Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 01.02.2019 - 4 S 52.18   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2019,1425
OVG Berlin-Brandenburg, 01.02.2019 - 4 S 52.18 (https://dejure.org/2019,1425)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 01.02.2019 - 4 S 52.18 (https://dejure.org/2019,1425)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 01. Februar 2019 - 4 S 52.18 (https://dejure.org/2019,1425)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,1425) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    Art 33 Abs 2 GG, § 7 Abs 1 Nr 2 BeamtStG, § 34 S 3 BeamtStG
    Tätowierungen; Einstellung in den Vorbereitungsdienst der Polizei; Gesetzesvorbehalt; Ablehnungsgrund; Strafbarkeit; Verfassungstreuepflicht; (keine) Übergangsregelung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • berlin.de (Pressemitteilung)

    Tätowierungen grundsätzlich kein Hinderungsgrund für die Einstellung in den Polizeidienst

  • lto.de (Kurzinformation)

    Anforderungen an Polizeibewerber: Keine Ablehnung wegen Tätowierungen mit Frauenschädeln

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Tätowierungen grundsätzlich kein Hinderungsgrund für die Einstellung in den Polizeidienst

  • juris.de (Pressemitteilung)

    Tätowierter Bewerber darf grundsätzlich Polizist werden

  • Jurion (Kurzinformation)

    Tätowierungen grundsätzlich kein Hinderungsgrund für die Einstellung in den Polizeidienst

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Tätowierungen grundsätzlich kein Hinderungsgrund bei Einstellung in den Polizeidienst - Ablehnung des Bewerbers nur bei Verstoß der Tätowierungen gegen Strafgesetze oder bei Zweifel an Bekenntnis zu freiheitlich demokratischer Grundordnung zulässig

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht