Rechtsprechung
   LG Hamburg, 11.01.2013 - 308 O 442/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,377
LG Hamburg, 11.01.2013 - 308 O 442/12 (https://dejure.org/2013,377)
LG Hamburg, Entscheidung vom 11.01.2013 - 308 O 442/12 (https://dejure.org/2013,377)
LG Hamburg, Entscheidung vom 11. Januar 2013 - 308 O 442/12 (https://dejure.org/2013,377)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,377) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    §§ 85 Abs. 1 Satz 1, 97 Abs. 1 UrhG
    Eine lediglich auf die (Mit-)Täterschaft bezogene Unterlassungsverpflichtungserklärung lässt hinsichtlich der Störerhaftung die Wiederholungsgefahr nicht entfallen

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Eine übermäßig eingeschränkte Unterlassungserklärung nach Filesharing-Abmahnung räumt nicht die Wiederholungsgefahr aus / modUE

  • ra-skwar.de

    Filesharing, illegales - Minderjährige - Haftung der Eltern

  • rabüro.de

    Übermässig eingeschränkte Unterlassungsverpflichtungserklärung räumt Wiederholungsgefahr nicht aus

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (14)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Filesharing-Abmahnung: Unterlassungserklärung muss Vortrag entsprechen - Vorsicht Falle!

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Filesharing-Abmahnung: Klage ist bundesweit möglich

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Einstweilige Verfügung trotz abgegebener modifizierter Unterlassungserklärung

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Unterlassungserklärung in Filesharingfällen muss der Verletzungshandlung entsprechen, sonst droht eine einstweilige Verfügung

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Filesharing: Unterlassungsanspruch trotz Abgabe einer Unterlassungserklärung

  • raschlegal.de (Kurzinformation)

    Modifizierte Unterlassungserklärung (mod.UE) beseitigt nicht in jedem Fall die Wiederholungsgefahr

  • wkblog.de (Zusammenfassung)

    Einstweilige Verfügung und Kostenerstattung trotz abgegebener Unterlassungserklärung

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Einstweilige Verfügung trotz abgegebener modifizierter Unterlassungserklärung

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Unzureichende Unterlassungserklärung, Filesharing-Abmahnung: Vorsicht bei der Modifikation der Unterlassungserklärung, Risko einstweilige Verfügung

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Zur Reichweite einer Unterlassungsverpflichtungserklärung im Rahmen eines Filesharing-Verfahrens

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Einstweilige Verfügung trotz Abgabe einer Unterlassungserklärung?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Filesharing: übliche modifizierte Unterlassungserklärung in Einzelfällen nicht ausreichend

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Einstweilige Verfügung trotz abgegebener Unterlassungserklärung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Modifizierte Unterlassungserklärung

Besprechungen u.ä. (2)

  • Telemedicus (Entscheidungsbesprechung)

    Wiederholungsgefahr trotz modifzierter Unterlassungserklärung

  • lhr-law.de (Kurzanmerkung)

    Einstweilige Verfügung trotz strafbewehrter Unterlassungserklärung - Der Sommer unseres Lebens ist schuld

Papierfundstellen

  • MMR 2013, 322
  • ZUM 2013, 331
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Hamburg, 29.11.2017 - 308 O 236/15

    Anspruch der Miturhebergemeinschaft gegenüber der mit der Abmahntätigkeit

    Die gesetzlichen Gebühren für die einzelnen Abmahnungen, die jeweils die Unterlassung der unberechtigten öffentlichen Zugänglichmachung im Sinne des § 19a UrhG eines Musiktitels in einem Filesharing-Netzwerk zum Gegenstand hatten (vgl. Anlage K4), wären - wie die Beklagte zu 2) zutreffend geltend macht - jedenfalls bis zum Inkrafttreten der Neuregelung des § 97a Abs. 3 UrhG am 9.10.2013 durch das Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken vom 8.10.2013 (BGBl. 2013 I S. 3714) nach der auch vom hiesigen Landgericht vertretenen ständigen Rechtsprechung sowie der des hiesigen Hanseatischen Oberlandesgerichts nach einem Gegenstandswert von 6.000,- EUR bis 10.000,- EUR zu berechnen gewesen (vgl. LG Hamburg, Beschluss vom 11.1.2013, Az. 308 O 442/12: 6.000,- EUR als Gegenstandswert für die Unterlassung der öffentlichen Zugänglichmachung einer Tonaufnahme in einem Filesharing-Netzwerk als Störer; LG Hamburg, Beschluss vom 12.10.2010, 310 O 386/10: 10.000 EUR als Gegenstandswert für die Unterlassung der öffentlichen Zugänglichmachung einer Tonaufnahme in einem Filesharing-Netzwerk).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht