Rechtsprechung
   BVerwG, 29.05.1981 - 4 C 72.78   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1981,257
BVerwG, 29.05.1981 - 4 C 72.78 (https://dejure.org/1981,257)
BVerwG, Entscheidung vom 29.05.1981 - 4 C 72.78 (https://dejure.org/1981,257)
BVerwG, Entscheidung vom 29. Mai 1981 - 4 C 72.78 (https://dejure.org/1981,257)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1981,257) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Bauleitplan - Bestimmter Inhalt - Anspruchsbegründung durch Vertrag

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Keine Verpflichtung zur Bauleitplanung durch Vertrag

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 1982, 249 (Ls.)
  • DÖV 1981, 878
  • BauR 1982, 30
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (32)

  • BVerwG, 25.11.2005 - 4 C 15.04

    Städtebaulicher Vertrag; Bebauungsplan, Aufstellung eines -s; Anspruch auf -;

    Ein der Einleitung des Planverfahrens vorgegebener, mehr oder weniger festgelegter und in dieser Festlegung von einem Begünstigten erzwingbarer Planinhalt würde sich innerhalb des Planverfahrens nahezu zwangsläufig als eine zu missbilligende Verkürzung der gebotenen Abwägung darstellen (vgl. BVerwG, Urteil vom 1. Februar 1980 - BVerwG 4 C 40.77 - Buchholz 406.11 § 2 BBauG Nr. 19; Urteil vom 29. Mai 1981 - BVerwG 4 C 72.78 - DÖV 1981, 878).
  • BVerwG, 18.07.2012 - 8 C 4.11

    Abänderung; Anmeldung; Anpassungsverlangen; Anpassungsanspruch; Aufhebung;

    Begründet ein Vertrag sowohl öffentlich-rechtliche wie bürgerlich-rechtliche Verpflichtungen, so kommt es auf die Rechtsnatur des jeweils strittigen Vertragsanspruchs an (Urteil vom 29. Mai 1981 - BVerwG 4 C 72.78 - Buchholz 406.11 § 1 BBauG Nr. 22 = DÖV 1981, 878 und Beschluss vom 27. Januar 2005 - BVerwG 2 B 94.04 - Buchholz 230 § 126 BRRG Nr. 22 = DVBl 2005, 516; Rennert, in Eyermann, VwGO-Kommentar, 13. Aufl. 2010, § 40 VwGO Rn. 71 m.w.N.).
  • BVerwG, 28.12.2005 - 4 BN 40.05

    Moderator, Moderationsverfahren; interkommunale Abstimmung, - Vereinbarung;

    Nach der Rechtsprechung des Senats kann sich eine Gemeinde weder zu einem bauplanungsrechtlichen Tun noch spiegelbildlich zu einem Unterlassen verpflichten (vgl. Urteil vom 29. Mai 1981 BVerwG 4 C 72.78 Buchholz 406.11 § 1 BBauG Nr. 22; zustimmend: Bielenberg, in: Ernst/ Zinkahn/Bielenberg, BauGB, Band I, Stand März 1998, § 2 Rn. 78 f.; Gierke, in: Brügelmann, Kommentar zum BauGB, Stand Januar 2000, § 1 Rn. 214; Schrödter, BauGB, 6. Auflage 1998, § 2 Rn. 50).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.05.2017 - 2 D 27/15

    Städtebauliche Rechtfertigung des Bebauungsplans aufgrund seiner

    vgl. BVerwG, Urteile vom 1. Februar 1980 - 4 C 40.77 -, BRS 36 Nr. 30 = juris Rn. 42 f., vom 29. Mai 1981 - 4 C 72.78 -, BauR 1982, 30 = juris Rn. 30 ff., und vom 25. November 2005 - 4 C 15.04 -, BVerwGE 124, 385 = juris Rn. 17 f., sowie Beschluss vom 2. Januar 2012 - 4 BN 32.11 -, BRS 79 Nr. 58 = juris Rn. 7.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 01.07.2011 - 2 A 14.10

    Vollstreckung; gerichtlicher Vergleich; Zwangsgeldfestsetzung;

    48 Ob dieser Auffassung, die sich ausdrücklich auf die vor Einführung des § 1 Abs. 3 Satz 2 Halbs. 2 BauGB ergangene Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urteile vom 11. März 1977 - 4 C 45.75 -, juris; Urteil vom 1. Februar 1980 - 4 C 40.77 -, juris; Urteil vom 29. Mai 1981 - 4 C 72.78 -, juris) bezieht, grundsätzlich zu folgen ist, kann hier dahinstehen.

    Damit lasse sich die Begründung eines diese Regelung notwendig mehr oder weniger unterlaufenden vertraglichen Anspruchs auf Bebauungsplanung nicht vereinbaren (vgl. BVerwG, Urteil vom 1. Februar 1980, a.a.O., Rn. 42; Urteil vom 29. Mai 1981, a.a.O., Rn. 32).

  • BGH, 02.10.2003 - V ZB 8/03

    Zulässigkeit des Rechtswegs zu den Zivilgerichten

    Teilweise wird aber auch auf das einschlägige Vertragselement abgestellt (BAG, NJW 1969, 1192; BVerwG, DÖV 1981, 878; BGH, Beschl. v. 19. Dezember 1996, III ZB 105/96, NJW 1998, 909, 910; BAG, NJW 1969, 1192; OVG Schleswig, NordÖR 2002, 309, 310).
  • BVerwG, 28.12.2005 - 4 BN 41.05

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

    Nach der Rechtsprechung des Senats kann sich eine Gemeinde weder zu einem bauplanungsrechtlichen Tun noch spiegelbildlich zu einem Unterlassen verpflichten (vgl. Urteil vom 29. Mai 1981 BVerwG 4 C 72.78 Buchholz 406.11 § 1 BBauG Nr. 22; zustimmend: Bielenberg, in: Ernst/ Zinkahn/Bielenberg, BauGB, Band I, Stand März 1998, § 2 Rn. 78 f.; Gierke, in: Brügelmann, Kommentar zum BauGB, Stand Januar 2000, § 1 Rn. 214; Schrödter, BauGB, 6. Auflage 1998, § 2 Rn. 50).
  • VGH Hessen, 06.03.1985 - 3 N 207/85

    Verbot vertraglicher Vorwegnahme von Planungsentscheidungen - Fehlerhafte

    So wie gemäß § 2 Abs. 7 BBauG auf die Aufstellung, Änderung, Ergänzung oder Aufhebung von Bauleitplänen - dies sind gemäß § 1 Abs. 2 BBauG der Flächennutzungsplan und der Bebauungsplan - kein Anspruch besteht, wovon entsprechend auch für die Satzung nach § 34 Abs. 2 BBauG auszugehen ist, kann ein Anspruch auf Erlaß eines Bauleitplanes mit einem bestimmten Inhalt auch nicht durch Vertrag begründet werden (vgl BVerwG, Urteil vom 29. Mai 1981 - 4 C 72.78 - BauR 1982, 30).

    Die mögliche Unwirksamkeit der in § 6 des Kaufvertrages enthaltenen Zusage schließt die Abwägungserheblichkeit als privater Belang aber nicht aus (vgl. BVerwG, Urteil vom 29. Mai 1981, a.a.O.).

  • BVerwG, 28.12.2005 - 4 BN 43.05

    Voraussetzungen des Vorliegens eines schwer wiegenden Fehlers (hier: Befangenheit

    Nach der Rechtsprechung des Senats kann sich eine Gemeinde weder zu einem bauplanungsrechtlichen Tun noch spiegelbildlich zu einem Unterlassen verpflichten (vgl. Urteil vom 29. Mai 1981 BVerwG 4 C 72.78 Buchholz 406.11 § 1 BBauG Nr. 22; zustimmend: Bielenberg, in: Ernst/ Zinkahn/Bielenberg, BauGB, Band I, Stand März 1998, § 2 Rn. 78 f.; Gierke, in: Brügelmann, Kommentar zum BauGB, Stand Januar 2000, § 1 Rn. 214; Schrödter, BauGB, 6. Auflage 1998, § 2 Rn. 50).
  • BGH, 09.12.1982 - III ZR 56/81

    Ansprauch auf Schadensersatz aus Amtshaftung - Erteilung eines rechtswidrigen

    Dagegen hat es im Urteil vom 29. Mai 1981 (4 C 72.78 = ZfBR 1981, 241) - von dem Bestehen eines gemischt öffentlich-rechtlichen/privatrechtlichen Vertrages ausgehend - den Verwaltungsrechtsweg (nur) für zulässig erachtet, soweit es sich um den öffentlich-rechtlichen Vertragsteil handelt.

    Letztere ist nichtig; denn nach der übereinstimmenden Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs und des Bundesverwaltungsgerichts entbehren vertragliche Zusagen einer Gemeinde, einen inhaltlich näher bestimmten Bebauungsplan innerhalb bestimmter Zeit aufzustellen oder doch zumindest die Aufstellung in Übereinstimmung mit dem Vertragspartner zu fördern, der Wirksamkeit (BGHZ 76, 16, 22 m.w.Nachw.; BVerwG ZfBR 1981, 241 m.w.Nachw.).

  • BVerwG, 28.12.2005 - 4 BN 42.05

    Voraussetzungen für das Vorliegen eines schwerwiegenden Fehlers (hier:

  • BVerwG, 28.12.2005 - 4 BN 44.05

    Schwerwiegender Fehler (hier: Befangenheit des Moderators) im Rahmen eines zur

  • OVG Niedersachsen, 17.03.1994 - 1 L 219/91

    Bebauungsgenehmigung; Pferdestall; Wohnzweck; Nutzungsänderung; Aussenbereich

  • BVerwG, 12.02.1988 - 4 NB 4.88

    Abwägungskompetenz hinsichtlich der Belange des Naturschutzes und der

  • VG Köln, 18.02.2011 - 18 K 1600/09

    Verweisung; Verwaltungsrechtsweg; öffentlich-rechtliche Streitigkeit;

  • OLG Schleswig, 28.01.2003 - 16 W 155/02

    Rechtsweg bei "gemischt" öffentlichrechtlich/privatrechtlichen Verträgen

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.03.2013 - 2 E 182/13

    Feststellung des öffentlich-rechtlichen Charakters eines notariellen Vertrages

  • OVG Saarland, 27.08.2002 - 2 N 1/01

    Anforderungen an einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan; Antragsbefugnis im

  • VGH Hessen, 07.06.1994 - 3 N 2480/91

    Bebauungsplanänderung: fortschreitende Umnutzung von Wochenendhäusern zu

  • OVG Berlin, 14.12.1992 - 2 A 4.89

    Bauleitplanung: Festsetzung eines Fußgängerbereichs durch Bebauungsplan,

  • VG Hannover, 27.02.2002 - 6 A 1660/01

    Klassenfahrt; Kostenbeteiligung; öffentlich rechtlicher Vertrag;

  • VGH Baden-Württemberg, 15.12.1994 - 5 S 870/93

    Einzelfall fehlenden Feststellungsinteresses; unwirksame Verpflichtung einer

  • OVG Berlin, 23.08.1996 - 2 B 18.93

    Bauleitplanung: Bestimmtheit einer Bebauungsplanfestsetzung, Ausweisung eines

  • BVerwG, 07.06.1989 - 8 B 23.89

    Nichtzulassung der Revision mangels grundsätzlicher Bedeutung - Anspruch auf

  • VG Augsburg, 22.01.2013 - Au 3 K 12.1175

    Kostentragung; Zurückschicken einer Schülerin von einer Klassenfahrt;

  • OLG Naumburg, 28.10.1999 - 11 U 137/99

    Rechtsweg bei Klagen aus einem Erschließungsvertrag

  • BVerwG, 28.05.1985 - 4 B 87.85

    Anspruch des Bürgers auf Aufstellung oder Ergänzung eines Bebauungsplans -

  • BVerwG, 23.08.1984 - 4 B 154.84

    Begrenzung der zulässigen Grundfläche von Wochenendhäusern - Beschwerde gegen die

  • BVerwG, 06.04.1984 - 7 B 49.84

    Grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache - Revisibilität landesrechtlicher

  • VG München, 17.05.2011 - M 3 K 09.3418

    Unterrichtsausschluss durch Zurückschicken vom Schullandheim

  • BVerwG, 28.06.1984 - 4 B 124.84

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision - Anspruch auf Erlass eines

  • BVerwG, 10.07.1985 - 4 B 118.85

    Möglichkeit der Abänderung der Voraussetzungen für die Erteilung einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht