlossen (stRspr: BSG, Urteile vom 20.7.1994, 3/12 RK 63/92, BSGE 75, 20, 24 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5 S 9 und 3/12 RK 54/93, SozR 3-5425 § 25 Nr. 6 S 21; Urteil vom 25.10.1995, 3 RK 11/94, SozR 3-5425 § 25 Nr. 7 S 34; EuGH Urteil vom 8.3.2001, C-68/99, EuGHE I 2001, 1865, 1892 RdNr 26, 28 = SozR 3-6050 Art. 13 Nr. 12 S 43).

  • BSG, 15.01.2009 - B 3 KS 5/08 B

    Versicherungspflicht in der Künstlersozialversicherung, Künstlereigenschaft bei

    Die in § 25 KSVG vorgesehene Erstreckung der Abgabepflicht auf Honorare für selbstständige Künstler und Publizisten, die selbst nicht der Versicherungspflicht nach dem KSVG unterliegen, verstößt weder gegen Verfassungsrecht noch gegen Europarecht (BSG SozR 3-5425 § 25 Nr. 5, 6 und 7; BVerfGE 73, 108 = SozR 5425 § 1 Nr. 1; EuGH SozR 3-6050 Art. 13 Nr. 12).
  • BSG, 25.10.1995 - 3 RK 11/94

    Künstlersozialversicherungsabgabe bei ausländischen Künstlern

    Entgelte, die an im Ausland ansässige Künstler und Publizisten gezahlt werden, unterliegen auch der Künstlersozialversicherungsabgabe (Fortführung von BSG vom 20.7.1994 - 3/12 RK 63/92 = BSGE 75, 20 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5).

    Der Senat habe in seinem Urteil vom 20. Juli 1994 (3/12 RK 63/92), das ebenfalls die Einbeziehung von Entgelten an im Ausland lebende Künstler in die Bemessungsgrundlage der Künstlersozialversicherungsabgabe zum Gegenstand hatte, den Begriff des Künstlers i.S. des KSVG verkannt.

    Der erkennende Senat hat bereits entschieden, daß die von einem inländischen Verwerter an im Ausland ansässige Autoren für dort entstandene künstlerische oder publizistische Leistungen gezahlten Entgelte (Auslandshonorare) der Abgabepflicht nach § 25 KSVG unterliegen (BSGE 75, 20 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5 und 3/12 RK 54/93 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 6).

    Der Senat hat in seinen angeführten Urteilen (BSGE 75, 20 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5 und 3/12 RK 54/93 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 6) einen Verstoß gegen den Territorialitätsgrundsatz durch Heranziehung der Entgelte, die an im Ausland ansässige Künstler gezahlt werden, schon deshalb verneint, weil diese Künstler unzweifelhaft der Versicherungspflicht nach dem KSVG nicht unterliegen und bei einer Verwertung ihrer Werke durch in Deutschland wohnende Vermarkter durch deren Abgabepflicht nicht beeinträchtigt werden.

    Dies verkennt Fuchs (SGb 1995, 357, 358), wenn er annimmt, der Senat habe in den bereits angeführten Entscheidungen (BSGE 75, 20 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5 und 3/12 RK 54/93 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 6) eine bloß formale Trennung der Versicherungspflicht des Künstlers und der Abgabepflicht des Vermarken zum Anlaß genommen, den sozialversicherungsrechtlichen Status des im Ausland ansässigen Künstlers oder Publizisten unberücksichtigt zu lassen.

  • BSG, 20.07.1994 - 12 RK 54/93

    Künstlersozialabgabe; Bemessung; Materialkosten

    Die von einem inländischen Verwerter an im Ausland ansässige Autoren und Übersetzer für dort entstandene Kunstwerke oder künstlerische Leistungen gezahlten Entgelte (Auslandshonorare) unterliegen der Abgabenpflicht nach § 25 KSVG (So auch LSG Nordrhein-Westfalen BB 1992, 1933 ; SG Köln WzS 1991, 332; LSG Niedersachsen vom 13. Oktober 1993 - L 4 Kr 50/91 - Böckel, KSVG , 2. Aufl., 1988, S. 43; Finke/Brachmann/Nordhausen, Künstlersozialversicherungsgesetz , 2. Aufl., § 25 RdNr. 8; anderer Auffassung: Eichenhofer SGb 1992, 385, 387f; Berger-Delhey BB 1992, 1934, 1935 ff; Wolff BB 1992, 998 ), und zwar sowohl nach der vor 1989 als auch nach der später geltenden Fassung des Gesetzes, wie dies der Senat auch im Verfahren 3/12 RK 63/92 mit Urteil vom 20. Juli 1994 entschieden hat.

    Erwirbt der Verwerter ein Kunstwerk, um dessen Verwertbarkeit zu prüfen, dann entfällt die Abgabepflicht nicht, wenn er bei Vereinbarung seiner Gegenleistung schon entschlossen war, das Werk nicht zu verwerten, wie zum Ausfallhonorar mit Urteil ebenfalls vom 20. Juli 1994 (- 3/12 RK 63/92 - zur Veröffentlichung vorgesehen) entschieden.

  • SG Stuttgart, 23.04.2007 - S 15 KR 8429/04

    Künstlersozialversicherung - Künstlersozialabgabepflicht von Honoraren für nur im

    Eine finale Zielsetzung der Aufwendung ist nach der Entscheidung des BSG (3/12 RK 63/92 a.a.O.) trotz des Wortlautes nicht notwendig.

    Das Territorialitätsprinzip des Sozialversicherungsrechts steht dem nicht entgegen (ausführlich hierzu BSG Urteil vom 20.07.1994 - 3/12 RK 63/92 - SozR 3-5425 § 25 Nr. 5).

    Für die Geschäfte, an denen ausländische Vermarkter und Künstler beteiligt sind, fehlt es an einem ausreichenden Vermutungstatbestand (vgl. BSG 3/12 RK 63/92 a.a.O.).

    Nicht entscheidend ist, ob das Werk oder die Leistung tatsächlich genutzt, also verwertet wird (BSG 3/12 RK 63/92 a.a.O. zu Ausfallhonoraren).

    Wie bereits das BSG (3/12 RK 63/92 a.a.O.) entschieden hatte, trifft dieser Einwand nicht zu.

  • BSG, 28.03.2019 - B 3 KS 1/18 R

    Künstlersozialversicherung - Abgabepflicht einer Literaturagentur

    a) Zahlen inländische Kunst- oder Publizistikverwerter iS von § 24 Abs. 1 KSVG an im Ausland ansässige selbstständige Künstler oder Publizisten für ihre dort erstellten künstlerischen oder publizistischen Leistungen Entgelte in das Ausland, unterliegen auch solche Entgelte der KSA, selbst wenn die Künstler oder Publizisten nicht der Künstlersozialversicherung unterfallen (zu Auslandshonoraren vgl grundlegend BSGE 75, 20, 23 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5 S 7; fortgeführt in BSG SozR 3-5425 § 25 Nr. 6 S 18 und Nr. 7, LS) .

    c) In Umkehrung der oben aufgezeigten Konstellationen, die alle im Inland ansässigen Kunstverwerter iS von § 24 Abs. 1 KSVG betrafen, hat das BSG andererseits wiederholt ausgeführt, dass der deutsche Gesetzgeber nicht befugt ist, die KSA auf Entgelte zu erheben, die im Ausland tätige Verwerter an in- oder ausländische Künstler oder Publizisten zahlen (vgl BSGE 101, 245 = SozR 4-5425 § 25 Nr. 4, RdNr 19 unter Hinweis auf BSGE 75, 20, 26 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5 S 10; BSG SozR 3-5425 § 25 Nr. 6 S 23; BSG SozR 3-5425 § 25 Nr. 7 S 36) .

  • BSG, 26.01.2006 - B 3 KR 3/05 R

    Künstlersozialversicherung - keine Künstlersozialabgabe für Honorarzahlungen

    Hierzu gehören zB die Materialkosten und sonstige zur Erstellung eines Kunstwerks notwendige Aufwendungen (BSG aaO), Zahlungen für die künstlerische Gestaltung von Covers und Booklets, die zur Vermarktung vervielfältigter Tonträger benötigt werden (BSG SozR 3-5425 § 25 Nr. 9) sowie Ausfallhonorare für die Nichtveröffentlichung von Manuskripten (BSGE 75, 20 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5).
  • LSG Sachsen, 20.08.2010 - L 1 KR 118/09

    Abgabepflicht zur Künstlersozialversicherung bei Organisierung und Mitwirkung an

    Dies gelte auch in Fällen, in denen der Abgabepflichtige nicht selbst versicherungspflichtig sei (Bezugnahme auf BSG, Urteil vom 20.07.1994 - 3/12 RK 63/92; BVerfG, Beschluss vom 12.12.2002 - 1 BvR 2700/95).

    Nach dem Wortlaut des § 25 Abs. 1 Satz 1 KSVG umfasst die Abgabepflicht einschränkungslos die Entgeltzahlungen an selbstständige Künstler und Publizisten, "auch wenn diese selbst nach diesem Gesetz nicht versicherungspflichtig sind (zum KSVG 1981 vgl. BSG, Urteil vom 20.07.1994 - 3/12 RK 63/92 - BSGE 75, 20, 22 f. = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5).

  • BSG, 10.10.2000 - B 3 KR 30/99 R

    Versicherungspflicht - Künstlersozialversicherungsgesetz - Waldorfschule -

    Die Zweifel betrafen allein die Grenzen der Gesetzesauslegung bei der Bestimmung der abgabepflichtigen Unternehmen, die im Einzelfall dazu führen könnten, daß - abweichend vom Grundprinzip - versicherte Künstler und abgabepflichtige Verwerter nicht korrespondieren (BSG SozR 3-5425 § 1 Nr. 4; BSGE 75, 20, 23 = SozR 3-5425 § 25 Nr. 5).
  • Generalanwalt beim EuGH, 24.10.2000 - C-68/99

    Kommission / Deutschland

    5: - Die deutsche Regierung beruft sich hierzu auf einen Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 8. April 1997 (BVerfGE 75, 108 ff.) und auf ein Urteil des Bundessozialgerichts vom 20. Juli 1994 (BSGE 75, 20 ff.), in denen es heiße, dass die an im Ausland wohnhafte Künstler und Publizisten geleisteten Entgelte in die Bemessungsgrundlage für die Abgabe einbezogen werden müssten.
  • BSG, 21.08.1996 - 14 BEg 5/95

    Anforderungen an die Nichtzulassungsbeschwerde - Voraussetzungen für die

  • SG Leipzig, 04.06.2009 - S 8 KR 3/09
  • BSG, 10.07.1997 - 3 BK 8/97

    Abgabepflicht nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz - Unzulässige

  • SG Köln, 06.03.2020 - S 33 KR 306/18
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht