Rechtsprechung
   BVerwG, 03.06.1971 - IV C 64.69   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1971,670
BVerwG, 03.06.1971 - IV C 64.69 (https://dejure.org/1971,670)
BVerwG, Entscheidung vom 03.06.1971 - IV C 64.69 (https://dejure.org/1971,670)
BVerwG, Entscheidung vom 03. Juni 1971 - IV C 64.69 (https://dejure.org/1971,670)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1971,670) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Antrag auf Genehmigung einer Möbelausstellung in einem bestimmten Wohngebiet - Voraussetzung für eine Überleitung und Fortgeltung des Baustufenplanes - Möglichkeit der Ausnahme von den Bestimmungen eines Baustufenplanes - Betriebsverlagerung aus einem besonders ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BBauG § 31 Abs. 1; BBauG § 173 Abs. 3
    Aufrechterhaltung von Ausnahmen bei Überleitung von Bebauungsplänen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • DÖV 1971, 644
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BVerwG, 23.08.1996 - 4 C 13.94

    Bauplanungsrecht - Drittschützende Festsetzungen übergeleiteter städtebaulicher

    Die Vorschrift strebt die Kontinuität im Planungsrecht an (vgl. BVerwG, Urteil vom 3. Juni 1971 - BVerwG 4 C 64.69 - Buchholz 406.11 § 173 BBauG Nr. 8).

    Das gilt auch für planerisch vorgesehene Ausnahmen (vgl. BVerwG, Urteil vom 3. Juni 1971 - BVerwG 4 C 64.69 - Buchholz 406.11 § 173 BBauG Nr. 8).

  • BVerwG, 17.12.1998 - 4 C 16.97

    Hamburgischer Baustufenplan; übergeleiteter Bebauungsplan; Auslegung eines

    Der erkennende Senat hat bereits in dem ebenfalls einen hamburgischen Baustufenplan betreffenden Urteil vom 3. Juni 1971 - BVerwG 4 C 64.69 - (Buchholz 406.11 § 173 BBauG Nr. 8) betont, § 173 Abs. 3 BBauG gebiete im Interesse einer möglichst vollständigen Überleitung eine der Überleitung dienliche Auslegung des überzuleitenden Rechts.
  • VGH Baden-Württemberg, 13.09.2018 - 8 S 2254/17

    Baurechtliche Genehmigung einer Nutzungsänderung; hier: Umwandlung einer Werks-

    Etwas anderes gilt nur, wenn eine Vergnügungsstätte - etwa aufgrund ihrer Größe und der Öffnungszeiten oder auch des Getränkeangebots (z.B. Verzicht auf den Ausschank alkoholischer Getränke) - keine wesentlichen Störungen des Wohnens zu erwarten lässt, ohne dass es insoweit auf die Vorbelastung im Baugebiet ankäme (vgl. BVerwG, Urt. v. 25.11.1983 - 4 C 64.69 -, BVerwGE 68, 207; Urt. v. 21.02.1986, a.a.O.; OVG NW, Urt. v. 24.06.1987 - 11 A 1389/85 -, NVwZ 1987, 1093).
  • BVerwG, 20.10.1972 - IV C 14.71

    Überleitung von Vorschriften und Plänen nach § 173 III 1 BBauG

    Darauf hat der erkennende Senat bereits in seinem Urteil vom 3. Juni 1971 - BVerwG IV C 64.69 - (Buchholz 406.11, § 173 BBauG Nr. 8 S. 2 [3]) hingewiesen.
  • BVerwG, 16.05.2017 - 4 B 24.16

    Unwirksamer Bebauungsplan keine "lex posterior"; Überleitung als Bebauungsplan;

    Die Voraussetzungen, unter denen städtebauliche Pläne nach § 173 Abs. 3 Satz 1 BBauG übergeleitet werden können, sind in der Rechtsprechung des Senats geklärt (BVerwG, Urteil vom 1. September 2016 - 4 C 2.15 - ZfBR 2017, 151 Rn. 13 unter Verweis auf BVerwG, Urteile vom 3. Juni 1971 - 4 C 64.69 - Buchholz 406.11 § 173 BBauG Nr. 8 und vom 20. Oktober 1972 - 4 C 14.71 - BVerwGE 41, 67 ): Die Überleitung setzte - wie das Wort "bestehende" nahelegt, aber auch nach dem Sinnzusammenhang nicht zweifelhaft sein kann - zum einen voraus, dass die Vorschriften und Pläne - gemessen an dem im Zeitpunkt ihres Erlasses geltenden Recht - bei Inkrafttreten des Bundesbaugesetzes 1960 gültig waren.
  • BVerwG, 01.09.2016 - 4 C 2.15

    Altrechtliche Pläne und Vorschriften; Bauverbot; Überleitung "als Bebauungsplan";

    Die rechtlichen Anforderungen an die Überleitung nach § 173 Abs. 3 Satz 1 BBauG 1960 sind in der Rechtsprechung des Senats (BVerwG, Urteile vom 3. Juni 1971 - 4 C 64.69 - Buchholz 406.11 § 173 BBauG Nr. 8 und vom 20. Oktober 1972 - 4 C 14.71 - BVerwGE 41, 67 ) geklärt: Die Überleitung setzte - wie das Wort "bestehende" nahelegt, aber auch nach dem Sinnzusammenhang nicht zweifelhaft sein kann - zum einen voraus, dass die Vorschriften und Pläne - gemessen an dem im Zeitpunkt ihres Erlasses geltenden Recht - bei Inkrafttreten des Bundesbaugesetzes 1960 gültig waren.
  • BVerwG, 02.03.1973 - IV C 40.71

    Nutzungen - Bebauungsplan - Kleingartennutzung - Nutzungsarten - Baulandswidrig -

    Diese Vorschrift setzt einmal das Vorhandensein von "Regelungen der in § 9 bezeichneten Art", nach der Rechtsprechung des erkennenden Senats außerdem aber voraus, daß der überzuleitende Plan einen Inhalt hat, "der nach geltendem Recht Inhalt eines Bebauungsplanes sein kann" (Urteil vom 20. Oktober 1972 - BVerwG IV C 14.71 - in DVBl. 1973, 42 [43] im Anschluß an das Urteil vom 3. Juni 1971 - BVerwG IV C 64.69 - in Buchholz 406.11 § 173 BBauG Nr. 8 S. 2 [3]).
  • BVerwG, 23.08.1996 - 4 C 24.94

    Nachbarschützende Wirkung der Festsetzungen eines gem. § 173 Abs. 3

    Die Vorschrift strebt die Kontinuität im Planungsrecht an (vgl. BVerwG, Urteil vom 3. Juni 1971 - BVerwG 4 C 64.69 - Buchholz 406.11 § 173 BBauG Nr. 8).

    Das gilt auch für planerisch vorgesehene Ausnahmen (vgl. BVerwG, Urteil vom 3. Juni 1971 - BVerwG 4 C 64.69 - Buchholz 406.11 § 173 BBauG Nr. 8).

  • BVerwG, 17.12.1998 - 4 C 9.98

    Hamburgischer Baustufenplan; übergeleiteter Bebauungsplan; Auslegung eines

    Der erkennende Senat hat bereits in dem ebenfalls einen hamburgischen Baustufenplan betreffenden Urteil vom 3. Juni 1971 - BVerwG 4 C 64.69 - (Buchholz 406.11 § 173 BBauG Nr. 8) betont, § 173 Abs. 3 BBauG gebiete im Interesse einer möglichst vollständigen Überleitung eine der Überleitung dienliche Auslegung des überzuleitenden Rechts.
  • VGH Baden-Württemberg, 26.05.2015 - 3 S 733/15

    Bestimmung über kleineren Bauabstand im Ortsrecht

    Damit ist gemeint, dass die - überzuleitende - Festsetzung einen Inhalt haben muss, der nach dem Bauplanungsrecht des Bundesbaugesetzes 1960 Inhalt eines Bebauungsplans sein konnte (BVerwG, Urt. v. 3.6.1971 - 4 C 64.69 - BVerwGE 38, 152; VGH Bad.-Württ., Urt. v. 6.2.2015 - 8 S 450/13 - juris Rn. 32; Urt. v. 23.1.1998 - 8 S 2447/97 - NuR 1999, 332).
  • VGH Baden-Württemberg, 25.02.2010 - 8 S 2822/09

    Wohnnutzung in Hintergebäuden nach Ortsbausatzung der Stadt Stuttgart

  • OVG Bremen, 30.08.1983 - 1 BA 48/83

    Planungsrechtliche Zulässigkeit eines Bauvorhabens; Bestimmung von überbaubaren

  • BVerwG, 14.03.1975 - IV C 44.72

    Auslegung von Bebauungsplänen; Außenbereichsvorhaben; Sicherung der Erschließung

  • VG Arnsberg, 17.06.2008 - 4 K 1364/07

    Nachbarklage gegen Erotikfachmarkt in Arnsberg - Hüsten hat Erfolg

  • BVerwG, 07.05.1982 - 4 C 65.78

    Baurecht - Überleitung

  • BVerwG, 29.11.1972 - IV B 113.72

    Fortgeltung nicht von der Überleitung erfaßter Teile bauplanungsrechtlicher

  • VG Berlin, 29.10.1982 - 13 A 105.81

    Rechtmäßigkeit einer Befreiung von Vorschriften über den Grenzabstand von

  • BVerwG, 25.01.1982 - 4 B 51.81

    Irrevisibles Landesrecht und Ortsrecht als Rechtssache von grundsätzlicher

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht