Weitere Entscheidung unten: BVerwG, 05.11.2009

Rechtsprechung
   BVerwG, 05.11.2009 - 4 C 3.09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,800
BVerwG, 05.11.2009 - 4 C 3.09 (https://dejure.org/2009,800)
BVerwG, Entscheidung vom 05.11.2009 - 4 C 3.09 (https://dejure.org/2009,800)
BVerwG, Entscheidung vom 05. November 2009 - 4 C 3.09 (https://dejure.org/2009,800)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,800) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • lexetius.com

    VwGO § 42 Abs. 2; VwVfG § 35 Satz 1; BGB §§ 133, 157; ROG a. F. § 4 Abs. 2 und 3, §§ 11, 15; LPlG RhPf § 8 Abs. 3, § 10 Abs. 6, § 17 Abs. 10 und 11
    Factory-Outlet-Center; benachbarte zentrale Orte; Klagebefugnis; Ziele der Raumordnung; städtebauliches Integrationsgebot; Beeinträchtigungsverbot; Zielabweichungsbescheid; Verwaltungsakt; feststellender -; Regelung; Rechtsbindungswille; Außenwirkung; Auslegung; ...

  • Bundesverwaltungsgericht

    VwGO § 42 Abs. 2
    Abgrenzung; Abgrenzungsbedürfnis; Antrag; Antrag; Auslegung; Auslegungsmaßstab; Auslegungsmaßstäbe; Außenwirkung; Außenwirkung; Beeinträchtigungsverbot; Beeinträchtigungsverbot; Begründungselement; Begründungselemente; Berücksichtigungspflicht; Berücksichtigungspflicht; ...

  • Wolters Kluwer

    Spezifisches Abgrenzungsbedürfnis als Kennzeichen feststellender Verwaltungsakte gegenüber Begründungselementen eines Bescheides; Erforderlichkeit eines Hervorgehens verbindlicher Feststellungen einer Behörde unmissverständlich aus dem Tenor ihres Bescheides oder aus den ...

  • Judicialis

    VwGO § 42 Abs. 2; ; VwVfG § ... 35 Satz 1; ; BGB § 133; ; BGB § 157; ; ROG a.F. § 4 Abs. 2; ; ROG a.F. § 4 Abs. 3; ; ROG a.F. § 11; ; ROG a.F. § 15; ; LPlG RhPf § 8 Abs. 3; ; LPlG RhPf § 10 Abs. 6; ; LPlG RhPf § 17 Abs. 10; ; LPlG RhPf § 17 Abs. 11

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Spezifisches Abgrenzungsbedürfnis als Kennzeichen feststellender Verwaltungsakte gegenüber Begründungselementen eines Bescheides; Erforderlichkeit eines Hervorgehens verbindlicher Feststellungen einer Behörde unmissverständlich aus dem Tenor ihres Bescheides oder aus den ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Anforderungen an feststellende Verwaltungsakte

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 135, 209
  • NVwZ 2010, 133
  • DVBl 2010, 180
  • DÖV 2010, 331
  • BauR 2010, 422
  • ZfBR 2010, 135
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (151)

  • BSG, 25.10.2017 - B 14 AS 9/17 R

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - sozialrechtliches Verwaltungsverfahren -

    Die Auslegung geht aus vom Empfängerhorizont eines verständigen Beteiligten, der alle Begleitumstände und Zusammenhänge (Vorgeschichte, Anträge, Begleitschreiben, Situation des Adressaten, genannte Rechtsnormen, auch Interesse der Behörde) berücksichtigt, welche die Behörde erkennbar in ihre Entscheidung einbezogen hat (stRspr, vgl bereits BSG vom 29.6.1984 - 12 RK 38/82 - SozR 2200 § 490 Nr. 1 S 2; BSG vom 3.4.2014 - B 2 U 25/12 R - BSGE 115, 256 = SozR 4-2700 § 136 Nr. 6, RdNr 15 mwN; zuletzt etwa BSG vom 23.2.2017 - B 4 AS 57/15 R - vorgesehen für SozR 4, juris, RdNr 12; vgl auch Engelmann, aaO, § 31 RdNr 25, 56; Littmann in Hauck/Noftz, SGB X, K § 31 RdNr 35, Stand 12/11; Siewert/Waschull, aaO, § 31 RdNr 30; vgl aus der Rspr des BVerwG und des BFH BVerwG vom 5.11.2009 - 4 C 3/09 - BVerwGE 135, 209, juris RdNr 21; BVerwG vom 24.7.2014 - 3 C 23/13 - juris RdNr 18; BFH vom 26.11.2009 - III R 87/07 - BFHE 227, 466, juris RdNr 13; BFH vom 10.5.2012 - IV R 34/09 - BFHE 239, 485, juris RdNr 36 f; BFH vom 12.9.2013 - III R 16/11 - juris RdNr 21) .

    Zur Auslegung von Verwaltungsakten nach diesem Maßstab ist das BSG als Revisionsgericht berufen (stRspr, vgl bereits BSG vom 28.6.1990 - 4 RA 57/89 - BSGE 67, 104, 110 = SozR 3-1300 § 32 Nr. 2 S 11; zuletzt etwa BSG vom 5.7.2017 - B 14 AS 36/16 R - vorgesehen für SozR 4, juris, RdNr 14) ; es ist befugt, den Inhalt von Verwaltungsakten selbständig und damit auch abweichend von den Vorinstanzen auszulegen (vgl BSG vom 23.2.2017 - B 4 AS 57/15 R - vorgesehen für SozR 4, juris, RdNr 12; ebenso BVerwG vom 5.11.2009 - 4 C 3/09 - BVerwGE 135, 209, juris RdNr 18 f; BFH vom 10.5.2012 - IV R 34/09 - BFHE 239, 485, juris RdNr 37; zurückhaltender unter Beschreibung der Auslegung von Verwaltungsakten als Ineinander von tatsächlichen Feststellungen und Rechtsanwendungen BVerwG vom 24.7.2014 - 3 C 23/13 - juris RdNr 17) .

  • OVG Berlin-Brandenburg, 06.04.2017 - 5 B 14.16

    Vorlagebeschluss; Ausstellung eines Negativattestes nach dem Berliner Gesetz über

    Ein feststellender Verwaltungsakt, durch den Ansprüche oder Eigenschaften, insbesondere der Status von Personen oder Sachen, in Bezug auf einen Einzelfall verbindlich festgestellt werden oder durch den eine solche Feststellung abgelehnt wird, stellt eine Regelung im Sinne von § 35 Satz 1 des Verwaltungsverfahrensgesetzes dar (vgl. Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 5. November 2009 - BVerwG 4 C 3.09 -, BVerwGE 135, 209 ff. und juris Rn. 15).
  • BVerwG, 21.06.2017 - 6 C 3.16

    Entziehung des Doktorgrades wegen Täuschung bei Anfertigung der Dissertation

    Sie muss für den Betroffenen rechtsverbindlich Rechte oder Pflichten begründen, inhaltlich ausgestalten, ändern, aufheben, feststellen oder einen derartigen Ausspruch rechtsverbindlich ablehnen (BVerwG, Urteile vom 29. April 1988 - 9 C 54.87 - BVerwGE 79, 291 und vom 5. November 2009 - 4 C 3.09 - BVerwGE 135, 209 Rn. 15).

    Ein feststellender Verwaltungsakt schreibt das Ergebnis der behördlichen Rechtsanwendung rechtsverbindlich fest (BVerwG, Urteile vom 20. November 2003 - 3 C 29.02 - Buchholz 316 § 35 VwVfG Nr. 55 S. 9 und vom 5. November 2009, a.a.O.).

    Danach ist der objektive Erklärungsgehalt der Maßnahme zu bestimmen; es kommt darauf an, wie sie der Adressat bei objektiver Betrachtung verstehen kann (BVerwG, Urteile vom 25. Mai 1984 - 8 C 100.83 - Buchholz 316 § 38 VwVfG Nr. 4, vom 21. Juni 2006 - 6 C 19.06 - BVerwGE 126, 149 Rn. 52 und vom 5. November 2009 - 4 C 3.09 - BVerwGE 135, 209 Rn. 21).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BVerwG, 05.11.2009 - 4 C 1.09, 4 C 2.09, 4 C 3.09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,4559
BVerwG, 05.11.2009 - 4 C 1.09, 4 C 2.09, 4 C 3.09 (https://dejure.org/2009,4559)
BVerwG, Entscheidung vom 05.11.2009 - 4 C 1.09, 4 C 2.09, 4 C 3.09 (https://dejure.org/2009,4559)
BVerwG, Entscheidung vom 05. November 2009 - 4 C 1.09, 4 C 2.09, 4 C 3.09 (https://dejure.org/2009,4559)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,4559) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • lexetius.com
  • Bundesverwaltungsgericht
  • Wolters Kluwer

    Vereinbarkeit eines geplanten Bauvorhabens mit dem Beeinträchtigungsverbot und dem städtebaulichen Integrationsgebot; Vermittlung von subjektiven Rechten durch das Integrationsgebot; Zielabweichungsbescheid als feststellender Verwaltungsakt; Bestimmung des Inhalts eines ...

  • rechtsportal.de

    Vereinbarkeit eines geplanten Bauvorhabens mit dem Beeinträchtigungsverbot und dem städtebaulichen Integrationsgebot; Vermittlung von subjektiven Rechten durch das Integrationsgebot; Zielabweichungsbescheid als feststellender Verwaltungsakt; Bestimmung des Inhalts eines ...

  • datenbank.nwb.de
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Zielabweichungsbescheid für ein Factory-Outlet-Centers

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BVerwG, 05.11.2009 - 4 C 2.09

    Gemeindeklagen gegen Zielabweichungsbescheid für FOC Montabaur unzulässig

    Entsprechende Bedenken wurden auch von den Städten Diez und Limburg den Klägerinnen in den Parallelverfahren BVerwG 4 C 1.09 und BVerwG 4 C 3.09 sowie von der hessischen Landesregierung vorgebracht.
  • VG Berlin, 15.11.2016 - 4 L 364.16

    Teilnahme am Sonderverfahren zur Erteilung einer Erlaubnis für den Betrieb einer

    Es handelt sich auch nicht um einen feststellenden Verwaltungsakt, der das Ergebnis eines behördlichen Subsumtionsvorgangs verbindlich festschreibt (vgl. BVerwG, Urteil vom 5. November 2009 - BVerwG 4 C 1.09 -, juris, Rn. 15).

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urteil vom 5. November 2009, a.a.O., Rn. 20) kann eine behördliche Erklärung, deren feststellende Regelungsqualität nicht bereits durch Aufnahme in den Tenor des Bescheides dokumentiert worden ist, im Wege der Auslegung nur dann als feststellender Verwaltungsakt zu qualifizieren sein, wenn der Regelungswille der Behörde in anderer Weise klar und unmissverständlich zum Ausdruck kommt.

  • OLG Düsseldorf, 02.07.2014 - Kart 2/14

    Beiladung eines Arbeitgeber-, Berufs- und Wirtschaftsverbandes zu einem

    Darin gründen das planungsrechtliche Beeinträchtigungsgebot und die dazu typischerweise ergehenden öffentlich-rechtlichen Verfügungen zum Schutz der benachbarten Orte und ihrer Versorgungsbereiche, etwa Vorgaben zur Größe der Verkaufsfläche und zur Ausgestaltung der Sortimentsstruktur (s. dazu BVerwG, Urt. v. 5.11.2009, 4 C 1.09, Rn. 1 ff. - Factory Outlet Center B.... ).
  • VG Hannover, 02.04.2020 - 6 B 776/20

    Überprüfbarkeit der Begründung einer Schulordnungsmaßnahme

    Eine einzelne zur Begründung des Verwaltungsaktes herangezogene Tatsachenfeststellung kann nicht an der Bindungswirkung des Verwaltungsaktes teilhaben (vgl. BVerwG, Urt. v. 05.11.2009 - 4 C 1/09 -, juris Rn. 23) und damit auch nicht Gegenstand einer Anfechtungsklage bzw. eines Antrages nach § 80 Abs. 5 VwGO sein.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht