Rechtsprechung
   OLG Hamm, 21.03.2000 - 4 Ss 121/2000, 4 Ss 121/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,4862
OLG Hamm, 21.03.2000 - 4 Ss 121/2000, 4 Ss 121/00 (https://dejure.org/2000,4862)
OLG Hamm, Entscheidung vom 21.03.2000 - 4 Ss 121/2000, 4 Ss 121/00 (https://dejure.org/2000,4862)
OLG Hamm, Entscheidung vom 21. März 2000 - 4 Ss 121/2000, 4 Ss 121/00 (https://dejure.org/2000,4862)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,4862) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Ziehen der Handbremse durch Beifahrer

§ 315b Abs. 1 Nr. 3 StGB, (hier keine) bewußte Zweckentfremdung, verkehrsfeindliches Verhalten

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Burhoff online

    Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, verkehrsfremder Eingriff, Ziehen der Handbremse, um den Fahrer von stark überhöhter Geschwindigkeit abzuhalten, verkehrsfeindliche Absicht, Entfremdung des Verkehrsmittels, Pervertierung

  • IWW
  • Judicialis
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Gefährlicher Eingriff in den Strassenverkehr; Vorsatz; Tateinheit; Fahrlässige Körperverletzung; Entzug der Fahrerlaubnis

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    StGB § 315b Abs. 1
    Voraussetzungen und Varianten strafbaren gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr; "pervertierter" Kraftfahrzeugeinsatz; Beifahrer als Täter; "gestellter" Unfall

Papierfundstellen

  • NJW 2000, 2686
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Hamm, 09.08.2005 - 4 Ss 309/05

    gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr; plötzliches Ziehen der Bremse;

    Zwar hat das Oberlandesgericht Hamm seine Entscheidung vom 31.10.2000 - Aktenzeichen 4 Ss 121/2000 - ausgeführt, dass ein Ziehen der Handbremse durch einen Beifahrer zwar objektiv ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ist, jedoch in subjektiver Hinsicht erforderlich ist, dass der Beifahrer das Fahrzeug in verkehrsfeindlicher Absicht seinem Zweck als Verkehrsmittel entfremden will.

    Zwar ist die Auffassung des Amtsgerichts, das plötzliche Ziehen der Handbremse durch den Beifahrer bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h - so der vom Amtsgericht gehörte technische Sachverständige - mit der Folge des Ausbrechens des Fahrzeugs sei objektiv ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, nicht zu beanstanden (vgl. dazu die Entscheidung des Senats vom 21. März 2000 - 4 Ss 121/2000 - in NJW 2000, 2686).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht