Rechtsprechung
   VGH Hessen, 21.10.1993 - 4 UE 1286/89   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1993,5853
VGH Hessen, 21.10.1993 - 4 UE 1286/89 (https://dejure.org/1993,5853)
VGH Hessen, Entscheidung vom 21.10.1993 - 4 UE 1286/89 (https://dejure.org/1993,5853)
VGH Hessen, Entscheidung vom 21. Januar 1993 - 4 UE 1286/89 (https://dejure.org/1993,5853)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,5853) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    § 177 BauGB
    Vollstreckung eines aus vielen Einzelhandlungen bestehenden städtebaulichen Instandsetzungsgebots; Ersatzvornahme; Bestimmtheit der Zwangsgeldandrohung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • VG Aachen, 21.09.2020 - 7 L 676/20

    Infektionsschutzmaßnahmen für Klimacamp Aachen rechtmäßig

    vgl. VG Aachen, Urteil vom 09.05.2006 - 6 K 506/06 -, juris Rn. 29; VGH BW, Urteil vom 17.08.1995 - 5 S 71/95 -, juris Rn. 20, 32; Hessischer VGH, Urteil vom 21.10.1993 - 4 UE 1286/89 - , juris Rn. 19.
  • VG München, 27.03.2013 - M 18 S 13.587

    Halteverbot für Tiere aller Art; Bestandsauflösung; zwangsweise Durchsetzung

    Aus der Formulierung "Sollten Sie der in Ziffer II. Satz 2 auferlegten Meldeverpflichtung nicht fristgerecht nachkommen, wird ein Zwangsgeld in Höhe von 500,-- Euro fällig" geht nicht klar und unzweideutig hervor, ob ein Zwangsgeld von 500,-- Euro jeweils bereits dann fällig wird, wenn bezüglich eines Tieres aus dem Bestand an Reptilien, Katzen und Fischen gegen die Meldeverpflichtung nach Ziffer II. Satz 2 verstoßen wurde, oder nur dann, wenn bezüglich mehrerer oder aller Tiere des jeweiligen Bestandes gegen die Meldeverpflichtung verstoßen wurde, wobei in ersterem Fall zudem unklar ist, bezüglich wie vieler Tiere konkret die Meldeverpflichtung nicht erfüllt sein muss, um das Zwangsgeld fällig werden zu lassen (vgl. BVerwG, Gerichtsbescheid v. 26.6.1997 - 1 A 10/95 - juris Rn. 35; VGH BW, U.v. 17.8.1995 - 5 S 71/95 - NVwZ-RR 1996, 612; HessVGH, U.v. 21.10.1993 - 4 UE 1286/89 - juris Rn.19).
  • VGH Hessen, 21.10.1993 - 4 UE 3584/89

    Einzelfall eines städtebaulichen Instandsetzungsgebots

    Der Vollstreckungsbescheid ist Gegenstand des Verfahrens 4 UE 1286/89 vor dem Senat.

    Die Gerichtsakten mit den zweitinstanzlichen Aktenzeichen 4 UE 1286/89 und 4 UE 2435/93, die Nachlaßakten des Amtsgerichts Frankfurt am Main - 51 VI E 13/91 E, die Behördenvorgänge (1 Leitz-Ordner), 1 Widerspruchsakte sowie das Modernisierungsgutachten der Stadtplaner und Architekten P und Z liegen vor und waren Gegenstand der mündlichen Verhandlung.

  • VGH Hessen, 08.08.1994 - 4 TH 2512/93

    Androhung und Festsetzung eines Zwangsgeldes zur Durchsetzung einer

    In derartigen Fällen sei die Vorschrift des § 69 Abs. 1 Nr. 1 HVwVG, wonach ein bestimmtes, also dem Pflichtigen erkennbares Zwangsmittel, angedroht sein müsse, nicht beachtet worden, weil der Adressat nicht entnehmen könne, ob das Zwangsgeld nur festgesetzt werde, wenn er sämtliche Gebote erfülle oder auch dann, wenn er nur einer Anordnung nicht nachkomme (vgl. Hess. VGH, Beschluß vom 13.11.1975 - 4 TH 45/75 - Urteil vom 24.02.1978 - IV OE 68/76 - Urteil vom 04.07.1980 - IV OE 29/79 - Beschluß vom 18.10.1990 - 4 TH 206/89 - HessVGRspr. 1991, 43 = NVwZ-RR 1991, 592; Urteil vom 21.10.1993 - 4 UE 1286/89 -).
  • VG Aachen, 09.05.2006 - 6 K 506/06

    Festsetzung eines Zwangsgeldes wegen gesundheitsgefärdender Staubbelästigung und

    vgl. VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 17. August 1995 - 5 S 71/95 -, juris und NVwZ-RR 1996, 612 ff.; Hessischer VGH, Urteil vom 21. Oktober 1993 - 4 UE 1286/89 - juris, sowie Bundesverwaltungsgericht, Gerichtsbescheid vom 26. Juni 1997 - 1 A 10.95 -, NVwZ 1998, 393 ff.
  • OVG Schleswig-Holstein, 27.12.2000 - 2 M 13/00

    Feststellung der aufschiebenden Wirkung eines Rechtsbehelfs i.R.e. Verfahrens

    Die - weiteren - Fragen, welche Kosten einer Ersatzvornahme sachlich zugeordnet werden können, ob diese rechtmäßig angeordnet worden ist (vgl. dazu OVG Koblenz, Urt. v. 18.03.1993, 1 A 10570/92, NVwZ 1994, 714) und ob ihre Anordnung Anfang 1995, nachdem die Antragstellerin seit 1990 bereits umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt hatte, unter Beachtung des Bestimmtheitserfordernisses (vgl. VGH Kassel, Urt. v. 21.10.1993, 4 UE 1286/89, [...]) noch auf die Androhung im Bescheid vom 21.02.1990 gestützt werden konnte, bedürfen nach alledem im vorliegenden Verfahren keiner weiteren Erörterung.
  • VG Frankfurt/Main, 26.11.2013 - 9 L 2958/13

    Zum Begriff des Einlagegeschäfts gem. § 1 Abs 1 S 2 Nr 1 KredWG); (Zum Begriff

    Die Androhung eines einheitlichen Zwangsgeldes für zwei unterschiedliche Handlungsanweisungen stellt einen Verstoß gegen das Bestimmtheitsverbot dar (Hess.VGH, U. v.21.10.1993 - 4 UE 1286/89 - Rn. 19, VGH München, B.v. 01.02.2010 - 10 CS 09.3202 - mit zahlr.
  • VG Regensburg, 15.10.2012 - RO 8 K 12.829

    Detailuntersuchung; Duldungsanordnung; Störerauswahl; wirtschaftliches

    Die Androhung eines einzigen, einheitlichen Zwangsgelds zur Erzwingung eines vollständigen Handelns oder mehrerer Einzelmaßnahmen verstößt gegen den Grundsatz der Klarheit und Bestimmtheit von Verwaltungsakten, weil sie nicht erkennen lässt, ob und in welcher Höhe das Zwangsgeld bei nicht fristgerechter Erfüllung bei einer Anordnung fällig wird (VGH BW vom 17.8.1995 Az. 5 S 71/95; HessVGH vom 21.10.1993 Az. 4 UE 1286/89; BVerwG vom 26.6.1997 Az. 1 A 10/95; VG Aachen vom 6.5.2006 Az. 6 K 506/06).
  • VG Aachen, 02.05.2007 - 6 K 1485/06

    Anordnung von Leinenzwang für einen Schäferhund zur Vermeidung von Gefahr für

    vgl. Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH B.-W.), Urteil vom 17. August 1995 - 5 S 71/95 -, juris und Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht-Rechtsprechungsreport (NVwZ-RR) 1996, 612 ff.; Hessischer Verwaltungsgerichtshof (HessVGH), Urteil vom 21. Oktober 1993 - 4 UE 1286/89 - juris; sowie Bundesverwaltungsgericht (BVerwG), Gerichtsbescheid vom 26. Juni 1997 - 1 A 10.95 -, NVwZ 1998, 393 ff; Verwaltungsgericht Aachen, Urteil vom 9. Mai 2006 - 6 K 506/06 -, juris.
  • VG Darmstadt, 11.03.2015 - 2 K 1634/13
    Insbesondere ist eine einheitliche Zwangsgeldandrohung im Hinblick auf mehrere Verfügungen dann zu unbestimmt und damit keine taugliche Grundlage für eine spätere Zwangsgeldfestsetzung, wenn für den Adressaten nicht erkennbar ist, für welchen Verstoß gegen verschiedene Handlungs- bzw. Unterlassungsanordnungen ein Zwangsgeld in welcher Höhe angedroht ist (vgl. HessVGH, Urteil vom 21.10.1993, 4 UE 1286/89; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 17.08.1995, 5 S 71/95; jeweils juris).Vorliegend kann der unter Ziffer 3 verfügten pauschalen Zwangsgeldandrohung in Höhe von 15.000.- EUR weder entnommen werden, ob der volle oder jeweils nur der halbe Betrag bei einem Verstoß gegen die unter Ziffer 1 und 2 verfügten Handlungs- bzw. Unterlassungsgebote festgesetzt werden soll noch welcher Betrag festgesetzt würde, wenn lediglich ein Teil der rechtswidrig genutzten Wohnungen seitens des Eigentümers gekündigt bzw. weitervermietet würde.
  • VG Saarlouis, 12.10.2011 - 5 L 920/11

    Rechtmäßigkeit einer Zwangsmittelandrohung - Vollstreckungshindernis,

  • VG Regensburg, 22.11.2010 - RO 8 K 09.00083

    Durchsetzung von Auskunfts- und Duldungspflichten nach BodSchG BY 1999; Vorliegen

  • VG Aachen, 06.03.2008 - 6 K 1352/07
  • VG Regensburg, 22.11.2010 - RO 8 K 09.89

    Durchsetzung von Auskunfts- und Duldungspflichten nach BodSchG BY 1999; Vorliegen

  • VG Aachen, 03.03.2008 - 6 K 1496/07

    Rechtmäßigkeit der Anordnung zur Anlegung eines das Beißen verhindernden

  • VG Aachen, 01.10.2008 - 6 K 1456/08

    Durchführung einer tierärztlichen Untersuchung zwecks Parasitenbekämpfung;

  • VG Augsburg, 10.06.2008 - Au 5 S 08.519

    Sofortige Vollziehbarkeit; Hunde: Maulkorbzwang, Leinenzwang; Bestimmtheit von

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht