Rechtsprechung
   LG Hamburg, 02.07.2010 - 331 S 137/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,7233
LG Hamburg, 02.07.2010 - 331 S 137/09 (https://dejure.org/2010,7233)
LG Hamburg, Entscheidung vom 02.07.2010 - 331 S 137/09 (https://dejure.org/2010,7233)
LG Hamburg, Entscheidung vom 02. Juli 2010 - 331 S 137/09 (https://dejure.org/2010,7233)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,7233) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Burhoff online

    Winterreifen, Sommerreifen, grobe Fahrlässigkeit

  • IWW
  • openjur.de

    § 2 Abs. 3a StVO; § 81 Abs. 2 VVG
    Leistungskürzung einer Versicherung bei der Nutzung von Sommerreifen während winterlichen Verhältnissen

  • verkehrslexikon.de

    Beurteilung fehlender Winterreifen als nicht grobfahrlässig im Fahrzeug-Versicherungsrecht

  • ratgeber-arzthaftung.de PDF, S. 38
  • streifler.de

    Winterreifenpflicht: Keine grobe Fahrlässigkeit bei Fahren mit Sommerreifen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VVG § 81 Abs. 2; StVO § 2 Abs. 3 Buchst. a
    Fahren und Abkommen von der Straße eines mit Sommerreifen ausgestatteten PKW bei winterlichen Verhältnissen mit Sommerreifen als grob fahrlässiges Handeln

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation)

    Nach dem Schnee ist vor dem Schnee - Der Sommerreifen im Winter

  • heise.de (Pressebericht, 09.12.2010)

    Versicherungsschutz trotz Sommerreifen im Winter

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Sommerreifen im Winter sind nicht zwingend grob Fahrlässig!

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Fahren und Abkommen von der Straße eines mit Sommerreifen ausgestatteten PKW bei winterlichen Verhältnissen mit Sommerreifen als grob fahrlässiges Handeln

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Keine grobe Fahrlässigkeit bei Sommerreifen im Winter

  • bank-kritik.de (Kurzinformation)

    Fehlende Winterreifen alleine noch keine grobe Fahrlässigkeit

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Bei wechselhaften Witterungsverhältnissen ist Fahren mit Sommerreifen im Winter nicht grob fahrlässig - Kein Recht zur Leistungskürzung durch Vollkaskoversicherung

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • AG Mannheim, 22.05.2015 - 3 C 308/14

    Regress der Kfz-Haftpflichtversicherung nach Glatteisunfall: Gefahrerhöhung durch

    Weder war es an diesem Morgen ungewöhnlich kalt (laut Polizeibericht herrschten zum Unfallzeitpunkt -3°C) noch gab es an diesem Tag Niederschlag, der auf Glatteis hätte schließen lassen (vgl. dazu auch LG Hamburg, Urteil vom 02.07.2010, 331 S 137/09, zitiert nach Wenker, jurisPR-VerkR 20/2010 Anm. 3).
  • AG Papenburg, 10.03.2016 - 20 C 322/15

    Fahren mit Sommerreifen im Winter nicht stets grob fahrlässig / Anforderungen an

    Neben einem objektiv grob verkehrswidrigen Verhalten setzt sie subjektiv ein erheblich gesteigertes Verschulden voraus (OLG Braunschweig, VersR 1997, 182; OLG Frankfurt, VersR 2004, 1260; LG Hamburg, DAR 2010, 473).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht