Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 03.06.2013 - 4 U 42/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,16994
OLG Frankfurt, 03.06.2013 - 4 U 42/13 (https://dejure.org/2013,16994)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 03.06.2013 - 4 U 42/13 (https://dejure.org/2013,16994)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 03. Juni 2013 - 4 U 42/13 (https://dejure.org/2013,16994)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,16994) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    HaftpflG § 1 Abs. 2
    Höhere Gewalt im Sinne von § 1 II HaftPflG - Fahrrad auf Schienen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Höhere Gewalt im Sinne von § 1 II HaftPflG (Fahrrad auf Schienen)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Fahrrad auf dem Bahngleis - Ist es "höhere Gewalt", wenn bei der Kollision ein Triebwagen beschädigt wird?

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2013, 1459
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LSG Berlin-Brandenburg, 08.12.2016 - L 3 U 56/15

    Beitragszuschlag - Versicherungsfall - Arbeitgeber - höhere Gewalt - Windstärke

    Dementsprechend wird selbst etwa das Umstürzen eines Baumes bei einem ungewöhnlich starken Sturm ("Orkan Kyrill") nicht als höhere Gewalt angesehen, weil diese Gefahr örtlich (Sturmgebiet) und zeitlich individuell eingrenzbar war und wohl auch durch äußerste Sorgfalt Unfälle vermieden werden können (vgl. Oberlandesgericht Frankfurt, Beschluss vom 03. Juni 2013 - 4 U 42/13 -, zitiert nach juris Rn. 8 unter Verweis auf OLG Celle, Urteil vom 13. April 2011 - 14 U 146/10 -, zitiert nach juris Rn. 7).
  • LG Magdeburg, 03.05.2016 - 11 O 1912/15

    Haftung des Straßenbahnbetreibers: Sturz eines stehenden Fahrgastes bei einer

    Bereits nur eine allgemeine oder abstrakte Vorhersehbarkeit eines Verkehrsereignisses überspannt bereits den Sorgfaltsmaßstab des § 13 Abs. 3 Satz 2 HaftpflG, weil es stets auf die Vorhersehbarkeit und Vermeidbarkeit eines konkreten Ereignisses ankommt (zusammenfassend etwa bei OLG Frankfurt, MDR 2013, 1459, bei juris Rn 5).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht