Rechtsprechung
   AG Berlin-Schöneberg, 23.05.2006 - 4 C 218/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,39947
AG Berlin-Schöneberg, 23.05.2006 - 4 C 218/05 (https://dejure.org/2006,39947)
AG Berlin-Schöneberg, Entscheidung vom 23.05.2006 - 4 C 218/05 (https://dejure.org/2006,39947)
AG Berlin-Schöneberg, Entscheidung vom 23. Mai 2006 - 4 C 218/05 (https://dejure.org/2006,39947)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,39947) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • nennen.de (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Marktforschung durch Telefonumfragen, Fax und Mail

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Bonn, 18.11.2009 - 1 O 379/08

    Anspruch auf Unterlassung von unerlaubten Werbeanrufen

    Mit dieser Einschätzung befindet sich die Kammer im Einklang mit der wohl überwiegenden Rechtsprechung (beispielsweise KG Berlin, Beschluss vom 12.09.2006, Az. 9 U 167/06 [2.000,00 EUR], LG Heidelberg, Urteil vom 11.12.2007, Az. 2 O 173/07 [3.000,00 EUR], AG Schöneberg vom 23.05.2006, Az. 4 C 218/05 [4.000,00 EUR]).
  • AG Hamburg-Bergedorf, 07.12.2006 - 408 C 191/06
    Das Amtsgericht ist sachlich zuständig, da der Kläger, der als Privatperson angerufen wurde, keine Ansprüche nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) geltend macht und der Streitwert EUR 5 000, 00 nicht übersteigt (ebenso Amtsgericht Schöneberg, Urt.v. 23.05.2006, 4 C 218/05 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht