Rechtsprechung
   BGH, 06.11.2014 - 4 StR 416/14   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • HRR Strafrecht

    § 211 Abs. 1 StGB
    Heimtückemord (bewusstes Ausnutzen der Arg- und Wehrlosigkeit; Arglosigkeit des Tatopfers bei Tatbeginn: Ausnahmen)

  • lexetius.com
  • IWW

    § 211 Abs. 2, §§ 22, 23 Abs. 1 StGB, § 224 Abs. 1 Nr. 3 StGB

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 22 StGB, § 23 Abs 1 StGB, § 211 Abs 2 StGB
    Heimtückischer Mord: Arglosigkeit des Opfers bei planmäßigem Locken des Opfers in eine Falle; Zeitpunkt des Tötungsvorsatzes

  • Jurion

    Anforderungen an das unmittelbare Ansetzen zur heimtücksichen Tötung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anforderungen an das unmittelbare Ansetzen zur heimtücksichen Tötung

  • rechtsportal.de

    StGB § 22 ; StGB § 23 ; StGB § 211 Abs. 2
    Anforderungen an das unmittelbare Ansetzen zur heimtücksichen Tötung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Heimtücke - und der Überraschungsangriff

  • Jurion (Kurzinformation)

    Modifizierung des Grundsatzes, dass Heimtücke Arglosigkeit des Angegriffenen bei Tatbeginn voraussetzt

  • strafrechtsblogger.de (Kurzinformation)

    Die Heimtücke und ihr verflixter Hinterhalt

Besprechungen u.ä.

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Heimtückespezifische Arglosigkeit des Tatopfers" von Prof. Dr. Armin Engländer, original erschienen in: NStZ 2015, 31 - 33.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ 2015, 31
  • StV 2015, 284



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BGH, 24.01.2017 - 2 StR 459/16

    Heimtückemord (Zeitpunkt des Vorliegens der Arg- und Wehrlosigkeit:

    Auch in den Ausnahmefällen hat die Rechtsprechung stets daran festgehalten, dass der Täter bereits in diesem Moment mit Tötungsvorsatz gehandelt haben muss (vgl. BGH, Beschluss vom 6. November 2014 - 4 StR 416/14, NStZ 2015, 31 f. mit Anm. Engländer).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht