Rechtsprechung
   AG München, 13.07.2016 - 341 C 30483/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,27024
AG München, 13.07.2016 - 341 C 30483/15 (https://dejure.org/2016,27024)
AG München, Entscheidung vom 13.07.2016 - 341 C 30483/15 (https://dejure.org/2016,27024)
AG München, Entscheidung vom 13. Juli 2016 - 341 C 30483/15 (https://dejure.org/2016,27024)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,27024) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • BAYERN | RECHT

    BGB § 249, § 632 Abs. 2
    Erstattungsfähigkeit von Sachverständigenkosten

  • captain-huk.de (Kurzinformation und Volltext)

    AG München stellt in Kenntnis des BGH-Urteils VI ZR 50/15 nicht auf das Merkmal "bezahlte Sachverständigenkosten" ab mit Urteil vom 13.7.2016 - 341 C 30483/15 -.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Erstattung von Sachverständigenkosten ist nicht auf JVEG-Sätze beschränkt!

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Muss man stets den günstigsten Sachverständigen beauftragen?

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Bremen, 26.09.2018 - 1 U 14/18

    Gerichtliche Überprüfung der verkehrsunfallbedingten Sachverständigenkosten

    (c) Dass das JVEG keine unmittelbare Anwendung auf private Sachverständige findet und dass auch in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs eine entsprechende Übertragung der Grundsätze des JVEG auf die Bestimmung der Vergütungs- und Kostenerstattungsansprüche privater Sachverständiger abgelehnt wurde (siehe BGH, Urteil vom 04.04.2016 - X ZR 122/05, juris Rn. 19, BGHZ 167, 139), ist der so beschriebenen grundsätzlichen Orientierung an den Werten des JVEG nicht entgegenzuhalten (so auch BGH, Urteil vom 26.04.2016 - VI ZR 50/15, juris Rn. 18 ff., NJW 2016, 3092; LG Bremen, a.a.O.; im Ergebnis anders dagegen LG Dortmund, Urteil vom 21.01.2015 - 21 S 27/14, juris Rn. 15, Schaden-Praxis 2015, 376; AG Bad Säckingen, Urteil vom 04.12.2015 - 1 C 187/15, juris Rn. 21, Schaden-Praxis 2016, 347; AG Bremen, Urteil vom 31.05.2017 - 23 C 342/16; AG Frankenthal, Urteil vom 14.06.2016 - 3a C 79/16, juris Rn. 9; Urteil vom 18.07.2018 - 3a C 242/17, juris Rn. 25; AG München, Urteil vom 13.07.2016 - 341 C 30483/15, juris Rn. 39).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht