Rechtsprechung
   OLG Hamm, 14.02.2008 - 4 U 135/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,6527
OLG Hamm, 14.02.2008 - 4 U 135/07 (https://dejure.org/2008,6527)
OLG Hamm, Entscheidung vom 14.02.2008 - 4 U 135/07 (https://dejure.org/2008,6527)
OLG Hamm, Entscheidung vom 14. Februar 2008 - 4 U 135/07 (https://dejure.org/2008,6527)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,6527) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Kein Ordnungsgeld gegen Wettbewerber, wenn dessen Verhalten durch anwaltliches Gutachten abgedeckt ist

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Voraussetzungen der Gewinnabschöpfung

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Kein Gewinnabschöpfungsanspruch bei anwaltlichem Rat

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Keine Gewinnabschöpfung bei Einhaltung des anwaltlichen Rats

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Keine Gewinnabschöpfung bei Einhaltung des anwaltlichen Rats

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2008, 435
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Köln, 09.01.2018 - 33 O 8/17

    Auskunftserteilung über die Gewinnerzielung durch Vereinnahmung von

    Auf eine genaue Rechtskenntnis kann es dabei aber nicht ankommen; es genügt eine "Parallelwertung in der Laiensphäre", wenn sich also dem Handelnden auf Grund der Kenntnis der Tatsachen die Rechtswidrigkeit (Unlauterkeit) seines Tuns geradezu aufdrängt (BGHZ 133, 246, 250; BGHZ 160, 151, 156) oder er sich auf Grund der ihm bekannten Tatsachen nicht dieser Einsicht entziehen kann (OLG Stuttgart, GRUR 2007, 435; OLG Hamm, GRUR-RR 2008, 435, 437. Dagegen reicht Fahrlässigkeit, auch grobe, nicht aus. Irrt daher der Handelnde, wenn auch grob fahrlässig, über die Wettbewerbswidrigkeit seiner Handlungsweise, so greift § 10 UWG nicht ein. Vorsätzliche Begehung ist aber regelmäßig anzunehmen, wenn der Täter sein Handeln nach einer Abmahnung fortsetzt (OLG Frankfurt GRUR-RR 2010, 482; OLG Schleswig MMR 2013, 579, 584).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 19.03.2008 - 4 U 135/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,8631
OLG Brandenburg, 19.03.2008 - 4 U 135/07 (https://dejure.org/2008,8631)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 19.03.2008 - 4 U 135/07 (https://dejure.org/2008,8631)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 19. März 2008 - 4 U 135/07 (https://dejure.org/2008,8631)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,8631) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • verkehrslexikon.de

    Zur Gewährleistung beim Neuwagenkauf für hochdrehendes Getriebe

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer (Leitsatz und Volltext)

    Rückabwicklung eines Kaufvertrages bzgl. eines Autos wegen der Nichtlieferung des gewünschten Automatikgetriebes; Folgen des Fehlens einer Angabe zu einer bestimmten Baureihe oder zu einem bestimmten Stand der Software des Automatikgetriebes in dem Bestellungsformular

  • OLG Brandenburg PDF
  • rechtsportal.de

    BGB § 434 Abs. 1; ZPO § 139 Abs. 1 S. 2
    Kein Mangel wegen subjektiver Unzufriedenheit mit Fahreigenschaften eines neuen Kfz - Unsubstantiierte Behauptung zu hoher Verbrauchswerte

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Autokäufer findet neues Automatikgetriebe schlechter als das alte - Kein Mangel des Fahrzeugs: Der Hersteller schuldet dem Kunden den neuesten Stand der Technik

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Autokauf- Wann liegt tatsächlich ein Mangel am neuen Fahrzeug vor?

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2008, 1282
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Hamm, 09.06.2009 - 28 U 57/08

    Dieselrußpartikelfilter; Sachmangel; Aufklärungspflicht

    Maßstab ist das Niveau, das vergleichbare Fahrzeuge anderer Hersteller erreichen und das der Markterwartung entspricht (OLG Düsseldorf, NJW-RR 2008, 1230; OLG Brandenburg, NJW-RR 2008, 1282; OLG Karlsruhe, NJW-RR 2008, 137; OLG Düsseldorf, NJW 2006, 2858; Reinking/Eggert, Der Autokauf, 10. Aufl., Rn. 201 ff., jew. m.w.N.).
  • OLG Naumburg, 25.10.2012 - 1 U 65/12

    Gewährleistungsklage nach Neuwagenkauf: Darlegungsanforderungen bei

    Tatsachen zu den von ihm durchgeführten Fahrten, die einen Vergleich mit den standardisierten Verbrauchsangaben ermöglichen würden, hat der Kläger nicht vorgetragen (dazu: Brandenburgisches OLG Urteil vom 19.3.2008 - 4 U 135/07 - [NJW-RR 2008, 1282]; hier: zitiert nach juris.) Dieser Ansicht schließt sich der Senat an.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Zweibrücken, 04.09.2008 - 4 U 135/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,16277
OLG Zweibrücken, 04.09.2008 - 4 U 135/07 (https://dejure.org/2008,16277)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 04.09.2008 - 4 U 135/07 (https://dejure.org/2008,16277)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 04. September 2008 - 4 U 135/07 (https://dejure.org/2008,16277)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,16277) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 80 Abs 1 InsO, § 66 GenG
    Kündigung durch einen Insolvenzverwalter: Frist zur Kündigung der Mitgliedschaft in einer landwirtschaftlichen Genossenschaft

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Anspruch eines Insolvenzverwalters auf Auszahlung eines Auseinandersetzungsguthabens des Insolvenzschuldners; Aufhebung eines Urteils durch das Berufungsgericht bei rechtlich unzutreffender Bewertung des Sachverhaltes durch den Erstrichter

  • rechtsportal.de

    InsO § 80; GenG § 66
    Bindung des Insolvenzverwalters eines Genossenschaftsmitglieds an die satzungsmäßige bzw. gesetzliche Kündigungsfrist

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 26.04.2018 - IX ZR 56/17

    Kündigung der Mitgliedschaft des Schuldners in der Wohnungsgenossenschaft durch

    Insoweit ist der Insolvenzverwalter bei der Geltendmachung der dem Schuldner zustehenden Ansprüche grundsätzlich an die Satzungsbestimmungen gebunden (vgl. OLG Zweibrücken, OLGR Zweibrücken 2009, 41, 42 zur Kündigungsfrist).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht