Rechtsprechung
   LG Hamburg, 07.11.2008 - 308 O 101/08   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Urheberrecht: Öffentliches Zugänglichmachen eines Fotos im Internet bei dessen Aufrufbarkeit unter einer URL oder mittels Suchmaschinen nach Löschung auf der Internet-Seite und Sorgfaltspflichten bei Befolgung der Unterlassungsverpflichtung

  • webshoprecht.de

    Öffentliches Zugänglichmachen eines Fotos im Internet durch dessen Abrufbarkeit durch eine URL oder eine Suchmaschine und Befolgungspflicht nach einer Abmahnung

  • kanzlei.biz

    Keine Löschung von urheberrechtlich geschützten Fotos auf dem Server

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Löschung urheberrechtlich geschützter Fotos

Papierfundstellen

  • ZUM 2009, 251



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • LG München I, 20.01.2010 - 21 T 21546/09  

    Urheberrechtsverletzung im Internet: Streitwertbemessung für eine

    LG Hamburg 308 O 101/08 (BeckRS 2009 09384), in der die Verwendung einer offensichtlich von einem Fotographen in einem Fotostudio angefertigten Fotografie von Y M auf der Homepage eines gemeinnützigen Vereins mit 8.000,00 Euro für den Unterlassungsanspruch bewertet wurde.

    Dabei ist zwar nicht zu übersehen, dass nach wie vor die Lizenzgebühren für mit hohem Aufwand gefertigte künstlerische Aufnahmen, wie die, die der Entscheidung des OLG Zweibrücken zugrunde lag oder für die ebenfalls mit nicht unerheblichen Aufwand gefertigte Aufnahmen eines Prominenten durch einen Berufsfotografen, wie sie der Entscheidung des LG Hamburg 308 O 101/08 zugrunde lag, nach wie vor in dem vom Amtsgericht als allgemein üblich bezeichneten Bereich anzusiedeln sind.

  • AG Berlin-Charlottenburg, 28.02.2011 - 204 C 14/10  

    Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Kartenmaterial auf der eigenen

    Eine öffentliche Zugänglichmachung liegt bereits dann vor, wenn das Werk durch Direkteingabe einer URL für jedermann abrufbar ist (vgl. OLG Hamburg, GRUR-RR 2008, 383; LG Hamburg, ZUM 2009, 251, LG Berlin, Urt. vom 19. November 2009 - 16 O 295/09).
  • LG Köln, 22.04.2013 - 28 O 575/10  

    Zugänglichmachen von konkreten Kartenausschnitten über das Internet für die

    Der Schuldner wusste um die genaue URL, auf welcher die in Rede stehenden Lichtbilder vorhanden waren (s. hierzu auch LG Hamburg, 07.11.2008 - 308 O 101/08, ZUM 2009, 253 ff m. w. N. aus der Rspr.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht