Rechtsprechung
   VGH Bayern, 06.12.2007 - 4 ZB 07.262   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,80759
VGH Bayern, 06.12.2007 - 4 ZB 07.262 (https://dejure.org/2007,80759)
VGH Bayern, Entscheidung vom 06.12.2007 - 4 ZB 07.262 (https://dejure.org/2007,80759)
VGH Bayern, Entscheidung vom 06. Dezember 2007 - 4 ZB 07.262 (https://dejure.org/2007,80759)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,80759) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)

  • VG Augsburg, 21.03.2012 - Au 6 K 10.1783

    Fleischhygienegebühren für den Zeitraum Juni 2004 und Juli 2004; Satzung des

    Für die im Zeitraum Juni und Juli 2004 erhobenen Gebühren wurde ergänzend auf die Rechtsprechung des Bayer. Verwaltungsgerichtshofs, welcher die Rechtmäßigkeit der Gebührenerhebung bestätigt habe, Bezug genommen (vgl. BayVGH vom 6.12.2007, Az. 4 ZB 07.262).

    Hierzu hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof ausgeführt (BayVGH vom 06.12.2007, Az. 4 ZB 07.262, Beschlussabdruck, RdNr. 14): "Sie [die dortig aufgeworfene Zulassungsfrage] ist [...] in dem Sinne zu beantworten, dass die tarifvertraglich gezahlten Vergütungen für das Untersuchungs- und Verwaltungspersonal (in dem erforderlichen Umfang) zu den ansatzfähigen Personalkosten zählen.

    Zur Vermeidung von Wiederholungen wird auf das zwischen den Beteiligten ergangene und ihnen bekannte Urteil der Kammer verwiesen (vgl. Verwaltungsgericht Augsburg vom 20.12.2006, Az. Au 6 K 04.1445, Au 6 K 04.1446, Au 6 K 04.1447, Urteilsabdruck, S. 18 ff.; bestätigt durch BayVGH vom 06.12.2007, Az. 4 ZB 07.262, Beschlussabdruck, RdNr. 14).

    Zur Vermeidung von Wiederholungen wird auf das zwischen den Beteiligten ergangene und ihnen bekannte Urteil der Kammer verwiesen (vgl. Verwaltungsgericht Augsburg vom 20.12.2006, Az. Au 6 K 04.1445, Au 6 K 04.1446, Au 6 K 04.1447, Urteilsabdruck, S. 14 ff.; bestätigt durch BayVGH vom 06.12.2007, Az. 4 ZB 07.262).

    Zur Vermeidung von Wiederholungen wird auf das zwischen den Beteiligten ergangene und ihnen bekannte Urteil der Kammer verwiesen (vgl. Verwaltungsgericht Augsburg vom 20.12.2006, Az. Au 6 K 04.1445, Au 6 K 04.1446, Au 6 K 04.1447, Urteilsabdruck, S. 18 ff.; bestätigt durch BayVGH vom 06.12.2007, Az. 4 ZB 07.262, Beschlussabdruck, RdNr. 14).

  • VGH Bayern, 29.04.2010 - 4 BV 07.998

    Satzung der Stadt Bayreuth vom 26. September 2003 über die Erhebung von Gebühren

    Dass § 24 Abs. 2 FlHG inzwischen durch Art. 7 Nr. 7 des Gesetzes zur Neuordnung des Lebensmittel- und Futtermittelrechts vom 1. September 2005 (BGBl I S. 2618) mit Wirkung zum 7. September 2005 ersatzlos aufgehoben wurde, führt zu keiner anderen Beurteilung (BayVGH vom 6.12.2007 Az. 4 ZB 07.262, juris RdNr. 12 m.w.N.).

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Senats sind insoweit die tatsächlichen Kosten maßgebend; die "Kalkulationsstruktur" der EG-Pauschalbeträge für die einzelnen Tierarten nach Nr. 1 des Anhangs A Kapitel I der Richtlinie 85/73/EWG muss nicht erhalten bleiben (BayVGH vom 29.6.2009 Az. 4 ZB 06.2655, juris ; vom 6.12.2007 Az. 4 ZB 07.262, juris ; vom 5.4.2006 Az. 4 ZB 05.1065, juris ).

  • VG Augsburg, 09.05.2018 - Au 6 K 17.1312

    Erhebung von Fleischhygienegebühren

    Jede Arbeitsstunde, welche Untersuchungspersonal des Beklagten für die Klägerin aufwendet, ist einschließlich der Nebenkosten von ihr veranlasst und kann daher einkalkuliert werden (vgl. VG Augsburg, U.v. 20.12.2006 - Au 6 K 04.1445 u.a. - UA S. 18 ff.; bestätigt durch BayVGH, B.v. 6.12.2007 - 4 ZB 07.262 - Rn. 14).

    Zur Vermeidung von Wiederholungen wird auf das den Beteiligten bekannte Urteil der Kammer verwiesen (vgl. VG Augsburg, U.v. 20.12.2006 - Au 6 K 04.1445 u.a. - UA S. 18 ff.; bestätigt durch BayVGH, B.v. 6.12.2007 - 4 ZB 07.262 - Rn. 14).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.11.2011 - 17 A 576/09

    Ordnungsgemäße Gebührenerhebung für die im Monat November 2007 erbrachten

    vgl. VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 30. März 2006 - 2 S 831/05 -, juris Rn. 45; BayVGH, Beschluss vom 06. Dezember 2007 - 4 ZB 07.262 -, juris Rn. 16.
  • VGH Bayern, 25.05.2010 - 4 ZB 06.3361

    Satzung der Stadt Straubing vom 5. Februar 2003

    Dass § 24 Abs. 2 FlHG inzwischen durch Art. 7 Nr. 7 des Gesetzes zur Neuordnung des Lebensmittel- und Futtermittelrechts vom 1. September 2005 (BGBl I S. 2618) mit Wirkung zum 7. September 2005 ersatzlos aufgehoben wurde, führt zu keiner anderen Beurteilung (BayVGH vom 6.12.2007 Az. 4 ZB 07.262, juris RdNr. 12 m.w.N.).

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Senats sind insoweit die tatsächlichen Kosten maßgebend; die "Kalkulationsstruktur" der EG-Pauschalbeträge für die einzelnen Tierarten nach Nr. 1 des Anhangs A Kapitel I der Richtlinie 85/73/EWG muss nicht erhalten bleiben (BayVGH vom 29.6.2009 Az. 4 ZB 06.2655, juris ; vom 6.12.2007 Az. 4 ZB 07.262, juris ; vom 5.4.2006 Az. 4 ZB 05.1065, juris ).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.11.2011 - 17 A 580/09

    Klage eines gewerblichen Schlachtbetriebs gegen die Höhe der Gebühren für die

    vgl. VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 30. März 2006 - 2 S 831/05 -, juris Rn. 45; BayVGH, Beschluss vom 06. Dezember 2007 - 4 ZB 07.262 -, juris Rn. 16.
  • VGH Bayern, 29.06.2009 - 4 ZB 06.2655

    Fleischhygienegebühr; Bestimmtheit der Ermächtigungsgrundlage; kostendeckende

    b) Entgegen der Ansicht des Klägers - die Gebühren für die Fleischuntersuchung seien nach den europarechtlich determinierten Maßstäben der Protokollerklärung des Agrarrats und der Kommission der Europäischen Gemeinschaften zur Entscheidung des Rats vom 15. Juni 1988 über die Beträge für die Untersuchung und Hygienekontrollen von frischem Fleisch zu erhebenden Gebühren gemäß der Richtlinie 85/73/EWG vom 24. Januar 1989 (88/408/EWG) zu bestimmen - sind nach der Rechtsprechung des Senats bei der Kalkulation der streng kostendeckenden Gebühren nach Anhang A Kapitel I Nr. 4 Buchstabe b der Richtlinie 85/73/EWG (i.d.F. der Richtlinie 96/43/EG) die tatsächlichen Kosten maßgebend; die "Kalkulationsstruktur" der EG-Pauschalbeträge für die einzelnen Tierarten nach Nr. 1 des Anhangs A Kapitel I der Richtlinie 85/73/EWG muss nicht erhalten bleiben (vgl. BayVGH, B.v. 6.12.2007 - 4 ZB 07.262, juris ; B.v. 5.4.2006 - 4 ZB 05.1065, juris ; OVG NRW, U.v. 14.12.2004 - 9 A 4232/02, juris ).

    Diese Zahlungen stellen Kosten dar, die er bei der Bemessung kostendeckender Gebühren berücksichtigen und folglich in die Gebührenkalkulation einstellen muss (vgl. BayVGH, B.v. 6.12.2007 Az. 4 ZB 07.262, juris , OVG NRW, U.v. 26.11.2007 Az. 3 A 3667/03, juris ).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.11.2011 - 17 A 578/09

    Zulässigkeit einer "ex ante" Kalkulation der auf Grundlage von Art. 27 Abs. 4 VO

    vgl. VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 30. März 2006 - 2 S 831/05 -, juris Rn. 45; BayVGH, Beschluss vom 06. Dezember 2007 - 4 ZB 07.262 -, juris Rn. 16.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 24.06.2009 - 5 N 14.06

    Fleischhygiene: Gebühr für die Schlachttier-, Fleisch- und Trichinenuntersuchung

    Die dadurch verursachten Kosten sind aber - wie in der Gebührensatzung 2003 des Beklagten - selbstverständlich in die Berechnung der Gemeinschaftsgebühr einzustellen, da sie ja gerade auch diesen Aufwand abdecken soll; das ist in der Rechtsprechung geklärt (vgl. nur BVerfG, Beschluss vom 11. Dezember 2007 - 1 BvR 1792/06 -, juris RdNr. 18; Bundesverwaltungsgericht, Beschlüsse vom 10. Juli 2008 - BVerwG 3 B 28.08 -, juris RdNr. 7; vom 6. Dezember 2007 - BVerwG 4 ZB 07.262 -, juris RdNr. 6 und vom 9. Oktober 2006 - BVerwG 3 B 76.06 -, juris RdNr. 26 je m.w. Nachw.).
  • VG Augsburg, 09.05.2018 - Au 6 K 17.1313

    Erhebung von Gebührensätze - Fleischhygiene

    Bereits der Vorgängerregelung des Art. 6 Abs. 1 RL 85/73/EWG wurde kein Drittschutz entnommen, weil die Notifikation nur eine objektive Rechtsverpflichtung der Mitgliedsstaaten gegenüber der Kommission allein zum Zweck der Vollzugskontrolle, nicht zum Drittschutz des einzelnen Gebührenschuldners darstellt und kein mitgliedschaftliches Verhalten zur Begünstigung oder Förderung individueller Interessen regelt (vgl. VGH Mannheim vom 30.3.2006, Az. 2 S 831/05, juris, Rn. 45; BayVGH vom 6.12.2007, Az. 4 ZB 07.262, juris, Rn. 16).
  • VG Augsburg, 07.12.2016 - Au 6 K 16.613

    Heranziehung zur Zahlung von Fleischhygienegebühren

  • VGH Bayern, 29.04.2010 - 4 BV 07.2285

    Fleischhygiene-Gebührensatzungen der Stadt Ansbach vom 4. Dezember 2002, 9. Mai

  • VG Augsburg, 17.02.2009 - Au 6 S 08.1632

    1. Höhere als in der Verordnung (EG) Nr. 822/2004 (ABl. L 191 vom 28.5.2004)

  • VG Augsburg, 17.02.2009 - Au 6 S 08.1629

    1. Höhere als in der Verordnung (EG) Nr. 822/2004 (ABl. L 191 vom 28.5.2004)

  • VG Augsburg, 17.02.2009 - Au 6 S 08.1634

    1. Höhere als in der Verordnung (EG) Nr. 822/2004 (ABl. L 191 vom 28.5.2004)

  • VG Augsburg, 17.02.2009 - Au 6 S 08.1635

    1. Höhere als in der Verordnung (EG) Nr. 822/2004 (ABl. L 191 vom 28.5.2004)

  • VG Augsburg, 17.02.2009 - Au 6 S 08.1636

    1. Höhere als in der Verordnung (EG) Nr. 822/2004 (ABl. L 191 vom 28.5.2004)

  • VG Augsburg, 17.02.2009 - Au 6 S 08.1633

    1. Höhere als in der Verordnung (EG) Nr. 822/2004 (ABl. L 191 vom 28.5.2004)

  • VG Augsburg, 17.02.2009 - Au 6 S 08.1628

    Heranziehung zur Zahlung von Fleischhygienegebühren für Kontrollmaßnahmen

  • VG Augsburg, 17.02.2009 - Au 6 S 08.1624

    1. Höhere als in der Verordnung (EG) Nr. 822/2004 (ABl. L 191 vom 28.5.2004)

  • VGH Bayern, 09.06.2009 - 4 CS 09.603

    Veröffentlichungs- und Bekanntmachungspflicht bei Erhebung einer

  • VG Augsburg, 17.02.2009 - Au 6 S 08.1630

    1. Höhere als in der Verordnung (EG) Nr. 822/2004 (ABl. L 191 vom 28.5.2004)

  • VG Augsburg, 17.02.2009 - Au 6 S 08.1631

    1. Höhere als in der Verordnung (EG) Nr. 822/2004 (ABl. L 191 vom 28.5.2004)

  • VGH Bayern, 02.03.2009 - 4 ZB 07.1089

    Fleischhygienegebühr; Bekanntmachung der Satzung des Landkreises;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht