Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 15.11.2017 - 4 S 26.17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,43494
OVG Berlin-Brandenburg, 15.11.2017 - 4 S 26.17 (https://dejure.org/2017,43494)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 15.11.2017 - 4 S 26.17 (https://dejure.org/2017,43494)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 15. November 2017 - 4 S 26.17 (https://dejure.org/2017,43494)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,43494) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    § 37 Abs 1 S 1 BG BB, § 95 Abs 2 S 1 SGB 9, § 46 VwVfG
    Überprüfung der Dienstfähigkeit bei Schwerbehinderung - Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung)

  • Entscheidungsdatenbank Brandenburg

    § 123 VwGO, § 37 Abs 1 S 1 BG BB, § 95 Abs 2 S 1 SGB 9, § 46 VwVfG
    Beschwerde; einstweilige Anordnung; Untersuchungsaufforderung; Untersuchungsanordnung; amtsärztliche Untersuchung; fachärztliche Untersuchung; fachpsychiatrische Untersuchung; Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung; fehlerhafte Unterrichtung; fehlerhafte Anhörung; ...

  • REHADAT Informationssystem (Volltext/Leitsatz/Kurzinformation)

    Überprüfung der Dienstfähigkeit bei Schwerbehinderung - Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de

    Einstweilige Anordnung gegen eine auf § 37 Abs. 1 Satz 1 LBG gestützte Untersuchungsaufforderung; Ordnungsgemäße Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung vor der Entscheidung über den Erlass der Untersuchungsaufforderung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • dgbrechtsschutz.de (Kurzinformation)

    Untersuchungsanordnungen nur mit ordnungsgemäßer Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung zulässig

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2018, 241
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.12.2017 - 1 B 1470/17

    Untersuchungsansordnung eines Dienstherrn in den Fällen der sog. "vermuteten

    - Beschluss vom 15. November 2017- OVG 4 S 26.17 -, juris, Rn. 13 - durch einen Amtsarzt bzw. Facharzt, wenn dem Dienstherrn aufgrund der vorgelegten Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen bereits die Fachrichtung bekannt sein sollte, der das Krankheitsbild insgesamt und nur zuzuordnen ist.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 26. April 2012 - 2 C 17.10 - , juris, Rn. 18, OVG NRW, Urteil vom 5. Oktober 2017 - 1 A 942/16 -, juris Rn. 68 f., OVG Berlin-Bbg., Beschluss vom 15. November 2017 - OVG 4 S 26.17 -, juris, Rn. 14, und Koch, in: Plog/Wiedow, BBG, Stand: November 2017, BBG 2009 § 44 Rn. 97b.

  • VGH Baden-Württemberg, 04.09.2018 - 4 S 142/18

    Dienstunfähigkeit; Zurruhesetzungsverfahren; Beteiligung der

    Liegen die Voraussetzungen für die Annahme der Dienstunfähigkeit gemäß § 53 Abs. 1 Satz 2 LBG nicht vor und erfolgt die Zurruhesetzung des Beamten ohne (amts-)ärztliches Gutachten oder auf der Grundlage eines völlig unzureichenden (amts-)ärztlichen Gutachtens, ist es nicht Aufgabe des Tatsachengerichts, "ins Blaue hinein" Ermittlungen dahingehend anzustellen, ob zu dem Zeitpunkt des Erlasses der Widerspruchsentscheidung gleichsam zufällig tatsächlich Dienst- und Verwendungsunfähigkeit vorgelegen haben (Fortführung Senatsbeschluss vom 05.07.2017 - 4 S 26/17 - vgl. auch BVerwG, Urteile vom 30.05.2013 - 2 C 68.11 - und vom 26.01.2012 - 7 C 7.11 -, jeweils Juris).

    Der Senat hat - hiervon unabhängig - bereits entschieden, dass es im Falle der Zurruhesetzung des Beamten auf der Grundlage eines völlig unzureichenden amtsärztlichen Gutachtens nicht Aufgabe des Tatsachengerichts ist, "ins Blaue hinein" Ermittlungen dahingehend anzustellen, ob zu dem Zeitpunkt des Erlasses der Widerspruchsentscheidung gleichsam zufällig tatsächlich Dienst- und Verwendungsunfähigkeit vorgelegen haben (Senatsbeschluss vom 05.07.2017 - 4 S 26/17 -).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.09.2018 - 6 B 860/18

    Einholung eines amtlichen Gutachtens der unteren Gesundheitsbehörde oder ein

    - OVG 4 S 26.17 -, a. a. O. Rn. 13.
  • VG Karlsruhe, 26.11.2018 - 14 K 3619/16

    Versetzung eines Bundesbeamten in den Ruhestand wegen Dienstunfähigkeit auf Grund

    Bestehen hingegen materiell Zweifel an der Rechtmäßigkeit einer Zurruhesetzungsverfügung, weil diese auf Grundlage eines völlig unzureichenden amtsärztlichen Gutachtens erfolgt ist, ist es nicht Aufgabe des Tatsachengerichts, "ins Blaue hinein" Ermittlungen dahingehend anzustellen, ob zu dem Zeitpunkt des Erlasses der Widerspruchsentscheidung gleichsam zufällig Dienst- und Verwendungsunfähigkeit vorgelegen haben (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschlüsse vom 05.07.2017 - 4 S 26/17 - und vom 04.09.2018, a.a.O., Rn. 59).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2018 - 6 B 1113/18

    Rechtmäßige Anordnung einer amtsärztlichen Untersuchung zur Überprüfung der

    - 6 B 860/18 - so wohl auch Bay. VGH, Beschluss vom 18. Februar 2016 - 3 CE 15.2768 -, juris Rn. 33; a. A.: OVG NRW, Beschluss vom 12. Dezember 2017 - 1 B 1470/17 -, IÖD 2018, 26 = juris Rn. 37 ff; ebenso in diese Richtung noch OVG NRW, Beschluss vom 6. Februar 2017 - 6 B 1305/16 -, juris Rn. 7 ff.; vgl. auch OVG Berlin-Bbg. Beschluss vom 15. November 2017 - OVG 4 S 26.17 -, juris Rn. 13.
  • VG Berlin, 23.11.2017 - 28 L 74.17

    Anordnung der ärztlichen Untersuchung eines Beamten zur Feststellung der

    Hierbei ist zu berücksichtigen, dass eine Untersuchungsaufforderung nach § 44 Abs. 6 BBG geringeren Begründungsanforderungen unterliegt, wenn der Beamte im Zeitpunkt ihres Erlasses infolge Erkrankung innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten mehr als drei Monate keinen Dienst geleistet hat und deshalb eine Zurruhesetzung unter den erleichterten Voraussetzungen des § 44 Abs. 1 Satz 2 BBG erfolgen könnte (vgl. z.B. OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 15. November 2017 - OVG 4 S 26.17 -, juris; OVG Münster, Beschluss vom 29. Mai 2017 - 6 B 360/17 - juris Rn. 6; OVG Magdeburg, Beschluss vom 12. Januar 2016 - 1 M 4/16 - BA S. 2 f.).

    Kennt der Dienstherr aber die jeweilige Erkrankung nicht und möglicherweise nicht einmal die medizinische Fachrichtung des Ausstellers der Bescheinigung bzw. ist diese nicht aussagekräftig (wie im vorliegenden Fall: Fachärzte für Allgemeinmedizin), versteht es sich von selbst, dass von ihm nicht verlangt werden kann, in der Aufforderung die ärztliche Untersuchung näher festzulegen (OVG Münster, Beschluss vom 29. Mai 2017 - 6 B 360/17 -, juris Rn. 6; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 15. November 2017 - OVG 4 S 26.17 -, juris Rn. 13; BayVGH, Beschluss vom 22. September 2015 - 3 CE 15.1042 - juris Rn. 42).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 04.09.2018 - 6 B 1124/18

    Pflicht eines Beamten zur Untersuchung nach Weisung der dienstvorgesetzten Stelle

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 3. September 2018 - 6 B 860/18 - so wohl auch Bay. VGH, Beschluss vom 18. Februar 2016 - 3 CE 15.2768 -, a. a. O. Rn. 33; a. A.: OVG NRW, Beschluss vom 12. Dezember 2017 - 1 B 1470/17 -, IÖD 2018, 26 = juris Rn. 37 ff; ebenso in diese Richtung noch OVG NRW, Beschluss vom 6. Februar 2017 - 6 B 1305/16 -, juris Rn. 7 ff.; vgl. auch OVG Berlin-Bbg. Beschluss vom 15. November 2017 - OVG 4 S 26.17 -, juris Rn. 13.
  • VGH Bayern, 23.02.2018 - 6 CS 17.2556

    Schwerbehindertenvertretungen, Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung,

    Daher genügt der Dienstherr seiner Unterrichtungspflicht nur" wenn er die Schwerbehindertenvertretung so informiert" dass diese ihre Aufgabe wahrnehmen kann (vgl. OVG Berlin-Bbg, B.v. 15.11.2017 - 4 S 26.17 - juris Rn. 8).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2018 - 6 B 1113/17
    - 6 B 860/18 - so wohl auch Bay. VGH, Beschluss vom 18. Februar 2016 - 3 CE 15.2768 -, juris Rn. 33; a. A.: OVG NRW, Beschluss vom 12. Dezember 2017 - 1 B 1470/17 -, IÖD 2018, 26 = juris Rn. 37 ff; ebenso in diese Richtung noch OVG NRW, Beschluss vom 6. Februar 2017 - 6 B 1305/16 -, juris Rn. 7 ff.; vgl. auch OVG Berlin-Bbg. Beschluss vom 15. November 2017 - OVG 4 S 26.17 -, juris Rn. 13.
  • VG München, 14.12.2020 - M 5 K 19.4166

    Dienstunfähigkeit, Verwaltungsgerichte, Amtsärztliche Untersuchung,

    Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg ist ebenfalls der Auffassung, dass die an einen schwerbehinderten Beamten gerichtete Aufforderung, sich wegen Zweifeln an seiner Dienstfähigkeit (amts-) ärztlich untersuchen zu lassen, eine Entscheidung im Sinne des § 95 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 1 SGB IX (a.F., seit 1.1.2018: § 178 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 1 SGB IX) sei und deswegen der vorherigen Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung bedürfe, andernfalls die Untersuchungsaufforderung rechtswidrig sei (B.v. 15.11.2017 - OVG 4 S 26.17 - juris Rn. 7 und 10; ebenso zuvor VG Potsdam, B.v. 10.8.2017 - 2 L 286/17 - juris Rn. 7 und 8).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht