Weitere Entscheidungen unten: BVerwG, 26.05.2005 | VG Lüneburg, 01.08.2005

Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 15.03.2007 - 4 B 31.05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,16214
OVG Berlin-Brandenburg, 15.03.2007 - 4 B 31.05 (https://dejure.org/2007,16214)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 15.03.2007 - 4 B 31.05 (https://dejure.org/2007,16214)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 15. März 2007 - 4 B 31.05 (https://dejure.org/2007,16214)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,16214) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 12 Abs 1 S 2 BhV, § 28 Abs 4 SGB 5, Art 3 GG, Art 33 Abs 5 GG
    Im Beihilferecht keine Ausnahme von der "Praxisgebühr" für diejenigen Beamten, die sich freiwillig gesetzlich versichert haben

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf die Gewährung von Beihilfe ohne Abzug der Praxisgebühr; Vereinbarkeit der Vorschriften der Allgemeinen Verwaltungsvorschriften über die Gewährung von Beihilfen in Krankheitsfällen, Geburtsfällen und Todesfällen (BhV) mit höherrangigem Recht; Umfang der ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.11.2007 - 1 A 995/06

    Minderung beihilfefähiger Aufwendungen um die sogenannte Praxisgebühr unter dem

    Soweit allerdings vor diesem Hintergrund in der hierzu bisher ergangenen Rechtsprechung auch die Regelung des § 12 Abs. 1 Satz 2 BhV als rechtmäßig angesehen worden ist, vgl. in diesem Zusammenhang BVerwG, Beschluss vom 19.7.2007 - 2 B 56.07 -, juris; OVG Berlin-Bbg., Urteil vom 15.3.2007 - 4 B 31.05 -, juris; BayVGH, Beschluss vom 12.10.2005 - 14 ZB 05.1819 -, juris; OVG Rh.-Pf., Urteil vom 23.9.2005 - 10 A 10534/05 -, NVwZ 2006, 954; VG Hamburg, Urteil vom 24.3.2006 - 8 K 5654/04 -, juris; VG Neustadt, Urteil vom 13.3.2006 - 3 K 954/05.NW -, NVwZ 2006, 1204; VG München, Urteil vom 20.9.2005 - M 5 K 05.73 -, juris; VG Osnabrück, Urteil vom 22.6.2005 - 3 A 216/04 -, juris; VG Frankfurt/Main, Urteil vom 25.4.2005 - 9 E 5765/04 -, juris; VG Augsburg, Urteil vom 26.1.2005 - Au 7 K 04.1487 u. a. -, juris; VG Saarlouis, Urteil vom 11.1.2005 - 3 K 174/04 -, juris, vermag sich der Senat dem nicht anzuschließen.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 12.03.2009 - 4 B 38.08

    Kürzung der Beihilfe um die "Praxisgebühr"

    Dies hat der Senat bereits entschieden (Beschluss vom 29. Januar 2007 - 4 N 136.06 -, juris Rn. 12 ff., Urteil vom 15. März 2007 - 4 B 31.05 -, juris Rn. 15 f.).
  • OVG Thüringen, 18.03.2010 - 2 KO 387/09

    Recht der Landesbeamten; Rechtmäßigkeit der Minderung der Beihilfe durch sog.

    Die Beamten sollen ebenso wie die gesetzlich Versicherten zu einem pauschalen Selbstbehalt herangezogen werden (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 15. März 2007 - 4 B 31.05 - Juris).
  • VG Berlin, 11.09.2007 - 28 A 274.05

    Dienstherr muss sich an den Kosten seiner Beamten für nicht

    Die grundlegenden strukturellen und verfassungsrechtlichen Unterschiede der Sicherungssysteme "gesetzliche Krankenversicherung" und "private Eigenvorsorge mit ergänzender Beihilfe des Dienstherrn" werden hierbei vermengt, obwohl die gesetzliche Krankenversicherung dem Beamtenrecht an sich fremd ist (vgl. hierzu BVerwG, Beschluss vom 19. Juli 2007 - 2 B 56.07 -, zitiert nach juris, Rn. 7 ff; Urteil vom 15. Dezember 2005 - 2 C 35.04 - BVerwGE 125, 21 ff., [BVerwG 15.12.2005 - BVerwG 2 C 35/04] zitiert nach juris Rn. 35 ff.m.w.N.; OVG Berlin- Brandenburg, Urteil vom 15. März 2007 - OVG 4 B 31.05 -, juris Rn. 26 f.).
  • VG Berlin, 11.09.2007 - 28 A 29.06

    Dienstherr muss sich an den Kosten seiner Beamten für nicht

    Die grundlegenden strukturellen und verfassungsrechtlichen Unterschiede der Sicherungssysteme "gesetzliche Krankenversicherung" und "private Eigenvorsorge mit ergänzender Beihilfe des Dienstherrn" werden hierbei vermengt, obwohl die gesetzliche Krankenversicherung dem Beamtenrecht an sich fremd ist (vgl. hierzu BVerwG, Beschluss vom 19. Juli 2007 - 2 B 56.07 -, zitiert nach juris, Rn. 7 ff; Urteil vom 15. Dezember 2005 - 2 C 35.04 - BVerwGE 125, 21 ff., [BVerwG 15.12.2005 - BVerwG 2 C 35/04] zitiert nach juris Rn. 35 ff.m.w.N.; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 15. März 2007 - OVG 4 B 31.05 -, juris Rn. 26 f.).
  • VG Düsseldorf, 29.02.2008 - 13 K 2422/07
    vgl. Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 15. März 2007 - 4 B 31.05 - und Verwaltungsgericht Frankfurt, Urteil vom 25. April 2005 - 9 E 3436/04 -, beide veröffentlicht in juris, die von einer Wirksamkeit des § 12 Abs. 1 Satz 2 BhV ausgehen.
  • VG Berlin, 11.09.2007 - 28 A 28.06

    Dienstherr muss sich an den Kosten seiner Beamten für nicht

    Die grundlegenden strukturellen und verfassungsrechtlichen Unterschiede der Sicherungssysteme "gesetzliche Krankenversicherung" und "private Eigenvorsorge mit ergänzender Beihilfe des Dienstherrn" werden hierbei vermengt, obwohl die gesetzliche Krankenversicherung dem Beamtenrecht an sich fremd ist (vgl. hierzu BVerwG, Beschluss vom 19. Juli 2007 - 2 B 56.07 -, zitiert nach Juris, Rn. 7 ff; Urteil vom 15. Dezember 2005 - 2 C 35.04 - BVerwGE 125, 21 ff., [BVerwG 15.12.2005 - BVerwG 2 C 35/04] zitiert nach juris Rn. 35 ff.m.w.N.; OVG Berlin- Brandenburg, Urteil vom 15. März 2007 - OVG 4 B 31.05 -, juris Rn. 26 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BVerwG, 26.05.2005 - 4 B 31.05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,19828
BVerwG, 26.05.2005 - 4 B 31.05 (https://dejure.org/2005,19828)
BVerwG, Entscheidung vom 26.05.2005 - 4 B 31.05 (https://dejure.org/2005,19828)
BVerwG, Entscheidung vom 26. Mai 2005 - 4 B 31.05 (https://dejure.org/2005,19828)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,19828) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Bundesverwaltungsgericht
  • Wolters Kluwer

    Verletzung der Sachverhaltsaufklärungspflicht und des Rechts auf rechtliches Gehör - Anforderungen an die Begründung der Darlegungsrüge - Tonhaltigkeit einer Windkraftanlage vom Typ Nordex nach dem Einbau schallreduzierender Komponenten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BVerwG, 29.06.2007 - 4 BN 22.07

    Voraussetzungen für die Wiedereröffnung der mündlichen Verhandlung; Umfang der

    Bei der Prüfung, ob der Vorinstanz ein Verfahrensfehler unterlaufen ist (hier: einem Beweisantrag fehlerhaft nicht Folge geleistet worden ist), ist von deren materiellrechtlicher Rechtsauffassung auszugehen, auch wenn diese verfehlt sein sollte (Senat, Beschluss vom 26. Mai 2005 BVerwG 4 B 31.05 stRspr, vgl. auch BVerwG, Urteil vom 25. März 1987 BVerwG 6 C 10.84 Buchholz 310 § 108 VwGO Nr. 183).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   VG Lüneburg, 01.08.2005 - 4 B 31/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,17823
VG Lüneburg, 01.08.2005 - 4 B 31/05 (https://dejure.org/2005,17823)
VG Lüneburg, Entscheidung vom 01.08.2005 - 4 B 31/05 (https://dejure.org/2005,17823)
VG Lüneburg, Entscheidung vom 01. August 2005 - 4 B 31/05 (https://dejure.org/2005,17823)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,17823) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Anwendbarkeit des § 14a Abs. 2 AsylVfG auf vor dem 1. Januar 2005 im Bundesgebiet geborene Kinder.

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Anwendbarkeit des § 14a Abs. 2 AsylVfG auf vor dem 1. Januar 2005 im Bundesgebiet geborene Kinder.

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AsylVfG § 14 a Abs. 2; AsylVfG § 36 Abs. 4
    Antragsfiktion, Asylantrag, Anzeigepflicht, Kinder, in Deutschland geborene Kinder, Vertrauensschutz, Zuwanderungsgesetz, Übergangsregelung, Entscheidungszeitpunkt, Vorläufiger Rechtsschutz (Eilverfahren), offensichtlich unbegründet, Altfälle

  • juris (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • OVG Berlin-Brandenburg, 01.02.2006 - 3 B 35.05

    Libanon; Berufung; Geburt eines Kindes; Anzeigepflicht; Asylantrag; Fiktion;

    Für diese Fälle gilt § 14 a Abs. 2 AsylVfG deshalb nicht (im Ergebnis ebenso OVG Münster, Beschluss vom 13. Juni 2005 - 18 B 901/05 - VG Göttingen, Beschluss vom 24. November 2005 - 2 B 507/05 - VG Chemnitz, Beschluss vom 22. September 2005 - A 2 K 661/05 - VG Düsseldorf, Beschluss vom 20. September 2005 - 20 L 1752/05.A - VG Hannover, Beschluss vom 16. September 2005 - 6 B 5284/05 - VG Gelsenkirchen, Beschluss vom 8. August 2005 - 1a L 991/05.A - VG Lüneburg, Beschluss vom 1. August 2005 - 4 B 31/05 - VG Braunschweig, Urteil vom 8. Juli 2005 - 6 A 151/05 - VG Oldenburg, Beschluss vom 22. Juni 2005 - 11 B 2465/05 - a. A. VGH Kassel, Beschluss vom 3. August 2005 - 4 UZ 1961/05.A - VG Stuttgart, Urteil vom 15. September 2005 - A 8 K 12592/05 - VG Osnabrück, Urteil vom 5. September 2005 - 5 A 374/05 - VG Gelsenkirchen, Beschluss vom 5. August 2005 - 4a L 800/05.A - VG Arnsberg, Beschluss vom 1. August 2005 - 3 L 601/05.A - VG Lüneburg, Beschluss vom 21. Juni 2005 - 2 B 24/05 - VG Minden, Beschluss vom 14. Juni 2005 - 11 L 359/05.A -, AuAS 2005, 180 [Leitsatz]).
  • VG Düsseldorf, 20.02.2006 - 1 K 5590/05

    Asylantrag, Antragsfiktion, Kinder, in Deutschland geborene Kinder,

    So im Ergebnis auch VG Göttingen, Beschluss vom 17. März 2005 - 3 B 272/05 -, AuAS 2005, 117; VG Münster, Beschluss vom 13. Juni 2005 - 4 L 361/05.A - VG Gelsenkirchen, Urteil vom 23. November 2005 - 1a K 2319/05.A - VG Hannover, Beschluss vom 16. September 2005 - 6 B 5284/05 - VG Oldenburg, Beschluss vom 22. Juni 2005 - 11 B 2465/05 - VG Lüneburg, Beschluss vom 01. August 2005 - 4 B 31/05 - VG Braunschweig, Urteil vom 08. Juli 2005 - 6 A 151/05 - ; VG Düsseldorf, Beschluss vom 15.02.2006 - 1 L 125/06.A - Beschluss vom 13. Juli 2005 - 15 L 1308/05.A -, Beschluss vom 20. Juni 2005 - 20 L 1113/05.A -, Beschluss vom 22. Juli 2005 - 8 L 1346/05.A, Urteil vom 14. Oktober 2005 - 8 K 3434/05.A, Beschluss vom 14. Juli 2005 - 24 L 1241/05.A, Gerichtsbescheid vom 02. November 2005 -15 K 4264/05.A; OVG NRW, Beschluss vom 13. Juni 2006 - 18 B 901/05 in einem obiter dictum.
  • VG Düsseldorf, 15.02.2006 - 1 L 125/06

    Asylantrag, Antragsfiktion, Kinder, in Deutschland geborene Kinder,

    So im Ergebnis auch VG Göttingen, Beschluss vom 17. März 2005 - 3 B 272/05 -, AuAS 2005, 117; VG Münster, Beschluss vom 13. Juni 2005 - 4 L 361/05.A - VG Gelsenkirchen, Urteil vom 23. November 2005 - 1a K 2319/05.A; VG Hannover, Beschluss vom 16. September 2005 - 6 B 5284/05 - VG Oldenburg, Beschluss vom 22. Juni 2005 - 11 B 2465/05 - VG Lüneburg, Beschluss vom 01. August 2005 - 4 B 31/05 - VG Braunschweig, Urteil vom 08. Juli 2005 - 6 A 151/05 - ; VG Düsseldorf, Beschluss vom 13. Juli 2005 - 15 L 1308/05.A -, Beschluss vom 20. Juni 2005 - 20 L 1113/05.A -, Beschluss vom 22. Juli 2005 - 8 L 1346/05.A, Urteil vom 14. Oktober 2005 - 8 K 3434/05.A, Beschluss vom 14. Juli 2005 - 24 L 1241/05.A, Gerichtsbescheid vom 02. November 2005 - 15 K 4264/05.A; OVG NRW, Beschluss vom 13. Juni 2006 - 18 B 901/05 in einem obiter dictum.
  • VG Lüneburg, 07.12.2005 - 1 B 46/05

    Vorläufiger Rechtsschutz bei ernstlichen Zweifeln an Abschiebungsandrohung

    Der Wortlaut des § 14a Abs. 2 AsylVfG deutet darauf hin, dass die Vorschrift nicht auf die vor dem 1. Januar 2005 im Bundesgebiet geborenen minderjährigen ledigen Kinder von ehemaligen Asylbewerbern anzuwenden ist (vgl.: VG Göttingen, Beschl. v. 17.3.2005 - 3 B 272/05 - Beschl. v. 24.11.2005 - 2 B 507/05; VG Oldenburg, Beschl. v. 22.6.2005 - 11 B 2465/05 - VG Lüneburg, Beschl. v. 1.8.2005 - 4 B 31/05; Beschl. v. 23.11.2005 - 4 B 65/05; VG Hannover, Beschl. v. 16.9.2005 - 6 B 5284/05).
  • VG Göttingen, 18.01.2006 - 2 A 506/05

    Zum Geltungsbereich des § 14a Abs 2 AsylVfG 1992

    Entgegen der Ansicht des Bundesamtes im angefochtenen Bescheid streitet bereits der Wortlaut des § 14a Abs. 2 AsylVfG für die Annahme, dass diese Vorschrift nicht auf die vor dem 01.01.2005 im Bundesgebiet geborenen minderjährigen ledigen Kinder von ehemaligen Asylbewerbern anzuwenden ist (vgl.: VG Göttingen, Beschl. v. 17.03.2005 - 3 B 272/05 - VG Oldenburg, Beschl. v. 22.06.2005 - 11 B 2465/05 - VG Lüneburg, Beschl. v. 01.08.2005 - 4 B 31/05 - sämtlich veröffentlicht in der Online - Rechtsprechungsdatenbank des Nds. Oberverwaltungsgerichts; www.dbovg.niedersachsen.de/index.asp).
  • VG Saarlouis, 27.10.2005 - 6 K 117/05

    Antragsfiktion, Asylantrag, Anzeigepflicht, Kinder, in Deutschland geborene

    § 14 a Abs. 2 AsylVfG ist nur anwendbar auf Kinder, die ab dem 1. Januar 2005 in das Bundesgebiet einreisen oder hier geboren werden (VG des Saarlandes neben dem Beschluss im Eilverfahren in dieser Sache: 12. Kammer, Beschluss vom 20.06.2005 - 12 F 25/05 - und 11. Kammer, Beschluss vom 04.07.2005 -11 F 22/05.A - VG Göttingen, Beschluss vom 17.03.2005 - 3 B 272/05 -, AuAS 2005, 117; VG Braunschweig, Urteil vom 02.05.2005 - 5 A 259/05 - Beschluss vom 03.05.2005 - 6 B 190/05 - VG Oldenburg, Beschluss vom 22.06.2005 -1 B 2465/05 - VG Hannover, Beschluss vom 16.09.2005 - 6 B 5284/05 - und wohl auch OVG Münster in einem obiter dictum im Beschluss vom 13.06.2005 - 18 B 901/05 - offen: VG Sigmaringen, Beschluss vom 24.08.2005 - 2 K 10577/05 - VG Lüneburg, Beschluss vom 01.08.2005 -4 B 31/05 - a. A. Bell/Richert, EE-Brief 5/05, 2; VG Stuttgart, Urteil vom 15.09.2005 - 8 K 12592/05 - VG Gießen, Beschluss vom 17.08.2005 - 8 G 1802/05.A -, VG Hamburg vom 11.08.2005 - 17 AE 565/05 - VG Karlsruhe, Beschluss vom 27.06.2005 - A 4 K 10611/05 - VG Minden, Beschluss vom 14.06.2005 - 11 L 359105.A -).
  • VG Sigmaringen, 24.08.2005 - A 2 K 10577/05

    Antragsfiktion für vor dem 1.1.2005 geborene oder in das Bundesgebiet eingereiste

    Eine Klärung der aufgeworfenen Rechtsfragen im Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes ist vor dem Hintergrund des dargestellten Prüfungsmaßstabes nicht nötig (so auch VG Lüneburg, Beschl. v. 01.08.2005 - 4 B 31/05), da die Offenheit der Beantwortung dieser Rechtsfrage schon Anlass zu ernstlichen Zweifeln im Sinne Art. 16a Abs. 4 GG bietet.
  • VG Mainz, 13.03.2006 - 6 K 990/05

    Zum Anwendungsbereich des § 14a Abs 2 AsylVfG 1992

    Die genannten Ereignisse könnten im Hinblick auf eine fehlende Übergangsregelung nur insoweit Bedeutung erlangen, als sie nach dem 01. Januar 2005 eingetreten seien (vgl. VG Braunschweig, Urteil vom 08. Juli 2005 - 6 A 151/05 - VG Göttingen, Urteil vom 18. Januar 2006 - 2 A 506/05 - VG Lüneburg, Beschluss vom 01. August 2005 - 4 B 31/05 - VG Hannover, Beschluss vom 16. September 2005 - 6 B 5284/05 - VG Gelsenkirchen, Urteil vom 23. November 2005 - 1a K 2319/05.A - VG Sigmaringen, Urteil vom 17. November 2005 - 2 K 10331/05 - VG Saarlouis, Beschluss vom 11. November 2005 - 10 F30/05.A - VG Düsseldorf, Beschluss vom 30. Mai 2005 - 7 L 10026/05 -).
  • VG Sigmaringen, 24.08.2005 - 2 K 10577/05

    Antragsfiktion, Antrag, Kinder, in Deutschland geborene Kinder, offensichtlich

    Eine Klärung der aufgeworfenen Rechtsfragen im Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes ist vor dem Hintergrund des dargestellten Prüfungsmaßstabes nicht nötig (so auch VG Lüneburg, Beschl. v. 01.08.2005 - 4 B 31/05), da die Offenheit der Beantwortung dieser Rechtsfrage schon Anlass zu ernstlichen Zweifeln im Sinne Art. 16a Abs. 4 GG bietet.
  • VG Göttingen, 20.04.2006 - 3 A 456/05

    Keine Anwendung der Fiktion der Asylantragstellung auf vor dem 01.01.2005

    Der Einzelrichter folgt in Übereinstimmung mit der Rechtsprechung weiterer Kammern des erkennenden Gerichts (VG Göttingen, Urteile vom 09.09.2005 - 1 A 64/05 - und vom 18.01.2006 - 2 A 506/05 -) und anderer niedersächsischer Verwaltungsgerichte ( VG Oldenburg, Beschluss vom 22.06.2005 - 11 B 2465/05 - VG Lüneburg, Beschluss vom 01.08.2005 - 4 B 31/05 -) nach nochmaliger Überprüfung nicht dem 10. Senat des Nds.OVG (Urteil vom 15.03.2006 - 10 LB 7/06 -), sondern weiterhin der eingehenden Begründung im Beschluss der 3. Kammer des Gerichts vom 17.03.2005 (3 B 272/05), worin insbesondere ausgeführt wurde:.
  • VG Göttingen, 24.11.2005 - 2 B 507/05

    Asylantragsfiktion für vor dem 1. 1. 2005 geborene oder eingereiste Kinder

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht