Rechtsprechung
   LG Mannheim, 08.11.2006 - 4 S 96/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,24752
LG Mannheim, 08.11.2006 - 4 S 96/06 (https://dejure.org/2006,24752)
LG Mannheim, Entscheidung vom 08.11.2006 - 4 S 96/06 (https://dejure.org/2006,24752)
LG Mannheim, Entscheidung vom 08. November 2006 - 4 S 96/06 (https://dejure.org/2006,24752)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,24752) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Zusicherung bzw. Vereinbarung der Wohnfläche

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • vdiv.de (Kurzinformation)

    §§ 535, 536 BGB
    Fehlerhafte Wohnfläche

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG München I, 21.01.2016 - 31 S 23070/14

    Konkludente Vereinbarung einer bestimmten Wohnflächengröße in einem schriftlichen

    Vielmehr handelt es sich dabei um eine bloße Beschreibung der Mietsache (vgl. AG Frankfurt Urt. v. 19.09.2012, 33 C 3082/12, LG Mannheim Urt. v. 08.11.2012, 4 S 96/06; AG München, Urt. v. 16.12.2013, 424 C 10773/13).
  • AG Hagen, 14.04.2008 - 9 C 500/07

    Wohnflächenvereinbarung durch Zeitungsannonce?

    (vgl. Landgericht Mannheim, Urteil vom 08.11.2006 - 4 S 96/06 -, DWW 2007, 21 ff.).
  • LG Mannheim, 24.09.2008 - 4 S 189/07

    Mietrückzahlung aufgrund einer kleineren als angenommenen Wohnung bei einem

    Schweigt indes der schriftliche Mietvertrag über Umstände, die eine der Parteien für bedeutsam hielt, dann ist dies ein gewichtiges Indiz dafür, dass sich der Vermieter hinsichtlich dieses bekannt gegebenen Umstandes gerade nicht binden wollte und dass die andere Partei auf die Aufnahme in den Mietvertrag letztlich keinen Wert legte, so dass eine vertragliche Bindung ausscheidet (Kammer, Urt. v. 08.11.2006, abgedr. in DWW 2007, 118; vgl. dazu einerseits Börstinghaus in WM 2007, 561 und andererseits Kandelhard in NZM 2008, 468 [Fn. 40]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht