Rechtsprechung
   AG Kassel, 22.03.2016 - 410 C 4235/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,7962
AG Kassel, 22.03.2016 - 410 C 4235/15 (https://dejure.org/2016,7962)
AG Kassel, Entscheidung vom 22.03.2016 - 410 C 4235/15 (https://dejure.org/2016,7962)
AG Kassel, Entscheidung vom 22. März 2016 - 410 C 4235/15 (https://dejure.org/2016,7962)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,7962) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    §§ 97 Abs. 1, 24, 51 UrhG, §§ 97 Abs. 2, 97a UrhG, ...
    Ist ein Rechteträger nur für die Verbreitung des Werkes in Filesharingnetzen bzw. Tauschbörsen vom Urheber lizensiert worden, stehen Ersterem aufgrund von Filesharingfällen keine Ansprüche aus §§ 97, 97 a UrhG zu, da der Filesharer nur eine vom Rechteträger gewollte Handlung ...

  • damm-legal.de

    Lizenzinhaber hat bei Filesharing keinen Anspruch auf Schadensersatz, wenn er selbst lediglich eine Lizenz zum Verbreiten in Tauschbörsen besitzt

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • kanzlei.biz

    Kein Schadensersatzanspruch wegen Filesharing bei Lizenz zur Verbreitung des Werkes in Tauschbörsen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Abgemahnter haftet nicht wegen Einladung zum Filesharing

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Lizenzinhaber hat bei Filesharing keinen Anspruch auf Schadensersatz, wenn er selbst lediglich eine Lizenz zum Verbreiten in Tauschbörsen besitzt

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Schadensersatzanspruch bei Lizenz zur Verbreitung des Werkes in Tauschbörsen

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2016, 324
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AG Kassel, 04.06.2019 - 410 C 88/19
    Da regelmäßig für den Vertrieb von Computerspielen über Internettauschbörsen eine Lizenzierung gerade nicht stattfindet (ein Ausnahmefall findet sich im Urteil des erkennenden Gerichts vom 22.03.2016 - 410 C 4235/15, GRURPrax 2016, 387), ist letztlich eine fiktive Lizenzgebühr gemäß § 287 ZPO zu schätzen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht