Rechtsprechung
   LG Berlin, 10.05.2001 - 31 O 658/99   

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • FamRZ 2002, 345



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • OLG München, 04.08.2005 - 33 Wx 29/05

    Geltendmachung von Bereicherungsansprüchen gegen Dritte auch bezüglich

    a) Der Aufgabenkreis Vermögenssorge umfasst die Vertretung in allen vermögensrechtlichen Fragen, also auch die Geltendmachung von Ansprüchen, die dem Betreuten zustehen, wie Schmerzensgeld, Ansprüche nach dem Urheberrecht und Unterhaltsansprüche (vgl. Damrau/Zimmermann Betreuungsrecht 3. Aufl. § 1896 BGB Rn. 47) oder Ansprüche auf Erwerbsunfähigkeitsrente (LG Berlin vom 10.5.2001 = FamRZ 2002, 345).
  • OLG Schleswig, 30.08.2002 - 1 U 176/01

    Zur Haftung eines Betreuers auf Pflegekosten bei unterlassener Beantragung von

    In der Rechtsprechung und Literatur wird jedoch überwiegend die zutreffende Ansicht vertreten, dass die Geltendmachung von künftigen Ansprüchen unter den Aufgabenkreis "Vermögenssorge" fällt und entsprechende Versäumnisse des Betreuers eine Pflichtverletzung darstellen (vgl. OLG Stuttgart DAV 1966, 115; LG Essen DAV 1997, 318; LG Berlin BtPrax 2001, 215, 216; Soergel/Zimmermann, BGB, 13. Aufl., § 1896 Rdn. 47; Meier, BtPrax 1999, 5788; Bienwald, Betreuungsrecht, 3. Aufl. 1999, Anhang zu § 1908 i BGB, Rdn. 8 f., 11).
  • LG Hagen, 21.02.2007 - 2 O 198/05

    Anspruch des Trägers der Sozialhilfe auf Schadensersatz bei einer Verletzung der

    Denn der Kläger erbringt seine Leistungen lediglich aufgrund der Behinderung des Betreuten Q. In diesem Sinne ist auch in der Rechtssprechung anerkannt, dass ein Schadensersatzanspruch eines Betreuten nicht gemäß § 116 SGB X auf den Sozialversicherungsträger übergeht, weil dieser keine Leistungen aufgrund einer Schädigung (verspätete Geltendmachung eines Rentenanspruches) durch den Betreuer, sondern allein aufgrund der Krankheit des Betreuten erbracht hat (vgl. LG C2, FamRZ 2002, 345 (348)).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht