Rechtsprechung
   OLG Hamm, 14.03.2017 - 4 W 34/16 + 4 W 35/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,10681
OLG Hamm, 14.03.2017 - 4 W 34/16 + 4 W 35/16 (https://dejure.org/2017,10681)
OLG Hamm, Entscheidung vom 14.03.2017 - 4 W 34/16 + 4 W 35/16 (https://dejure.org/2017,10681)
OLG Hamm, Entscheidung vom 14. März 2017 - 4 W 34/16 + 4 W 35/16 (https://dejure.org/2017,10681)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,10681) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz und Volltext)
  • rewis.io
  • blogspot.de (Kurzinformation und Volltext)

    Benennung der wesentlichen Eigenschaften der Waren im Online-Shop und substantieller Unterlassungstitel

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Ordnungsmittel; Unterlassungsgebot; Reichweite; wesentliche Eigenschaften; Sonnenschirm; "elektronischer Warenkorb"; Gegenstandswert

  • rechtsportal.de

    Anforderungen an die Beschreibung eines Artikels in der sog. Warenkorbansicht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2017, 809
  • GRUR-RR 2017, 359
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG München, 31.01.2019 - 29 U 1582/18

    Angabe von wesentlichen Eigenschaft der angebotenen Ware auf Bestellseite eines

    b) Bei dem Material des Stoffes, dem Material des Gestells und dem Gewicht bei Sonnenschirmen sowie beim Material bei Bekleidungsstücken handelt es sich auch um wesentliche Eigenschaften der Waren im Sinne des Art. 246 a § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EGBGB, was hinsichtlich des Materials des Stoffes und des Gestells bei Sonnenschirmen und dem Material bei Bekleidungsstücken auch von der Beklagten nicht in Zweifel gezogen wird (vgl. auch OLG Köln, BeckRS 2016, 119172, Tz. 39; OLG Hamm, Beschluss vom 14.03.2017, Az. 4 W 34/16, 4 W 35/16, juris, dort Tz. 19 - Warenkorbansicht; OLG Hamburg, Beschluss vom 13.08.2014, Az. 5 W 14/14, juris, dort Tz. 7).
  • OLG Nürnberg, 16.02.2022 - 3 W 351/22

    Keine Streitwertfestsetzung im Ordnungsmittelbeschluss

    Der Senat folgt dabei der Rechtsauffassung, wonach dafür der Wert der Hauptsacheklage bzw. des vorangegangenen Verfügungsverfahrens auf Unterlassung ohne Abschlag maßgeblich ist (vgl. OLG Naumburg, NJOZ 2014, 1943; OLG Hamm, BeckRS 2015, 14808; OLG Hamm, GRUR-RR 2017, 359: OLG München, NJOZ 2019, 879).
  • LG Konstanz, 01.12.2017 - 7 O 40/15

    Ordnungsgeldverfahren - Gegenstandswert

    Dabei kann regelmäßig - und so auch hier - auf den Wert der Hauptsache abgestellt werden (Mayer/Kroiß-Gierl, RVG, 7. Auflage, 2018; siehe auch OLG Hamm, Beschluss vom 14. März 2017 - 4 W 34/16 -, juris, Tz. 25), der vorliegend 7.000,00 EUR beträgt (siehe Ziff. 3 des Beschlusses vom 19.11.2015 - As. 59 f).
  • AG Ludwigshafen, 18.06.2021 - 3a IK 67/14

    Restschuldbefreiung

    Dies ist aber auch der Fall, wenn zwar ein Streitwert für Gerichtsgebühren festgesetzt worden ist, dieser aber wegen des Fehlens einer Gerichtsgebührenpflicht obsolet ist (Toussaint, Kostenrecht, 51. Aufl., § 33 RVG, Rn. 11; vgl. auch: OLG Hamm, GRUR-RR 2017, 359 Rn. 19).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht