Rechtsprechung
   AG Traunstein, 27.10.2004 - 311 C 734/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,10664
AG Traunstein, 27.10.2004 - 311 C 734/04 (https://dejure.org/2004,10664)
AG Traunstein, Entscheidung vom 27.10.2004 - 311 C 734/04 (https://dejure.org/2004,10664)
AG Traunstein, Entscheidung vom 27. Januar 2004 - 311 C 734/04 (https://dejure.org/2004,10664)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,10664) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StVG § 7 Abs. 1 § 17 Abs. 1; BGB § 832 Abs. 1
    Umfang der Aufsichtspflicht gegenüber einem radfahrenden Kind

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Schadenersatz auf Grund Verletzung der Aufsichtspflicht über ein minderjähriges Kind und Verursachung eines Verkehrsunfalls

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • verkehrslexikon.de (Auszüge)

    Aufsichtspflicht

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Familienrecht - 6-jähriges Kind auf Fahrrad - in der Nähe bleiben!

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Kleine Radlerin kommt einem Auto in die Quere - Mutter soll für den Schaden am Fahrzeug geradestehen

Papierfundstellen

  • NJW 2004, 3786
  • NZV 2005, 261
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AG Bünde, 06.04.2006 - 5 C 61/05
    Nach einer Auffassung (vgl. etwa die Urteile des AG Detmold, NJW 1997, 1788 und des AG Traunstein, NJW 2004, 3786) muss der Aufsichtspflichtige stets in der Lage sein, in einer gefährlichen Straßenverkehrssituation einzugreifen, sei es durch Zurufen oder Festhalten.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht