Weitere Entscheidung unten: LG Essen, 30.08.2012

Rechtsprechung
   LG Essen, 26.09.2012 - 4 O 263/12   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • JurPC

    Unzulässigkeit der Nennung einer Privatperson in einer Gegnerliste im Internet ("Porno-Pranger")

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    §§ 823 Abs. 1, 1004 Abs. 1 BGB
    Nennung von Privatpersonen auf einer anwaltlichen "Gegnerliste" im Internet verletzt deren Persönlichkeitsrechte

  • kanzlei-rader.de

    Verletzung des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch Nennung des Namens einer Privatperson auf einer Gegnerliste im Internet

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Vorbeugender Unterlassungsanspruch aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht gegen die Veröffentlichung des eigenen Namens auf der Gegnerliste einer Kanzlei

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Vorbeugender Unterlassungsanspruch aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht gegen die Veröffentlichung des eigenen Namens auf der Gegnerliste einer Kanzlei

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Kanzlei darf Porno-Filesharer nicht namentlich auf Webseite aufführen

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zum "Porno-Pranger" - Abmahn-Anwälte ausgebremst

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Unzulässige "Gegnerliste" auf Internetseite

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    "Porno-Pranger" ist rechtswidrig

  • anwalt-blog.com (Kurzinformation)

    Verbot Porno-Pranger, Name von Privatpersonen

  • loebisch.com (Kurzinformation)

    Filesharing-Pranger: Einstweilige Verfügung - ist die Gegnerliste vom Tisch?

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Gegnerliste: Einstweilige Verfügung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Das Publizieren von Gegnerlisten ist beim Porno-Filesharing unzulässig

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    "Porno-Pranger": Namensnennung einer Privatperson in Gegnerliste einer Anwaltskanzlei unzulässig - Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts begründet Unterlassungsanspruch

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • K&R 2012, 830
  • ZUM 2013, 411
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   LG Essen, 30.08.2012 - 4 O 263/12   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Sog. "Pornopranger” der Rechtsanwaltskanzlei U+C im Internet ist rechtswidrig

  • openjur.de

    §§ 823 Abs. 1, 1004 BGB; Artt. 5, 12 Abs. 1, 2 Abs. 1, 1 Abs. 1 GG
    Einstweilige Verfügung gegen die Ankündigung einer Rechtsanwaltskanzlei, eine "Gegnerliste" mit, aufgrund vermeintlicher Urheberrechtsverstöße, abgemahnten Privatpersonen zu veröffentlichen

  • aufrecht.de

    "Porno-Pranger" im Netz ist unzulässig

  • dr-wachs.de

    U+C Porno-Pranger untersagt

  • rechtsportal.de

    Voraussetzungen für eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts bei Veröffentlichung des Namens einer Privatperson auf einer Internetseite durch eine sog. "Gegnerliste"

  • Jurion

    Voraussetzungen für eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts bei Veröffentlichung des Namens einer Privatperson auf einer Internetseite durch eine sog. "Gegnerliste"

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (14)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Sog. "Pornopranger” der Rechtsanwaltskanzlei U+C im Internet ist rechtswidrig

  • lhr-law.de (Kurzinformation)

    Pornopranger lahmgelegt

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Pornopranger der Kanzlei U+C wird von allen Seiten angegriffen

  • lawblog.de (Kurzinformation)
  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    LG Essen verbietet Namensnennung auf »Online-Pornopranger«

  • lto.de (Kurzinformation)

    Namensnennung untersagt - Porno-Filesharer dürfen nicht an den Internetpranger

  • golem.de (Pressebericht, 31.08.2012)

    Gericht verbietet Namensnennung auf Online-Pornopranger

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    P2P-Gegnerliste auf Anwalts-Homepage rechtswidrig

  • loebisch.com (Kurzinformation)

    Filesharing-Pranger: Einstweilige Verfügung

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Pornopranger der Kanzlei U+C wird von allen Seiten angegriffen

  • anwalt24.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Abmahnungen, P2P-Gegnerliste, Persönlichkeitsrecht - unzulässiger Internet-Pranger

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kein Internetpranger für Porno-Filesharer

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Pornopranger der Kanzlei U+C wird von allen Seiten angegriffen

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Namensnennung im "Porno-Pranger" einer Anwaltskanzlei: Privatpersonen können im Wege der einstweiligen Verfügung das Unterlassen der Namensnennung vorläufig erreichen - Kein Schutz durch Berufsausübungsfreiheit (Art. 12 GG) bei Nennung von Privatpersonen in Gegnerliste

Besprechungen u.ä. (2)

  • cr-online.de (Kurzanmerkung)

    LG Essen zum Porno-Pranger: Ergebnis richtig, Begründung nicht

  • cr-online.de (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Persönlichkeitsschutz, Datenschutz, "Porno-Pranger”

Sonstiges

  • lhr-law.de (Meldung mit Bezug zur Entscheidung)

    Verbot des Porno-Prangers bestätigt

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2012, 845
  • K&R 2012, 773
  • afp 2012, 457
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht