Rechtsprechung
   LG Stuttgart, 19.12.2017 - 31 O 33/16 KfH AktG   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,50543
LG Stuttgart, 19.12.2017 - 31 O 33/16 KfH AktG (https://dejure.org/2017,50543)
LG Stuttgart, Entscheidung vom 19.12.2017 - 31 O 33/16 KfH AktG (https://dejure.org/2017,50543)
LG Stuttgart, Entscheidung vom 19. Dezember 2017 - 31 O 33/16 KfH AktG (https://dejure.org/2017,50543)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,50543) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Zur Anfechtung von in der Hauptversammlung der Porsche SE gefassten Entlastungsbeschlüssen im Zusammenhang mit der Dieselthematik


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • drik.de (Kurzinformation zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    Porsche Automobil Holding SE: Anfechtsungs- und Nichtigkeitsklage gegen Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Konzerndimensionale Auskunfts- und Überwachungspflichten der Obergesellschaft bei Rechtsverstößen der Tochtergesellschaft" von RA Dr. Bernd R. Mayer und RAin Vicky Richter, original erschienen in: AG 2018, 219 - 227.

Papierfundstellen

  • NZG 2018, 665
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Stuttgart, 24.10.2018 - 22 O 101/16

    Schadensersatzverpflichtung der Porsche Holding SE gegenüber Investoren

    e) Das Vorliegen zweier unterschiedlicher Lebenssachverhalte wird auch durch die Entscheidung der 31. Kammer für Handelssachen des LG Stuttgart vom 19. Dezember 2017 (Az. 31 O 33/16) bestätigt; die Berufung gegen diese Entscheidung (Az. 20 U 2/18) war bereits vor dem Hinweisbeschluss des Senats vom 5. Juli 2018 eingelegt und dem Senat daher bekannt.

    Auch die 31. Kammer für Handelssachen geht im Rahmen der Anfechtung des Entlastungsbeschlusses davon aus, dass die Informationspflichtverletzungen der Organe der Beklagten im Zusammenhang mit dem Dieselskandal eine eigene Angelegenheit begründen (vgl. Az. 31 O 33/16 juris Rz. 118ff., 121, 153).

    Diesen zugunsten des Unternehmens wirkenden Abschlags beziffert die Kammer auf 25% (insoweit zu hoch eingeschätzt LG Stuttgart, Urt. v. 19. Dezember 2017, 31 O 33/16, juris Rdn. 146).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht