Rechtsprechung
   BVerwG, 03.04.1990 - 4 B 35.89   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1990,6982
BVerwG, 03.04.1990 - 4 B 35.89 (https://dejure.org/1990,6982)
BVerwG, Entscheidung vom 03.04.1990 - 4 B 35.89 (https://dejure.org/1990,6982)
BVerwG, Entscheidung vom 03. April 1990 - 4 B 35.89 (https://dejure.org/1990,6982)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,6982) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Verpflichtung zur Vornahme von Lärmschutzmaßnahmen zur Sicherstellung der Einhaltung bestimmter Immissionsgrenzwerte - Notwendigkeit der Aufhebung eines Planfeststellungsbeschlusses wegen Mängeln im Abwägungsvorgang - Gerichtliche Kontrolle von Planungsentscheidungen und ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VGH Baden-Württemberg, 15.11.1994 - 5 S 1602/93

    (Erfolgreiche Klage gegen einen Planfeststellungsbeschluß für den Neubau einer

    Weder die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, wonach Fehler im Abwägungsvorgang oder im Abwägungsergebnis dann nicht zur Aufhebung des Planfeststellungsbeschlusses führen, wenn dessen Rechtswidrigkeit nur auf einem die Gesamtplanung nicht in Frage stellenden Mangel beruht, der durch Planergänzung ausgeräumt werden kann (BVerwG, Urt. v. 03.04.1990 - 4 B 35.89 - Buchholz 407.4 § 17 FStrG Nr. 86; Urt. v. 25.03.1988 - 4 C 1.85 - Buchholz, a.a.O., Nr. 73; Urt. v. 07.07.1978, BVerwGE 56, 110/133), noch § 17 Abs. 6 c FStrG in der Fassung der Bekanntmachung vom 19.04.1994 (BGBl. I S. 854), der nach Art. 10 S. 2 des Planungsvereinfachungsgesetzes vom 17.12.1993 (BGBl. I S. 2123/2134) auch in diesem Verfahren Anwendung findet, vermögen bei Verstößen gegen die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung auf der Ebene des Vermeidungsgebots oder des Ausgleichsgebots hieran etwas zu ändern.
  • VGH Bayern, 30.07.2013 - 1 N 11.821

    Bebauungspläne der Gemeinde Schechen sind wirksam - Wurzacher Unternehmer

    Diese Begründung wird den Anforderungen des § 1 Abs. 7 BauNVO an die besondere städtebauliche Rechtfertigung der Gliederung der Nutzungen in einem bestimmten Gebäude gerecht; die Antragsgegnerin konnte daher die Aufteilung zwischen gewerblicher Nutzung und Wohnnutzung insoweit unter Einschränkung der Interessen des Antragstellers an einer möglichst freien Gestaltung festlegen, zumal sie der bisherigen Aufteilung im betroffenen Gebäude entspricht (vgl. BVerwG, B.v. 4.6.1991 - 4 B 35.89 - BVerwGE 88, 268).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht