Rechtsprechung
   OLG Hamm, 23.01.2014 - 34 U 226/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,798
OLG Hamm, 23.01.2014 - 34 U 226/12 (https://dejure.org/2014,798)
OLG Hamm, Entscheidung vom 23.01.2014 - 34 U 226/12 (https://dejure.org/2014,798)
OLG Hamm, Entscheidung vom 23. Januar 2014 - 34 U 226/12 (https://dejure.org/2014,798)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,798) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 280 Abs. 1; BGB § 241 Abs. 2
    Haftung der Initiatoren der ACI VI. und VII. Dubaifonds

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Hinweispflichten i.R. eines vermögensverwaltenden Fonds bei Zwischenfinanzierungen durch Re-Investments; Anforderungen an die Darstellung der Risiken einer Kapitalanlage im Verkaufsprospekt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Anleger von Dubai Fonds haben einen Schadensersatzanspruch

  • Jurion (Kurzinformation)

    Hinweispflichten i.R. eines vermögensverwaltenden Fonds bei Zwischenfinanzierungen durch Re-Investments

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • LG Dortmund, 14.02.2014 - 3 O 176/13

    Anspruch eines Anlegers auf Ersatz seiner gezahlten Einlage gegenüber einer

    Nach gefestigter Rechtsprechung haften als so genannte Hintermänner alle Personen, die hinter der Gesellschaft stehen und auf ihr Geschäftsgebaren oder die Gestaltung des konkreten Modells besonderen Einfluss ausüben und deshalb Mitverantwortung tragen (vgl. BGH, Urt. v. 17.11.2011 - III ZR 103/10 - NJW 2012, 758, 759, Rn. 17 m.w.N.; OLG Hamm, Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 226/12 - S. 31; Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 43/13 - S. 28; LG Dortmund, Urt. v. 31.10.2012 - 21 O 219/11 - BeckRS 2013, 05118; Urt. v. 16.07.2013 - 1 O 203/10 - BeckRS 2013, 13580; Urt. v. 16.07.2013 - 1 O 216/10 - BeckRS 2013, 16221).

    Nicht entscheidend ist schließlich, ob eine Mitwirkung unmittelbar bei der Gestaltung des Prospektes gegeben ist; ausschlaggebend ist vielmehr, ob der Prospekt mit Kenntnis des Verantwortlichen in den Verkehr gebracht worden ist (vgl. OLG Hamm, Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 226/12 - S. 31; Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 43/13 - S. 28; jeweils m.w.N.).

    Hinter der ACI-Unternehmensgruppe, die nach den eigenen Angaben auf S. 5 des Prospekts zuvor drei Fonds platziert hatte, stand der Beklagte zu 1. In der Gesamtschau der vorgenannten Umstände ist der Beklagte zu 1 daher als prospektverantwortlich anzusehen (vgl. zur Prospektverantwortlichkeit des hiesigen Beklagten zu 1 für den ACI-Fonds VII: OLG Hamm, Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 226/12 - S. 31 f.; Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 43/13 - S. 27-29).

    Die vorgenannten Umstände belegen die von Anfang an gegebene Einbindung des Beklagten zu 2 in die Errichtung der - streitgegenständlichen wie weiteren - Fondsgesellschaften (vgl. zur Prospektverantwortlichkeit des hiesigen Beklagten zu 2 für den ACI-Fonds VII: OLG Hamm, Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 226/12 - S. 32-34; Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 43/13 - S. 29-31).

    Die Befristung des § 44 Abs. 1 S. 1 BörsG a.F., die eine Vermutung begründet, dass der Anleger bei einer Zeichnung innerhalb von sechs Monaten seit der Prospektveröffentlichung die Beteiligung aufgrund des Prospekts erworben hat (vgl. hierzu: BGH, Urt. v. 18.09.2012 - XI ZR 344/11 - BKR 2012, 515, 520, Rn. 42; Urt. v. 14.05.2013 - XI ZR 335/11 - BeckRS 2013, 10423, Rn. 44; OLG Hamm, Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 226/12 - S. 34; Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 43/13 - S. 31), gilt zwar für Schadensersatzansprüche wegen vorsätzlicher unerlaubter Handlungen nicht, § 47 Abs. 2 BörsG a.F. (vgl. BGH, Urt. v. 21.02.2013 - III ZR 139/12 - NJW 2013, 1877, 1879, Rn. 18; Urt. v. 21.02.2013 - III ZR 94/12 - BeckRS 2013, 04612, Rn. 17).

    Sie haben schon nichts konkret dazu vorgetragen, wie sie die Plausibilitätsprüfung vorgenommen haben (vgl. zum Verschulden der hiesigen Beklagten zu 1 und 2 für den ACI-Fonds VII: OLG Hamm, Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 226/12 - S. 34-36; Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 43/13 - S. 32-34).

    Ob, wie der Beklagte zu 1 meint, sein Gesellschaftsanteil zunächst werthaltig gewesen und "erst durch die Immobilien- und Bankenkrise im Jahre 2009" entwertet worden sei, ist ungeachtet der Unsubstantiiertheit des diesbezüglichen Vorbringens (vgl. insoweit für den ACI-Fonds VII: OLG Hamm, Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 226/12 - S. 37; Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 43/13 - S. 34) für die Schadensfeststellung nicht von Belang.

    Wenn die Anlage wie hier planmäßig mittels eines Prospekts vertrieben wird, haften die schon beigetretenen Gesellschafter daher auch für fehlerhafte Angaben des Emissionsprospekts (vgl. zur Haftung der hiesigen Beklagten zu 3 für den ACI-Fonds VII: OLG Hamm, Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 226/12 - S. 41).

  • OLG Hamm, 29.01.2015 - 34 U 169/13

    Anforderungen an die Darstellung der Risiken einer Kapitalanlage im

    Die Mittelverwendungskontrolle (gg) wird - wie der Senat mehrfach zu den gleichlautenden Formulierungen bei W2 entschieden hat (vgl. Senatsurteile v. 23.01.2014 - 34 U 214/12, 34 U 219/12, 34 U 226/12; Senatsurteile vom 28.01.2014 - 34 U 215/12, 34 U 233/12, 34 U 298/12; Senatsurteile v. 04.09.2014 - 34 U 258/12, 34 U 263/12, 34 U 264/12, 34 U 296/12) - entgegen dem Vorwurf des Klägers nicht unzutreffend im Prospekt dargestellt.

    Insoweit hat der Senat hinsichtlich der gleichlautenden Regelungen im Prospekt des Fonds W2 bereits mehrfach entschieden, dass im Prospekt kein unzutreffender Eindruck über die von der ehemaligen Beklagten zu 1 durchzuführende Mittelverwendungskontrolle erweckt wird (vgl. Senatsurteile v. 23.01.2014 - 34 U 214/12, 34 U 219/12, 34 U 226/12; Senatsurteile vom 28.01.2014 - 34 U 215/12, 34 U 233/12, 34 U 298/12; Senatsurteile v. 04.09.2014 - 34 U 258/12, 34 U 263/12, 34 U 264/12, 34 U 296/12).

  • LG Dortmund, 06.02.2015 - 3 O 129/14

    Kapitalanlagebetrug bei Veschweigen nachteiliger Tatsachen

    Darüber hinaus haften als so genannte Hintermänner alle Personen, die hinter der Gesellschaft stehen und auf ihr Geschäftsgebaren oder die Gestaltung des konkreten Anlagemodells besonderen Einfluss ausüben und deshalb Mitverantwortung tragen (vgl. BGH, Urt. v. 17.11.2011 - III ZR 103/10 - NJW 2012, 758, 759, Rn. 17 m.w.N.; OLG Hamm, Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 226/12 - S. 31; Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 43/13 - S. 28).

    Nicht entscheidend ist schließlich, ob eine Mitwirkung unmittelbar bei der Gestaltung des Prospektes gegeben ist; ausschlaggebend ist vielmehr, ob der Prospekt mit Kenntnis des Verantwortlichen in den Verkehr gebracht worden ist (vgl. OLG Hamm, Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 226/12 - S. 31; Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 43/13 - S. 28; jeweils m.w.N.).

  • LG Dortmund, 17.04.2015 - 3 O 208/14

    Schadensersatzbegehren wegen Prospektfehlern und der Verletzung von

    Darüber hinaus haften als so genannte Hintermänner alle Personen, die hinter der Gesellschaft stehen und auf ihr Geschäftsgebaren oder die Gestaltung des konkreten Anlagemodells besonderen Einfluss ausüben und deshalb Mitverantwortung tragen (vgl. BGH, Urt. v. 17.11.2011 - III ZR 103/10 - NJW 2012, 758, 759, Rn. 17 m.w.N.; OLG Hamm, Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 226/12 - S. 31; Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 43/13 - S. 28).

    Nicht entscheidend ist schließlich, ob eine Mitwirkung unmittelbar bei der Gestaltung des Prospektes gegeben ist; ausschlaggebend ist vielmehr, ob der Prospekt mit Kenntnis des Verantwortlichen in den Verkehr gebracht worden ist (vgl. OLG Hamm, Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 226/12 - S. 31; Urt. v. 23.01.2014 - 34 U 43/13 - S. 28; jeweils m.w.N.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht