Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 19.12.2003 - 4 U 4/2000, 4 U 4/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,4040
OLG Schleswig, 19.12.2003 - 4 U 4/2000, 4 U 4/00 (https://dejure.org/2003,4040)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 19.12.2003 - 4 U 4/2000, 4 U 4/00 (https://dejure.org/2003,4040)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 19. Dezember 2003 - 4 U 4/2000, 4 U 4/00 (https://dejure.org/2003,4040)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,4040) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de
  • Justiz Schleswig-Holstein

    § 249 BGB, §§ 249 ff BGB, § 252 BGB, § 286 ZPO
    Schadenersatz wegen fehlerhafte Durchführung eines Vergabeverfahrens für Erschließungsarbeiten: Ermittlung des Vermögensschadens; Einwand ersparter Aufwendungen; Darlegungs- und Beweislast

  • Judicialis

    Schadensersatz wegen fehlerhafter Durchführung des Vergabeverfahrens im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung von Erschließungsarbeiten.

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 249 § 252; ZPO § 286
    Ermittlung eines Vermögensschadens; Anrechnung ersparter Aufwendungen; Darlegungs- und Beweislast

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Position "Wagnis und Gewinn" von Schadensersatzanspruch umfasst?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Berufung im Fall eines Schadensersatzes wegen Verschuldens bei Vertragsverhandlungen (culpa in contrahendo, cic); Ermittlung eines Vermögensschadens unter Berücksichtigung ersparter Aufwendungen; Beweislast für die Höhe eines Schadensersatzanspruchs sowie für die ersparten Aufwendungen; Baubetriebswirtschaftliche Kalkulationsposten wie "Allgemeine Geschäftskosten" sowie "Wagnis und Gewinn" unter dem Aspekt der ersparten Aufwendungen; Berücksichtigung bei von einer Partei erkennbar übersehenen Gesichtspunkten in der Entscheidung des Gerichts; Grundlagen der Annahme einer unrichtigen vorsätzlichen Titelerschleichung; Zulässigkeit des Nachschiebens einer detaillierten Einzelpreiskalkulation; Prüfungspflicht des Gerichts bei dem Einwand ersparter Aufwendungen; Gerichtliche Hinweispflicht im Fall einer anwaltlich vertretenen Partei bei Schlüssigkeitsbedenken

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Fehlerhafte Vergabe: Umfasst Schadensersatz auch "Wagnis"? (IBR 2005, 186)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BauR 2005, 438 (Ls.)
  • BauR 2005, 712
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG Schleswig, 12.10.2004 - 6 U 81/01

    Zuschlag zu Unrecht versagt: Schadensersatz = Erfüllungsinteresse

    Von diesem Betrag sind ersparte Kosten abzuziehen (vgl. Urt. des 4. Senats v. 19.12.2003, 4 U 4/00, S. 12 d. Abdr.).

    Die Klägerin muss sich ferner einen Abzug für eine Ersparnis wegen eines nicht eingetretenen objektspezifischen Wagnisses anrechnen lassen (so auch Urt. des 4. Senats v. 19.12.2003, 4 U 4/00, S. 17-18 d. Abdr.).

    Die Klägerin kann deshalb - wie auch in dem vergleichbaren, vom 4. Senat entschiedenen Fall (Urteil vom 19. Dezember 2003, 4 U 4/00, S. 29 der Gründe = S. 606 d. A.) - nur Zinsen gemäß § 284 BGB a. F. i. V. m. § 352 HGB ab Verzugseintritt beanspruchen.

  • OLG Brandenburg, 01.07.2009 - 4 U 168/08

    Ordentliche Kündigung des Bauvertrages: Darlegungs- und Beweislast für die Höhe

    Das Schleswig-Holsteinische OLG (Urteil vom 19.12.2003 - 4 U 4/00 - Rn. 40 ff.) differenziert zwischen dem allgemeinen Unternehmerwagnis, d.h. Wagnissen, die das Unternehmen als Ganzes gefährden und die in dessen Eigenart, in den besonderen Bedingungen des bestreffenden Wirtschaftszweiges oder der wirtschaftlichen Tätigkeit schlechthin begründet sind, und projektbezogenen Einzelwagnissen, d.h. mit der konkreten Leistungserstellung verbundenen Verlustgefahren.
  • LG Mainz, 10.07.2013 - 5 O 218/10

    Angebot weicht vom LV ab: Zuschlag darf nicht erteilt werden

    Die Beklagte hat es somit in vorwerfbarer Weise unterlassen, der Klägerin den Zuschlag zu erteilen (OLG Schleswig Holstein, 19.12.2003, Az: 4 U 4/2000, Rn. 29).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht