Rechtsprechung
   OLG München, 30.04.2012 - 4 Ws 74/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,12379
OLG München, 30.04.2012 - 4 Ws 74/12 (https://dejure.org/2012,12379)
OLG München, Entscheidung vom 30.04.2012 - 4 Ws 74/12 (https://dejure.org/2012,12379)
OLG München, Entscheidung vom 30. April 2012 - 4 Ws 74/12 (https://dejure.org/2012,12379)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,12379) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Burhoff online

    Anbahnung, Verteidigerpost, Briefkontrolle

  • Burhoff online

    Anbahnung, Verteidigerpost, Briefkontrolle

  • openjur.de

    1. Nach Art. 32 Abs. 1 Satz 1 BayStVollzG wird der Schriftwechsel der Gefangenen mit ihren Verteidigern nicht überwacht. Die Verteidigereigenschaft setzt ein bereits durch gerichtliche Beiordnung oder durch Annahme des Verteidigungsauftrags bestehendes ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Überwachung des Schriftwechsels der Gefangenen mit ihren Verteidigern; Kennzeichnung der Briefe als Verteidigerpost nur bei Bestehen eines Verteidigungsverhältnisses

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation)

    Nur Anbahnung? - dann wird dein Schriftwechsel mit dem Mandanten (noch) überwacht…

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Überwachung des Schriftwechsels der Gefangenen mit ihren Verteidigern; Kennzeichnung der Briefe als Verteidigerpost nur bei Bestehen eines Verteidigungsverhältnisses

Besprechungen u.ä.

  • uni-bielefeld.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Postkontrolle bei der Mandatsanbahnung

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2012, 294
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Frankfurt, 05.12.2013 - 3 Ws 698/13

    Keine Überwachung des Briefverkehrs des Gefangenen mit bereits bevollmächtigtem

    Der Gesetzgeber hat vielmehr bewusst den Bereich des nicht überwachten Schriftverkehrs aus Gründen der Sicherheit und Ordnung auf bestehende Mandatsverhältnisse beschränkt, um einem Missbrauch durch Gefangene vorzubeugen (vgl. hierzu auch die Entscheidungen OLG München NStZ 2013, 170-172, NStZ-RR 2012, 294-295 [OLG München 30.04.2012 - 4 Ws 074/12] ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht