Rechtsprechung
   OLG München, 18.06.2020 - 32 U 7119/19   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,15980
OLG München, 18.06.2020 - 32 U 7119/19 (https://dejure.org/2020,15980)
OLG München, Entscheidung vom 18.06.2020 - 32 U 7119/19 (https://dejure.org/2020,15980)
OLG München, Entscheidung vom 18. Juni 2020 - 32 U 7119/19 (https://dejure.org/2020,15980)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,15980) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    BGB § 312 g Abs. 3, § 355, § 495 Abs. 1, § 506 Abs. 1; EGBGB Art. 246a § 1 Abs. 2 S. 2, Art. 247 § 3 Abs. 1 Nr. 2§ 6 Abs. 1 Nr. 1, § 12 Abs. 1 S. 1; ZPO § 3, § 256 Abs. 1; GKG § 43 Abs. 1
    Fortbestand eines Leasingvertrags mit Kilometerabrechnung über ein Fahrzeug

  • rewis.io

    Ein Leasingvertrag mit Kilometerabrechnung unterliegt nicht dem Anwendungsbereich der Verbraucherschutzvorschriften

Kurzfassungen/Presse (16)

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Sixt Leasingverträge sind widerrufbar

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kosteloses Fahrzeugleasing? - Sixt

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Sixt-Leasingvertrag kann auch nach Jahren noch widerrufen werden

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    SIXT Leasing Verträge sind widerrufbar

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    SIXT Leasingvertrag Widerruf wirksam = Alle Raten zurück

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Widerruf eines Leasings: Sixt muss alle Leasingraten erstatten

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kein Nutzungsersatz nach erfolgreichem Widerruf eines Sixt-Leasingvertrags

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Widerruf eines Sixt-Leasingvertrags wirksam - Keine Nutzungsentschädigung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    KFZ Leasingvertrag wegen Fehlern jederzeit widerrufen und alle Raten erstattet bekommen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Sixt-Leasingvertrag erfolgreich widerrufen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Auto Leasing per Email - Widerruf des Leasingvertrags

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Widerrufsbelehrung in Sixt-Leasingvertrag fehlerhaft

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Widerruf Sixt Leasing

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Widerrufsjoker Leasing: Sixt - Kunde erhält alle Raten zurück

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Widerruf Kfz Leasing Verträge der Sixt Leasing SE

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Die Widerrufsbelehrung in einem im Wege des Fernabsatzes geschlossenen Leasingvertrages mit der Sixt Leasing SE wurde für unwirksam erklärt

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2020, 1248
  • WM 2021, 1241
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BGH, 24.02.2021 - VIII ZR 36/20

    Kein Widerrufsrecht des Leasingnehmers bei Kilometerleasingverträgen

    Im Hinblick auf die im Wortlaut der genannten Bestimmung und in den Gesetzesmaterialien zum Ausdruck gekommenen Regelungsabsicht des Gesetzgebers lehnen der überwiegende Teil der Instanzrechtsprechung (etwa OLG München, Urteile vom 30. März 2020 - 32 U 5462/19, juris Rn. 24 ff.; vom 18. Juni 2020 - 32 U 7119/19, NJW-RR 2020, 1248 Rn. 50 ff.; OLG Stuttgart, Urteil vom 16. Juni 2020 - 6 U 330/19, juris Rn. 12 [unter Bezugnahme auf die Ausführungen im hiesigen Berufungsurteil]; OLG Hamm, Urteile vom 4. September 2020 - 30 U 32/20, juris Rn. 63 ff., und 30 U 12/20, juris Rn. 69 ff.; OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 3. Juni 2020 - 17 U 813/19, juris Rn. 30 ff., Revision anhängig unter VIII ZR 186/20; LG Bielefeld, Urteil vom 19. September 2012 - 22 S 178/12, juris Rn. 23, im Revisionsverfahren VIII ZR 333/12 erging Anerkenntnisurteil; LG Heilbronn, Urteil vom 15. Oktober 2018 - 6 O 246/18, juris Rn. 18 ff.; LG Offenburg, Urteil vom 7. Juni 2019 - 3 O 426/18, juris Rn. 54 ff.; LG Essen, Urteil vom 28. Mai 2020 - 6 O 34/20, Rn. 56 ff.; LG Darmstadt, Urteile vom 22. Oktober 2019 - 2 O 131/19, juris Rn. 22, und vom 14. Juli 2020 - 13 O 98/20, juris Rn. 28, und 13 O 158/20, juris Rn. 26; siehe auch OLG München, Beschluss vom 20. August 2019 - 32 U 3419/19, juris Rn. 2 f.; jeweils mwN) und eine verbreitete Meinung im Schrifttum (Martinek/Omlor in Schimansky/Bunte/Lwowski, Bankrechtshandbuch, 5. Aufl., § 101 Rn. 90; Beckmann/Scharff, Leasingrecht, 4. Aufl., § 21 Rn. 16; BeckOGK-BGB/Haertlein, Stand: 1. Dezember 2020, § 506 Rn. 43; Erman/Dickersbach, BGB, 16. Aufl., Anhang zu § 535 Leasing Rn. 21; Erman/Nietsch, aaO, § 506 Rn. 22 f. aE; v. Westphalen/Woitkewitsch, Leasingvertrag, 7. Aufl., M Rn. 306; v. Westphalen/Zahn, Leasingvertrag, aaO O Rn. 44 - 57; Omlor, NJW 2010, 2694, 2695, 2697; Skusa, NJW 2011, 2993, 2996; Strauß, SVR 2011, 206, 208 f.; Godefroid, SVR 2013, 161, 164 ff.; Zahn, NJW 2019, 1329, 1332 ff.; Herresthal, ZVertriebsR 2020, 355, 359 ff.; wohl auch Nitsch, NZV 2011, 14, 15; Peters, WM 2011, 865, 867, und WM 2016, 630, 632 f.) eine analoge Anwendung des § 506 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 BGB [aF] auf Kilometerleasingverträge mangels Bestehens einer planwidrigen Regelungslücke ab.

    Angesichts dieser Grundsätze ist im Streitfall davon auszugehen, dass - die Vereinbarung eines eigenständigen vertraglichen Widerrufsrechts unterstellt - die vorgesehene Widerrufsfrist von zwei Wochen ab Vertragsschluss und nicht erst mit Erteilung der "Pflichtangaben nach § 492 Abs. 2 BGB" zu laufen begonnen hätte (vgl. hierzu OLG München, Urteil vom 18. Juni 2020 - 32 U 7119/19, juris Rn. 60; Beschluss vom 30. März 2020 - 32 U 5462/19, juris Rn. 45; OLG Hamm, Urteile vom 4. September 2020 - 30 U 12/20, aaO Rn. 99, und 30 U 32/20, aaO Rn. 93) und damit zum Zeitpunkt der Ausübung des Widerrufsrechts längst verstrichen gewesen wäre.

  • OLG Frankfurt, 22.09.2021 - 17 U 42/20

    Vorlage an den Gerichtshof der Europäischen Union: Ausschluss und Befristung

    (20) Unter dem Gesichtspunkt der termingebundenen Bereitstellung von Kapazitäten wird in der deutschen Literatur und obergerichtlichen Rechtsprechung teilweise die Auffassung vertreten, dass die Ausnahmeregel in Art. 16 lit. l) RL 2011/83/EU nur auf Kurzzeit-Mietverträge Anwendung finden könne (vgl. Wendehorst in: Münchener Kommentar, BGB, 8. Aufl. 2019, BGB, § 312g Rn. 44; OLG München, Urteil vom 18. Juni 2020 - 32 U 7119/19 -, ECLI:DE:OLGMUEN:2020:0618.32U7119.19.0A, Rn. 67, juris; a.A.: Herresthal, ZVertriebsR 2020, 355 (361 f.), beck-online; Thüringer OLG, Beschluss vom 5. Mai 2021 - 5 U 1194/20 (Anlage BB 20 = Bl. 665 ff. der Akte); OLG Karlsruhe, Beschluss vom 26. März 2021 - 6 U 124/20 (Anlage BB 19 = Bl. 632 ff. der Akte)), wobei völlig unklar bleibt, von welcher zeitlichen Grenze in diesem Fall auszugehen wäre.

    (31) Wie bereits im Zusammenhang mit der ersten Vorlagefrage dargestellt, steht bei Kilometerleasingverträgen wie dem vorliegenden die Gebrauchsüberlassung im Vordergrund, so dass der vorlegende Senat erwägt, nicht von einer Finanzdienstleistung auszugehen, was auch in Übereinstimmung stünde mit dem Wortlaut der Richtlinie, der den Finanzierungscharakter der Leistung in den Vordergrund stellt (ebenso Herresthal, ZVertriebsR 2020, 355 ff, 365 f; a.A. i.E. OLG München, Urteil vom 18. Juni 2020 - 32 U 7119/19 -, ECLI:DE:OLGMUEN:2020:0618.32U7119.19.0A, Rn. 63 ff., juris).

  • OLG Hamm, 04.09.2020 - 30 U 12/20

    Leasingvertrag, Kilometerabrechnung, Widerrufsrecht

    Demgegenüber ist in der neueren Rechtsprechung überwiegend die Auffassung vertreten worden, der Gesetzgeber habe Leasingverträge mit Kilometerabrechnung bewusst nicht als sonstige Finanzierungshilfen i.S.v. § 506 Abs. 1, Abs. 2 BGB qualifizieren wollen (vgl. OLG München, Urteil vom 18.06.2020 - 32 U 7119/19, BeckRS 2020, 13248, Rn. 21 ff.; OLG Frankfurt a.M., Urteil vom 03.06.2020 - 17 U 813/19, BeckRS 2020, 16135, Rn. 19 ff.; OLG München, Beschluss vom 30.03.2020 - 32 U 5462/19, BeckRS 2020, 5137, Rn. 15 ff.; OLG Brandenburg, Beschluss vom 11.02.2020 - 1 U 73/19; OLG Stuttgart, Urteil vom 29.10.2019 - 6 U 338/18, NJW-RR 2020, 299, Rn. 17 ff.).

    Die Belastungen sind für ihn ohne weiteres erkennbar und abschätzbar (vgl. OLG München, Urteil vom 18.06.2020 - 32 U 7119/19, BeckRS 2020, 13248, Rn. 28).

    Allein der Umstand, dass sich die Beklagte bei den Formulierungen in der Widerrufsbelehrung an den Vorgaben des gesetzlichen Widerrufsrechts orientiert hat, genügt nicht für die Annahme, dass die Beklagte nicht bestehende Belehrungspflichten übernehmen und erfüllen wollte (BGH, Urteil vom 06.11.2012 - II ZR 176/12, BeckRS 2012, 24615, Rn. 19; vgl. OLG München, Urteil vom 18.06.2020 - 32 U 7119/19, BeckRS 2020, 13248, Rn. 32; OLG München, Beschluss vom 30.03.2020 - 32 U 5462/19, BeckRS 2020, 5137, Rn. 36).

  • OLG Hamm, 28.10.2021 - 18 U 60/21

    Kilometer-Leasing Vertrag und Fernabsatzgeschäft

    Zwar normiert § 356 Abs. 3 S. 3 BGB normiert, dass S. 2 auf Verträge über Finanzdienstleistungen nicht anwendbar ist, ist unschädlich, da es sich bei dem streitgegenständlichen Leasingvertrag nicht um einen Vertrag über Finanzdienstleistungen handelt (so bereits Urteil des Senats vom 23.08.2021, 18 U 200/20, zitiert nach juris, in Übereinstimmung mit OLG Karlsruhe, Beschluss vom 26.03.2021, 8 U 124/20, Thüringisches OLG, Beschluss vom 05.05.2021, 5 U 1194/20 und OLG Celle, Beschluss vom 24.06.2021, 5 U 1/21; a.A.: OLG München, Urteil vom 18.06.2020, 32 U 7119/19).
  • OLG Hamm, 04.09.2020 - 30 U 32/20

    Leasingvertrag, Kilometerabrechnung, Widerrufsrecht

    Demgegenüber ist in der neueren Rechtsprechung überwiegend die Auffassung vertreten worden, der Gesetzgeber habe Leasingverträge mit Kilometerabrechnung bewusst nicht als sonstige Finanzierungshilfen i.S.v. § 506 Abs. 1, Abs. 2 BGB qualifizieren wollen (vgl. OLG München, Urteil vom 18.06.2020 - 32 U 7119/19, BeckRS 2020, 13248, Rn. 21 ff.; OLG Frankfurt a.M., Urteil vom 03.06.2020 - 17 U 813/19, BeckRS 2020, 16135, Rn. 19 ff.; OLG München, Beschluss vom 30.03.2020 - 32 U 5462/19, BeckRS 2020, 5137, Rn. 15 ff.; OLG Brandenburg, Beschluss vom 11.02.2020 - 1 U 73/19; OLG Stuttgart, Urteil vom 29.10.2019 - 6 U 338/18, NJW-RR 2020, 299, Rn. 17 ff.).

    Die Belastungen sind für ihn ohne weiteres erkennbar und abschätzbar (vgl. OLG München, Urteil vom 18.06.2020 - 32 U 7119/19, BeckRS 2020, 13248, Rn. 28).

    Allein der Umstand, dass sich die Beklagte bei den Formulierungen in der Widerrufsbelehrung an den Vorgaben des gesetzlichen Widerrufsrechts orientiert hat, genügt nicht für die Annahme, dass die Beklagte nicht bestehende Belehrungspflichten übernehmen und erfüllen wollte (BGH, Urteil vom 06.11.2012 - II ZR 176/12, BeckRS 2012, 24615, Rn. 19; vgl. OLG München, Urteil vom 18.06.2020 - 32 U 7119/19, BeckRS 2020, 13248, Rn. 32; OLG München, Beschluss vom 30.03.2020 - 32 U 5462/19, BeckRS 2020, 5137, Rn. 36).

  • BayObLG, 24.06.2021 - 101 AR 64/21

    Ausnahmsweise fehlende Bindungswirkung eines Verweisungsbeschlusses

    Gleichfalls ohne Bedeutung ist in diesem Kontext der Meinungsstreit darüber, ob das in § 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 10 KWG ausdrücklich zu den Finanzdienstleistungen gezählte Finanzierungsleasing nach materiellem Recht zugleich als Finanzdienstleistung gemäß der unionsrechtlich geprägten Legaldefinition in § 312 Abs. 5 Satz 1 BGB (vgl. Art. 2 Buchst. b der RL 2002/65/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. September 2002 über den Fernabsatz von Finanzdienstleistungen an Verbraucher sowie Art. 2 Nr. 12 der RL 2011/83/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Oktober 2011 über die Rechte der Verbraucher) aufzufassen ist, so dass bei einem Abschluss außerhalb von Geschäftsräumen oder als Fernabsatzgeschäft die Informationspflichten gemäß § 312g Abs. 1, § 312d Abs. 2 BGB zu erfüllen wären (so: OLG München, Urt. v. 18. Juni 2020, 32 U 7119, NJW-RR 2020, 1248 Rn. 63 bis 66; ablehnend: Graf von Westphalen in Graf von Westphalen, Der Leasingvertrag, 7. Aufl. 2015, M - Verbraucherleasing Rn. 509 bis 512; Herresthal, ZVertriebsR 2020, 355 [364 ff.]).
  • OLG Köln, 01.07.2021 - 15 W 40/21

    Widerrruf Leasingvertrag: Berechnung des Gebührenstreitwerts nach § 41 I GKG?

    Entgegen den Ausführungen des Landgerichts im Nichtabhilfebeschluss vom 02.06.2021 wirkt sich daher der geltend gemachte Feststellungsantrag in vollem Umfange streitwerterhöhend aus (vgl. auch OLG München Urteil vom 18.06.2020 - 32 U 7119/19, juris Rdnr. 88).
  • OLG Frankfurt, 27.01.2021 - 24 U 152/20

    Kein analoge Anwendung von § 506 BGB auf Kilometer-Leasingverträge

    Es liegt vielmehr ein eindeutiger Gesetzeswortlaut vor (wie hier OLG Stuttgart 6 U 338/18; OLG München 32 U 7119/19).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht