Rechtsprechung
   BGH, 14.10.1971 - 4 StR 397/71   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1971,5171
BGH, 14.10.1971 - 4 StR 397/71 (https://dejure.org/1971,5171)
BGH, Entscheidung vom 14.10.1971 - 4 StR 397/71 (https://dejure.org/1971,5171)
BGH, Entscheidung vom 14. Januar 1971 - 4 StR 397/71 (https://dejure.org/1971,5171)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1971,5171) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Absicht des Erhalts eines rechtswidrigen Vermögensvorteils durch den Besitz eines Reisepasses - Änderung eines Schuldspruchs wegen des Vorliegens einer Unterschlagung anstatt eines Betruges

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 27.01.2011 - 4 StR 502/10

    Urteil gegen zwei Mitglieder der "Hells Angels" wegen tödlichen Überfalls auf

    Ebenso wenig reicht es aus, wenn der Täter den mit seiner Tat verbundenen Vermögensvorteil nur als notwendige oder mögliche Folge seines ausschließlich auf einen anderen Zweck gerichteten Verhaltens hinnimmt (BGH, Urteil vom 3. Mai 1988 - 1 StR 148/88, NJW 1988, 2623; ähnlich BGH, Beschluss vom 19. August 1987 - 2 StR 394/87, BGHR StGB § 253 Abs. 1 Bereicherungsabsicht 1) und allein einen anderen als einen wirtschaftlichen Vorteil erstrebt (BGH, Beschluss vom 14. Oktober 1971 - 4 StR 397/71).
  • BGH, 31.08.1995 - 1 StR 494/95

    Hehlerei - Subjektiver Tatbestand - Besitzerlangung - Verbesserung der

    Der subjektive Tatbestand der Hehlerei setzt voraus, daß der Täter mit der Besitzerlangung irgendeinen auf eine Verbesserung der Vermögenslage hinauslaufenden Zweck verfolgte (BGH, Beschl. vom 14. Oktober 1971 - 4 StR 397/71 - bei Dallinger MDR 1972, 17; BGH VRS 42, 110, 111; BGH, Beschl. vom 14. Oktober 1982 - 4 StR 517/82 - bei Holtz MDR 1983, 92; BGH GA 1986, 559 = wistra 1986, 169; vgl. auch BGH StV 1982, 256 zum Erwerb einer Schußwaffe auf dem Schwarzmarkt).
  • BGH, 05.11.1975 - 3 StR 403/75

    Betrug durch Erschwindeln von Personalausweis, Führerschein sowie

    Diese Gegenstände haben - von möglichen besonderen Fallgestaltungen, die hier nicht vorliegen, abgesehen - für den rechtmäßigen Besitzer keinen Vermögenswert (vgl. BGH, Urteil vom 14. Oktober 1971 - 4 StR 397/71 -, mitgeteilt bei Dallinger MDR 1972, 17).
  • BGH, 18.02.1982 - 4 StR 27/82

    Bestehenbleiben des Ausspruch über die Gesamtstrafe nach teilweiser

    Die im Hinblick auf die Einstellung des Verfahrens im Fall 5 der Urteilsgründe (Brandstiftung zum Nachteil Gerhard K.) gebotene Änderung des Schuldspruchs (vgl. BGH, Beschluß vom 14. Oktober 1971 - 4 StR 397/71) führt hier nicht zur Aufhebung des Gesamtstrafausspruchs.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht