Rechtsprechung
   AG Hamburg, 08.08.2014 - 36a C 327/13   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • ra-skwar.de

    Urheberrecht - IP-Adresse, Ermittlung der - Uhrzeit

  • kanzlei.biz

    Fehlender Nachweis einer Urheberrechtsverletzung bei Unstimmigkeiten von Zeitangaben

  • rabüro.de

    Keine Nachweis von Urheberrechtsverletzung bei Abweichungen der Zeitangaben

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Filesharing: Urheberrechtsverletzung verneint wegen Emittlungspanne

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Filesharing: Unstimmigkeiten bei Zeitangaben

  • Telepolis (Pressemeldung, 18.08.2014)

    Filesharing: Amtsgericht Hamburg hat Zeichen der Zeit erkannt

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Keine P2P-Urheberrechtsverletzung, wenn Zeitpunkte bei ermittelter und beauskunfteter IP-Adresse voneinander abweichen

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Filesharing: Urheberrechtsverletzung verneint wegen Emittlungspanne

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Filesharing: Urheberrechtsverletzung verneint wegen Emittlungspanne

Besprechungen u.ä.

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "AG Hamburg: Ermittlung des Anschlussinhabers bei Urheberrechtsverletzungen" von stv. Dir. AG Peter Hilgert, original erschienen in: MMR 2014, 839 - 840.

Papierfundstellen

  • MMR 2014, 839



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • AG Bocholt, 28.11.2017 - 3 Ds 290/16
    Es wird seit langem darauf verwiesen, dass hier eine erhebliche Fehlerquelle besteht, da es durchaus zu Fehlern, Ablesefehlern, Zahlendrehern und ähnlichem kommen kann, die einer ordnungsgemäßen Beweisführung im Strafprozess entgegen steht (Vergleiche Hilgert, Anmerkung zum Urteil des Amtsgerichts Hamburg MMR 2014, 839, 814; Hilgert/Greth, Urheberrechtsverletzungen im Internet, Randnummer 829).
  • AG Bocholt, 22.12.2016 - 3 Ds 290/16

    Anforderungen an die Bejahung eines hinreichenden Tatverdachts der Verbreitung

    Hier kann es durchaus zu Fehlern, Zahlendrehern und ähnlichem kommen sodass für eine ordnungsgemäße Beweisführung im Strafprozess eigentlich sinnvoll wäre, wenn auch der Provider durch Screenshots nachweisen würde, dass er ordnungsgemäß gearbeitet hat (Vergleiche insoweit Hilgert Anmerkung zum Urteil des AG Hamburg MMR 2014, 839, 840 mit Hinweis auf Hilgert/Greeth Urheberrechtsverletzungen im Internet Randnummer 829).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht