Rechtsprechung
   LG Hamburg, 21.11.2008 - 310 S 1/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,4250
LG Hamburg, 21.11.2008 - 310 S 1/08 (https://dejure.org/2008,4250)
LG Hamburg, Entscheidung vom 21.11.2008 - 310 S 1/08 (https://dejure.org/2008,4250)
LG Hamburg, Entscheidung vom 21. November 2008 - 310 S 1/08 (https://dejure.org/2008,4250)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,4250) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de

    Haftung des Abmahnenden bei unberechtigter Abmahnung wegen einer angeblichen Urheberrechtsverletzung im Internet

  • aufrecht.de

    Zu Unrecht Abgemahnter muss seinen Anwalt selber zahlen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    §§ 677, 683, 670 BGB
    Filesharing - Kein Schadensersatz für zu Unrecht Abgemahnte

  • wb-law.de (Kurzinformation)

    Abgemahnter hat bei unberechtigter Abmahnung keinen Anspruch auf Schadensersatz

  • internetrecht-infos.de (Kurzinformation)

    In welchen Fällen kann ein zu Unrecht Abgemahnter die Erstattung seiner Anwaltskosten ersetzt verlangen?

  • internetrecht-infos.de (Kurzinformation)

    In welchen Fällen kann ein zu Unrecht Abgemahnter die Erstattung seiner Anwaltskosten ersetzt verlangen?

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Kein Schadensersatzanspruch bei unberechtigter Abmahnung

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Kein Schadensersatzanspruch bei unberechtigter Abmahnung

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Keine Schadensersatzpflicht bei unberechtigter P2P-Tauschbörsen-Abmahnung

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Doch keine Schadensersatzpflicht bei unberechtigter P2P-Abmahnung

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Keine Schadensersatzpflicht bei unberechtigter P2P-Abmahnung

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2009, 871 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Hamburg, 08.04.2009 - 5 U 13/08

    Wettbewerbsverstoß im Internet: Irreführende Werbung mit "100 SMS gratis" bei

    Denn bei ...de kam es zu einem Vertragsschluss entsprechend Ziff. 2 der AGB der Beklagten zu 1) erst nach Übermittlung einer Registrierungsbestätigung an den Kunden, sodass durch das Absenden der Registrierung in rechtlicher Hinsicht erst ein Angebot auf Abschluss eines Vertrages nach § 145 BGB gelegen hat (so auch Ellenbogen/Saerbeck, Kunde wider Willen - Vertragsfallen im Internet, abgedr. in CR 2009, 131 ff. m.w.N. im Freischalten der Homepage im Internet liegt nach h.M. noch kein Angebot, sondern lediglich eine invitatio ad offerendum ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht