Rechtsprechung
   BGH, 07.10.2014 - 4 StR 397/14   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • HRR Strafrecht

    § 21 StGB; § 261 StPO; § 267 Abs. 3 Satz 1 StPO
    Verminderte Schuldfähigkeit (Krankhafte seelische Störung durch Alkoholgenuss: tatrichterliche Beweiswürdigung, Anforderungen an die Urteilsbegründung)

  • lexetius.com
  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 21 StGB, § 22 StGB, § 23 StGB, § 250 StGB, § 261 StPO
    Verminderte Schuldfähigkeit bei einem versuchten besonders schweren Raub: Feststellung der Blutalkoholkonzentration auf Grund der Trinkmenge; hohe Blutalkoholkonzentration als Indiz für verminderte Steuerungsfähigkeit

  • Jurion

    Nachweis der Schuldfähigkeit im Zeitpunkt der Tatbegehung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Strafrecht: Zur Schuldfähigkeit bei Alkoholgenuss

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    3,5 l Bier - und noch voll schuldfähig?

  • Jurion (Kurzinformation)

    Nachweis der Schuldfähigkeit im Zeitpunkt der Tatbegehung

Besprechungen u.ä. (2)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Kein Ausschluss verminderter Schuldfähigkeit ohne Berechnungen zur Tatzeit-BAK bei behauptetem Alkoholkonsum

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Kein Ausschluss verminderter Schuldfähigkeit ohne Berechnungen zur Tatzeit-BAK bei behauptetem Alkoholkonsum

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2015, 8
  • NZV 2015, 97



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BGH, 25.10.2017 - 2 StR 118/16  
    Der Tatrichter ist aber nicht verpflichtet, Sachverhalte zugunsten des Angeklagten zu unterstellen, für die es keinen begründeten Anhalt gibt (BGH, Urteil vom 6. März 1986 - 4 StR 48/86, BGHSt 34, 29, 34; Beschluss vom 7. Oktober 2014 - 4 StR 397/14, juris Rn. 8).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht