Rechtsprechung
   VGH Bayern, 29.03.1995 - 4 N 93.3641   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,7948
VGH Bayern, 29.03.1995 - 4 N 93.3641 (https://dejure.org/1995,7948)
VGH Bayern, Entscheidung vom 29.03.1995 - 4 N 93.3641 (https://dejure.org/1995,7948)
VGH Bayern, Entscheidung vom 29. März 1995 - 4 N 93.3641 (https://dejure.org/1995,7948)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,7948) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (23)

  • VGH Bayern, 16.05.2018 - 12 N 18.9

    Normenkontrollverfahren gegen Vorschriften zur Bemessung der Gebühren für

    c) Voraussetzung für eine sachgerechte Ermessensausübung ist zunächst das Vorliegen einer Gebührenkalkulation, aus der die kostendeckende Gebührensatzobergrenze hervorgeht (vgl. VGH BW, Urteil v. 7.2.1994 - 1 S 1027/93 -, NVwZ-RR 1994, 325 [329]; Beschluss v. 31.8.1993 - 2 S 3000/90 -, NVwZ 1994, 194 [196]; Urteil v. 9.2.1995 - 2 S 542/94 -, BWGZ 1995, 392 f.; OVG Bautzen, Urteil v. 16.12.1998 - 2 S 370/96 -, NVwZ-RR 1999, 676 f.; s. zum Erfordernis des Vorliegens einer Gebührenkalkulation auch BayVGH, Urteil v. 10.12.1982 - 23 N 81 A.1479 -, BayVBl 1983, 755 [758]; Urteil v. 3.3.1993 - 4 B 92.1878 -, NVwZ-RR 1994, 290 f.; Urteil v. 29.3.1995 - 4 N 93.3641 -, BayVBl 1996, 532; Urteil v. 17.8.2011 - 4 BV 11.785 -, BayVBl 2012, 19 [20]).

    21 Abs. 3 Satz 1 Halbs. 2 i.V.m. Art. 5 Abs. 3 Satz 2 KG schließen es daher aus, die bedenkliche (zu Recht generell ablehnend: VGH BW, Urteil v. 7.2.1994 - 1 S 1027/93 -, NVwZ-RR 1994, 325 [329]; Beschluss v. 31.8.1993 - 2 S 3000/90 -, NVwZ 1994, 194 [196]; Urteil v. 9.2.1995 - 2 S 542/94 -, BWGZ 1995, 392 f.), im Kommunalabgabenrecht aber gleichwohl weit verbreitete, auch von anderen mit dem Abgabenrecht befassten Senaten des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs grundsätzlich gebilligte Praxis, nach der eine Gebührenkalkulation nicht schon bei der Beschlussfassung über die Gebührensatzung vorliegen muss, sondern es vielmehr ausreichen soll, dass eine solche, gleichviel ob vorher oder nachher durchgeführt, die tatsächlich gefundenen oder auch nur "gegriffenen" Gebührensätze (nachträglich) legitimiert (vgl. BayVGH, Urteil v. 10.12.1982 - 23 N 81 A.1479 -, BayVBl 1983, 755 [758]; Urteil v. 3.3.1993 - 4 B 92.1878 -, NVwZ-RR 1994, 290 f.; Urteil v. 29.3.1995 - 4 N 93.3641 -, BayVBl 1996, 532; Urteil v. 17.8.2011 - 4 BV 11.785 -, BayVBl 2012, 19 [20]), auf die Erhebung von Benutzungsgebühren nach dem Kostengesetz zu übertragen.

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 25.02.1998 - 4 K 8/97

    Müllgebühren, Kalkulation, Abschreibungen, Unternehmergewinne

    Die Gebührenkalkulation sei nur Begründung und Motiv für den satzungsmäßig festgelegten Gebührensatz und deshalb kein Wirksamkeitserfordernis für die Satzung (VGH München vom 29.03.1995 - 4 N 93.3641 -).
  • OVG Saarland, 25.05.2009 - 1 A 325/08

    Kalkulation von Abwassergebühren; Kostenüberschreitungsverbot; Toleranzgrenze;

    Der VGH München sieht sogar eine ungewollte Kostenüberdeckung bis zu 12 % als grundsätzlich unschädlich an, wenn zum Zeitpunkt des Satzungserlasses die vorhersehbaren Abgabeneinnahmen nicht höher sind als die zum gleichen Zeitpunkt vorhersehbaren Kosten (VGH München, Urteil vom 16.12.1998 - 23 N 94.3201, 23 N 97.20002 -, BayVBl 1999, 463; siehe auch Urteil vom 29.3.1995 - 4 N 93.3641 -, BayVBl 1996, 532) .
  • OVG Schleswig-Holstein, 24.06.1998 - 2 L 22/96

    Kostenüberschreitung bei Abfallgebühr

    Etwas anderes gilt lediglich bei bewußt fehlerhaften Kalkulationen, etwa aufgrund beabsichtigter Überschüsse (Gewinne) oder Einbeziehung von Kosten, die offenkundig weder leistungs- noch einrichtungsbezogen sind (vgl. hierzu OVG NW,. Urt. v. 05.08.1994 - 9 A 1248/92 KStZ 1994, 213, 220; BayVGH, Urt. v. 29.03.1995 - 4 N 93.3641 BayVBl. 1996, 532, 533).
  • VG Augsburg, 11.11.2014 - Au 3 K 13.1738

    Betriebliche Altersversorgung; Insolvenzsicherung; Pensionssicherungsverein auf

    Die Rechtsprechung zur ordnungsgemäßen Kalkulation im Beitragsrecht gesteht kommunalen Satzungsgebern mit Blick auf zahlreiche Unwägbarkeiten Prognosespielräume im Rahmen der Ausgestaltung des Kostendeckungsprinzips zu, nach denen geringfügige unbeabsichtigte Kostenüberschreitungen, die nicht auf willkürlichen oder bewusst bzw. offenkundig fehlerhaften Ansätzen beruhen, im Lichte von Art. 28 Abs. 2 GG rechtlich unerheblich sind (BVerwG, U.v. 17.4.2002 - 9 CN 1.01 - BVerwGE 116, 188 - juris Rn. 38; BayVGH, U.v. 29.3.1995 - 4 N 93.3641 - juris Rn. 21 f., 27-29; U.v. 2.4.2004 - 3 N 00.1645 - juris Rn. 26; HessVGH, U.v. 26.9.2012 - 5 A 375/10 - juris Rn. 36; OVG Saarl, U.v. 25.5.2009 - 1 A 325/08 - juris Rn. 89-92; OVG NW, U.v. 5.8.1994 - 9 A 1248/92 - juris Rn. 92).

    Vertreten werden insoweit etwa 3 % (OVG NW, U.v. 5.8.1994 - 9 A 1248/92 - juris Rn. 92; OVG Saarl, U.v. 25.5.2009 - 1 A 325/08 - juris Rn. 89-92; HessVGH, U.v. 8.4.2014 - 5 A 1994/12 - juris Rn. 44) oder auch 5 % (OVG SH, U.v. 24.6.1998 - 2 L 22/96 - juris Rn. 22; vgl. BayVGH, U.v. 29.3.1995 - 4 N 93.3641 - juris Rn. 29: Überschreitung von 4, 73 % noch geringfügig).

  • VGH Bayern, 17.08.2011 - 4 BV 11.785

    Heranziehung zu verbrauchsabhängigen Gebühren für die Inanspruchnahme einer

    Ob diese rechtlichen Grenzen eingehalten sind, lässt sich nur anhand einer entsprechenden Gebührenkalkulation überprüfen, die zwar nicht schon bei der Beschlussfassung über die Satzung vorliegen oder gar mitbeschlossen werden muss, aus der sich aber jedenfalls im Nachhinein der festgesetzte Gebührensatz bezogen auf den Zeitpunkt des Erlasses der Regelung sachlich begründen lassen muss (BayVGH vom 29.3.1995, BayVBl 1996, 532 f. m.w.N.; VGH Mannheim vom 7.2.1994 NVwZ-RR 1994, 325/328 f.; Happ a.a.O. RdNr. 26; Stadlöder in Schieder/Happ, a.a.O. RdNrn. 14 f. zu Art. 8 KAG; Schulte/Wiesemann in Driehaus, Kommunalabgabenrecht, RdNr. 489d zu § 6).
  • VG Augsburg, 11.11.2014 - Au 3 K 13.1774

    Betriebliche Altersversorgung

    Die Rechtsprechung zur ordnungsgemäßen Kalkulation im Beitragsrecht gesteht kommunalen Satzungsgebern mit Blick auf zahlreiche Unwägbarkeiten Prognosespielräume im Rahmen der Ausgestaltung des Kostendeckungsprinzips zu, nach denen geringfügige unbeabsichtigte Kostenüberschreitungen, die nicht auf willkürlichen oder bewusst bzw. offenkundig fehlerhaften Ansätzen beruhen, im Lichte von Art. 28 Abs. 2 GG rechtlich unerheblich sind (BVerwG, U.v. 17.4.2002 - 9 CN 1.01 - BVerwGE 116, 188 - juris Rn. 38; BayVGH, U.v. 29.3.1995 - 4 N 93.3641 - juris Rn. 21 f., 27-29; U.v. 2.4.2004 - 3 N 00.1645 - juris Rn. 26; HessVGH, U.v. 26.9.2012 - 5 A 375/10 - juris Rn. 36; OVG Saarl, U.v. 25.5.2009 - 1 A 325/08 - juris Rn. 89-92; OVG NW, U.v. 5.8.1994 - 9 A 1248/92 - juris Rn. 92).

    Vertreten werden insoweit etwa 3 % (OVG NW, U.v. 5.8.1994 - 9 A 1248/92 - juris Rn. 92; OVG Saarl, U.v. 25.5.2009 - 1 A 325/08 - juris Rn. 89-92; HessVGH, U.v. 8.4.2014 - 5 A 1994/12 - juris Rn. 44) oder auch 5 % (OVG SH, U.v. 24.6.1998 - 2 L 22/96 - juris Rn. 22; vgl. BayVGH, U.v. 29.3.1995 - 4 N 93.3641 - juris Rn. 29: Überschreitung von 4, 73 % noch geringfügig).

  • VG Augsburg, 11.11.2014 - Au 3 K 13.1736

    Betriebliche Altersversorgung; Insolvenzsicherung; Pensions-Sicherungs-Verein

    Die Rechtsprechung zur ordnungsgemäßen Kalkulation im Beitragsrecht gesteht kommunalen Satzungsgebern mit Blick auf zahlreiche Unwägbarkeiten Prognosespielräume im Rahmen der Ausgestaltung des Kostendeckungsprinzips zu, nach denen geringfügige unbeabsichtigte Kostenüberschreitungen, die nicht auf willkürlichen oder bewusst bzw. offenkundig fehlerhaften Ansätzen beruhen, im Lichte von Art. 28 Abs. 2 GG rechtlich unerheblich sind (BVerwG, U.v. 17.4.2002 - 9 CN 1.01 - BVerwGE 116, 188 - juris Rn. 38; BayVGH, U.v. 29.3.1995 - 4 N 93.3641 - juris Rn. 21 f., 27-29; U.v. 2.4.2004 - 3 N 00.1645 - juris Rn. 26; HessVGH, U.v. 26.9.2012 - 5 A 375/10 - juris Rn. 36; OVG Saarl, U.v. 25.5.2009 - 1 A 325/08 - juris Rn. 89-92; OVG NW, U.v. 5.8.1994 - 9 A 1248/92 - juris Rn. 92).

    Vertreten werden insoweit etwa 3 % (OVG NW, U.v. 5.8.1994 - 9 A 1248/92 - juris Rn. 92; OVG Saarl, U.v. 25.5.2009 - 1 A 325/08 - juris Rn. 89-92; HessVGH, U.v. 8.4.2014 - 5 A 1994/12 - juris Rn. 44) oder auch 5 % (OVG SH, U.v. 24.6.1998 - 2 L 22/96 - juris Rn. 22; vgl. BayVGH, U.v. 29.3.1995 - 4 N 93.3641 - juris Rn. 29: Überschreitung von 4, 73 % noch geringfügig).

  • VG Augsburg, 11.11.2014 - Au 3 K 13.1737

    Betriebliche Altersversorgung; Insolvenzsicherung; Pensionssicherungsverein auf

    Die Rechtsprechung zur ordnungsgemäßen Kalkulation im Beitragsrecht gesteht kommunalen Satzungsgebern mit Blick auf zahlreiche Unwägbarkeiten Prognosespielräume im Rahmen der Ausgestaltung des Kostendeckungsprinzips zu, nach denen geringfügige unbeabsichtigte Kostenüberschreitungen, die nicht auf willkürlichen oder bewusst bzw. offenkundig fehlerhaften Ansätzen beruhen, im Lichte von Art. 28 Abs. 2 GG rechtlich unerheblich sind (BVerwG, U.v. 17.4.2002 - 9 CN 1.01 - BVerwGE 116, 188 - juris Rn. 38; BayVGH, U.v. 29.3.1995 - 4 N 93.3641 - juris Rn. 21 f., 27-29; U.v. 2.4.2004 - 3 N 00.1645 - juris Rn. 26; HessVGH, U.v. 26.9.2012 - 5 A 375/10 - juris Rn. 36; OVG Saarl, U.v. 25.5.2009 - 1 A 325/08 - juris Rn. 89-92; OVG NW, U.v. 5.8.1994 - 9 A 1248/92 - juris Rn. 92).

    Vertreten werden insoweit etwa 3 % (OVG NW, U.v. 5.8.1994 - 9 A 1248/92 - juris Rn. 92; OVG Saarl, U.v. 25.5.2009 - 1 A 325/08 - juris Rn. 89-92; HessVGH, U.v. 8.4.2014 - 5 A 1994/12 - juris Rn. 44) oder auch 5 % (OVG SH, U.v. 24.6.1998 - 2 L 22/96 - juris Rn. 22; vgl. BayVGH, U.v. 29.3.1995 - 4 N 93.3641 - juris Rn. 29: Überschreitung von 4, 73 % noch geringfügig).

  • VGH Bayern, 09.07.2009 - 20 B 09.28

    Änderung der Beitragssätze aufgrund einer Rechnungsperiodenkalkulation

    Wenn eine Satzung mit Rückwirkung erlassen werden soll, ist nur auf die tatsächlichen Verhältnisse im Zeitpunkt des Satzungserlasses abzustellen (BayVGH vom 2.4.2004 Az. 4 N 00.1645; vom 29.3.1995 BayVBl 1996, 532).

    Der Einholung etwa eines weiteren Sachverständigengutachtens bedurfte es angesichts der vorliegenden Zahlen und Anhaltspunkte sowie der aufgezeigten Modalitäten, in welchem Rahmen eine Rechnungsperiodenkalkulation vorzunehmen ist, nicht mehr (vgl. BayVGH vom 29.3.1995 BayVBl 1996, 532).

  • OVG Saarland, 03.12.2012 - 1 A 6/12

    Kalkulation von Benutzungsgebühren im Friedhofsrecht

  • VGH Bayern, 28.01.2008 - 8 BV 07.2086

    Luftsicherheitsgebühr im Wesentlichen rechtmäßig

  • VGH Bayern, 28.01.2008 - 8 BV 07.2087

    Luftsicherheitsgebühr im Wesentlichen rechtmäßig

  • VGH Bayern, 28.08.2007 - 8 BV 05.2493

    Luftverkehrsrecht: Luftsicherheitsgebühr für Fluggast- und Gepäckkontrollen //

  • VGH Bayern, 02.02.2005 - 4 N 01.2495

    Abfallentsorgungsgebühr; Müllgebühr; Gebührenmaßstab; Grundgebühr;

  • VG Köln, 01.09.2006 - 25 K 6296/01

    Teilweise Einstellung eines verwaltungsgerichtlichen Verfahrens; Rechtmäßigkeit

  • VG Meiningen, 11.10.2011 - 2 K 194/10

    Wasserrecht; Nichtigkeit der Gebührensätze für Abwasseranalytik wegen

  • OVG Sachsen-Anhalt, 15.04.2004 - 2 L 274/03

    Rücklagen für Nachsorgekosten bis zur Rechtsänderung 2003 nur für noch im Betrieb

  • VG Regensburg, 17.04.2015 - RO 8 K 13.2046

    Niederschlagswassergebühr; Kalkulationsrüge

  • VGH Bayern, 24.10.2013 - 4 ZB 11.1549

    Abfallgebühr; Abrechnungsbescheid; Anreiz zur Müllvermeidung; Gefäßmaßstab

  • VG München, 09.06.2011 - M 10 K 10.2310

    Ausgleich von Gebührenüberdeckungen im folgenden Bemessungszeitraum; gegriffener

  • VG München, 09.06.2011 - M 10 K 10.2078

    Ausgleich von Gebührenüberdeckungen im folgenden Bemessungszeitraum; gegriffener

  • VG München, 09.06.2011 - M 10 K 10.3774

    Ausgleich von Gebührenüberdeckungen im folgenden Bemessungszeitraum; gegriffener

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht