Rechtsprechung
   BVerwG, 29.06.1967 - IV C 36.66   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1967,241
BVerwG, 29.06.1967 - IV C 36.66 (https://dejure.org/1967,241)
BVerwG, Entscheidung vom 29.06.1967 - IV C 36.66 (https://dejure.org/1967,241)
BVerwG, Entscheidung vom 29. Juni 1967 - IV C 36.66 (https://dejure.org/1967,241)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1967,241) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Begriff des öffentlichen Gewässers im Sinne des Telegraphenwegegesetzes (TWG) - Erforderlichkeit und Voraussetzungen der Erteilung einer wasserrechtlichen Genehmigung in Bayern - Berücksichtigung wasserrechtlicher Belange im Rahmen der postrechtlichen Planaufstellung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Öffentliche Gewässer (i.S.v. § 1 Abs. 1 Satz 2 TWG), Unterquerung eines Flusses in Bayern durch ein Postkabel, Wasserrechtliche Genehmigung in Bayern, Planfeststellungsverfahren der Bundespost für eine Fernmeldeleitung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BVerwGE 27, 253
  • DVBl 1968, 597
  • DVBl 1968, 723
  • DÖV 1967, 758
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)

  • VGH Baden-Württemberg, 30.11.2016 - 1 S 1245/15

    Kosten für die Verlegung einer Telekommunikationslinie

    Was ein "öffentliches Gewässer" ist, richtet sich nach dem jeweiligen Landesrecht (BVerwG, Urt. v. 29.06.1967 - IV C 36.66 - BVerwGE 27, 253, und v. 29.06.1967 - IV C 36.66 - BVerwGE 27, 253), wobei es für den Anwendungsbereich des § 72 TKG auf das Landesrecht in der zum Zeitpunkt der Bauarbeiten am fraglichen Weg maßgeblichen Fassung ankommt (vgl. NdsOVG, Urt. v. 22.11.1993, a.a.O.).

    Hierauf kommt es im Rahmen des § 68 Abs. 1 Satz 2 TKG nicht an (vgl. BVerwG, Urt. v. 21.02.2013, a.a.O., und Urt. v. 29.06.1967, a.a.O.; NdsOVG, Urt. v. 22.11.1993, a.a.O.).

    Die in § 68 Abs. 1 Satz 2 TKG genannten Einrichtungen sind daher nach wie vor auch dann erfasst, wenn sie nicht "wirklich" (BVerwG, Urt. v. 29.06.1967, a.a.O.) Verkehrswege sind (ebenso Dörr, a.a.O., § 68 Rn. 28; R. Schütz, a.a.O., § 68 Rn. 28; Freund, a.a.O., Kap. 4.1, Rn. 31 a.E.; P. Schütz, in: Arndt/Fezer/Scherer/Graulich, TKG, 2. Aufl., § 68 Rn. 15; jeweils m.w.N.).

  • BVerwG, 26.06.1992 - 4 B 1.92

    Bundesfernstraße - Teilabschnitte - SachverständigengutachtenPlanfeststellung

    In der Rechtsprechung hat sich hierzu - unter stillschweigender Aufgabe des Urteils des Bundesverwaltungsgerichts vom 29. Juni 1967 - BVerwG 4 C 36.66 - (BVerwGE 27, 253 [256]) - die Auffassung bereits weitgehend durchgesetzt, daß dies die Planfeststellungsbehörde auch davon befreie, reine Verfahrensvorschriften anderer Rechtsbereiche, die außerhalb seines eigenen Verfahrensrechts liegen, als sog. sekundäres Verfahrensrecht zu beachten (vgl. ergänzend H. W. Laubinger VerwArch. 77 [1986] S. 77 [S. 88]; G. Gaentzsch NJW 1986, 2788 [2789]; J. Kühling, Fachplanungsrecht, 1988 S. 146; R. Steinberg, Das Nachbarrecht der öffentlichen Anlagen, 1988 S. 125 f.; 167 ff.).

    Das heißt: Materiell-rechtliche Vorschriften, welche strikte Gebote oder Verbote enthalten, führen bei ihrer Mißachtung ohne weiteres zur Rechtswidrigkeit des Planfeststellungsbeschlusses (vgl. hierzu BVerwG, Urteil vom 29. Juni 1967 - BVerwG 4 C 36.66 - BVerwGE 27, 253 [256]; Urteil vom 14. Februar 1969 - BVerwG 4 C 215.65 - BVerwGE 31, 263 [271]; Urteil vom 9. November 1984 - BVerwG 7 C 15.83 - BVerwGE 70, 242 [244]; Urteil vom 22. März 1985 - BVerwG 4 C 73.82 - BVerwGE 71, 163 [164]; Urteil vom 18. Mai 1990 - BVerwG 7 C 3.90 - BVerwGE 85, 155; Urteil vom 27. September 1990 - BVerwG 4 C 44.87 - BVerwGE 85, 348 [352]; Beschluß vom 23. März 1984 - BVerwG 4 B 43.84 - Buchholz 442.08 § 36 BBahnG Nr. 8 = NVwZ 1984, 723 ).

  • BVerwG, 10.02.1978 - 4 C 25.75

    Begriff des planfeststellungsbedürftigen Gewässerausbaus i.S. von § 31 WHG;

    Im Hinblick auf diese Wirkung der Planfeststellung hat der erkennende Senat wiederholt entschieden, bei der Prüfung, ob und mit welchem sachlichen Gehalt die fachplanungsrechtliche Planfeststellung im konkreten Einzelfall fachplanungsfremde Gesichtspunkte zu berücksichtigen habe, sei die Planfeststellungsbehörde "an die sachlich-rechtlichen Vorschriften der von ihr mit zu erledigenden Rechtsbereiche" gebunden (Urteil vom 29. Juni 1967 - BVerwG IV C 36.66 - in BVerwGE 27, 253 [256]; Urteil vom 14. Februar 1969 - BVerwG IV C 215.65 - in BVerwGE 31, 263 [271]).
  • BVerwG, 21.02.2013 - 7 C 9.12

    Telekommunikationslinie; Verkehrsweg; Änderung; Folgepflicht; Folgekostenpflicht;

    Zwar erstreckt sich das ausdrücklich auf Verkehrswege bezogene Nutzungsrecht in § 68 Abs. 1 TKG nach dessen Satz 2 umfassend auf alle öffentlichen Gewässer ohne Rücksicht auf deren Schiffbarkeit (so der Sache nach schon Urteil vom 29. Juni 1967 - BVerwG 4 C 36.66 - BVerwGE 27, 253 ; weitere Nachweise bei Stelkens, a.a.O., § 68 Rn. 82).
  • BVerwG, 14.04.1989 - 4 C 31.88

    Fehlende Klagebefugnis des Landes aufgrund seiner Vollzugshoheit im Natur- und

    Richtig ist, daß der Bund auch im Zuge seiner Hoheitsbetätigung grundsätzlich an das jeweils einschlägige Landesrecht gebunden ist (vgl. BVerwG, Urteil vom 29. Juni 1967 - BVerwG 4 C 36.66 - BVerwGE 27, 253 [BVerwG 29.06.1967 - IV C 36/66]; Urteil vom 30. Juni 1967 - BVerwG 4 C 37.66 - VerwRspr 19, 150 ; Urteil vom 30. Juni 1967 - BVerwG 4 C 41.66 - VkBl 1967, 587 ; Urteil vom 16. Januar 1968 - BVerwG 1 A 1.67 - BVerwGE 29, 52 [BVerwG 16.01.1968 - I A 1/67]; Urteil vom 28. Juni 1968 - BVerwG 4 C 11.65 - DÖV 1969, 206 ; Urteil vom 8. Februar 1974 - BVerwG 7 C 16.71 - BVerwGE 44, 351 [BVerwG 08.02.1974 - VII C 16/71]; Urteil vom 18. April 1975 - BVerwG 7 C 2.74 - KStZ 1975, 175 ; Urteil vom 30. Juli 1976 - BVerwG 4 A 1.75 - Buchholz 310 § 50 VwGO Nr. 6, Urteil vom 20. Januar 1989 - BVerwG 4 C 15.87 - ).

    Das entspricht der bisherigen Rechtsprechung vor Inkrafttreten des Verwaltungsverfahrensgesetzes (vgl. BVerwG, Urteil vom 29. Juni 1967 - BVerwG 4 C 36.66 - BVerwGE 27, 253 [BVerwG 29.06.1967 - IV C 36/66]; Urteil vom 14. Februar 1969 - BVerwG 4 C 215.65 - BVerwGE 31, 263 [BVerwG 14.02.1969 - IV C 215/65]; vgl. auch BVerfGE 26, 338 [BVerfG 15.07.1969 - 2 BvF 1/64]).

  • BVerwG, 14.02.1969 - IV C 215.65

    Klagebefugnis der Gemeinden gegen Planfeststellung

    Denn wie der Senat in seinem Urteil vom 28. Juni 1968 - BVerwG IV C 11.65 - im Anschluß an seine Entscheidungen vom 29. und 30. Juni 1967 - BVerwG IV C 36.66 - (BVerwGE 27, 253), - BVerwG IV C 37.66 - (VerwRspr. 19, 150), - BVerwG IV C 41.66 - (VkBl. 1967, 587) und das Urteil des I. Senats vom 16. Januar 1968 - BVerwG I A 1.67 - (BVerwGE 29, 52) ausgeführt hat, ist auch beim Vollzug von Bundesrecht das in Wahrung der Gesetzgebungskompetenz der Länder ergangene Recht zu beachten.
  • BVerwG, 09.05.2001 - 6 C 4.00

    Bundesfinanzverwaltung; bundeseigene Verwaltung; Forstfläche; Eingriff;

    So lag es seinerzeit, weil ein landesrechtliches Genehmigungserfordernis durch ein bundesrechtliches Planfeststellungsverfahren verdrängt worden war (vgl. auch Urteil vom 29. Juni 1967 - BVerwG 4 C 36.66 - BVerwGE 27, 253).
  • VG Karlsruhe, 29.04.2015 - 4 K 1272/13

    Folgekostenpflicht für die Verlegung von Telekommunikationslinien im Bereich von

    Damit sind alle öffentlichen Gewässer erfasst, ohne Rücksicht auf ihre Schiffbarkeit (BVerwG, Urt. v. 21.02.2013 - 7 C 9/12 - Rn. 22 unter Hinweis auf BVerwG, Urt. v. 29.06.1967 - IV C 36.66 - Rn. 14).

    Was ein "öffentliches Gewässer" ist, ein Ausdruck, der dem von jeher landesrechtlich geordneten Wasserrecht (zu vgl. Art. 65 EG BGB) entstammt, richtet sich nach dem jeweiligen Landesrecht (BVerwG, Urt. v. 29.06.1967 - IV C 36.66 - aaO; vgl. auch BVerwG, Urt. v. 27.01.2011 - 7 C 3/10 - zum Begriff des "oberirdischen Gewässers" i.S.d. § 1 Abs. 1 Nr. 1 WHG a.F., § 3 Nr. 1 WHG n.F.).

  • BVerwG, 15.09.1995 - 11 VR 16.95

    Recht des Schienenverkehrs: Parallelführung von Freileitungen bei der

    Notwendige Folge hiervon ist wiederum, daß die Planfeststellungsbehörde von der Beachtung verfahrensrechtlicher Bestimmungen, die für die anderen behördlichen Entscheidungen gelten würden, befreit ist (vgl. BVerwG, Beschluß vom 26. Juni 1992 - BVerwG 4 B 1-11.92 - Buchholz 407.4 § 17 FStrG Nr. 89, unter Hinweis darauf, daß die gegenteilige Auffassung in BVerwGE 27, 253 [BVerwG 29.06.1967 - IV C 36/66] als obsolet betrachtet werden kann).
  • BVerwG, 08.02.1974 - VII C 16.71

    Gebrauch eines nichtamtlichen Gemeindenamens als Bezeichnung für Bahnhof

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BVerwG, 09.03.1979 - 4 C 41.75

    Ergänzung eines straßenrechtlichen Planfeststellungsbeschlusses

  • BVerwG, 12.03.2015 - 3 C 28.13

    Blaulicht; blaues Rundumlicht; blaues Blinklicht; Blaulichtberechtigung;

  • BVerwG, 20.07.1979 - 7 CB 21.79

    Zulässigkeit der Bezugnahme auf die Begründung der Vorinstanz; Auswirkungen von

  • BVerwG, 21.02.2013 - 7 C 4.12

    Bundesrecht; Landesrecht; Verweisung; Bezugnahme; Rezeption; Anknüpfung;

  • BVerwG, 26.06.1996 - 1 B 105.96

    Währungsrecht: Unanfechtbarkeit der Erteilung einer währungsrechtlichen

  • BVerwG, 30.07.1976 - 4 A 1.75

    Betreiben einer Schießanlage - Erforderlichkeit von zusätzlichen

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.08.1994 - 20 A 2935/92

    Konzentrationswirkung; Planfeststellungsbeschlüsse; Deutsche Bundesbahn; Eingriff

  • BVerwG, 28.06.1968 - IV C 11.65
  • VG Köln, 01.12.2006 - 11 K 8685/04

    Erhöhung der Gebühren für das Aufstellen von öffentlichen Münzfernsprechern bzw.

  • VGH Hessen, 05.05.1987 - 2 R 1430/86
  • BVerwG, 10.02.1983 - 7 B 21.83

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision - Errichtung einer Deponie für

  • VGH Baden-Württemberg, 10.08.1993 - 10 S 2942/92

    Genehmigungsfreiheit der Zweckentfremdung von Wohnraum bei

  • VG Gera, 14.01.2004 - 1 K 647/03

    Besoldung und Versorgung; Besoldung und Versorgung; Beamter;

  • BVerwG, 20.03.1970 - VIII C 86.69
  • VG Dessau, 20.01.2005 - 2 A 326/03
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht