Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 30.12.2015 - 5 A 2202/15.A   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,55522
OVG Nordrhein-Westfalen, 30.12.2015 - 5 A 2202/15.A (https://dejure.org/2015,55522)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 30.12.2015 - 5 A 2202/15.A (https://dejure.org/2015,55522)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A (https://dejure.org/2015,55522)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,55522) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de

    Zuständigkeit eines anderen Mitgliedstaates der EU zur Durchführung des Asylverfahrens bzgl. Asylantrags eines Asylbewerbers

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zuständigkeit eines anderen Mitgliedstaates der EU zur Durchführung des Asylverfahrens bzgl. Asylantrags eines Asylbewerbers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.04.2019 - 13 A 1878/18

    Gerichtliche Entscheidung über ein Asylverfahren ohne eigene Ermittlungen;

    vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 9. März 1982 - 9 B 360.82 -, juris, Rn. 4, vom 14. Mai 1982 - 9 B 10420.82 - juris, Rn. 4 ff., vom 6. Juli 1998 - 9 C 45.97 -, juris, Rn. 10 f., vom 6. August 1998 - 9 B 773.97 -, juris, Rn. 3, und vom 10. Februar 1998 - 9 C 28.97 -, juris, Rn. 9; OVG NRW, Beschlüsse vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris, Rn. 8 ff., und vom 13. Januar 2017 - 4 A 3051/15.A -, juris, Rn. 7 f., jeweils m.w.N.

    vgl. BVerwG, Urteile vom 7. März 1995 - 9 C 264.94 -, juris, Rn. 12 ff., und vom 5. September 2013 - 10 C 1.13 -, juris, Rn. 14; OVG NRW, Beschlüsse vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris, Rn. 8 ff., und vom 13. Januar 2017 - 4 A 3051/15.A -, juris, Rn. 7 f., jeweils m.w.N.

  • VG Düsseldorf, 24.01.2017 - 17 K 7856/15

    Annahme einer Ausnahme im Falle eines Unterlassens der gebotenen Sachentscheidung

    Der Prozessordnung lässt sich in § 113 Abs. 3 VwGO - unabhängig davon, ob die Vorschrift auf Anfechtungsklagen beschränkt ist - jedenfalls der allgemeine Rechtsgedanke entnehmen, die Verwaltungsgerichte müssten auch bei der Kontrolle eines rechtlich gebundenen Verwaltungsaktes nicht in jedem Falle selbst die Spruchreife herbeiführen, sondern bei erheblichen Aufklärungsdefiziten zunächst der Behörde Gelegenheit geben können, eine den Streitstoff erschöpfende Sachentscheidung zu treffen, vgl. für den Fall der Verfahrenseinstellung nach den §§ 32, 33 AsylVfG a.F. eine Ausnahme annehmend: BVerwG, Urteil vom 7. März 1995 - 9 C 264.94 -, juris Rn. 14 m.w.N.; in diese Richtung auch zuletzt OVG NRW, Beschluss vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris Rn. 11, 15; eine solche ablehnend für das Asylfolgeverfahren nach § 71 AsylVfG a.F.: BVerwG, Urteil vom 10. Februar 1998 - 9 C 28.97 -, juris Rn. 10 ff.

    Im Übrigen ist in der höchstrichterlichen Rechtsprechung für Entscheidungen des Bundesamtes über die Einstellung des Asylverfahrens nach den §§ 32, 33 AsylG anerkannt, dass es keiner auf ein Durchentscheiden über den Asylantrag gerichteten Verpflichtungsklage bedarf, die Sache folglich nicht durch die Gerichte spruchreif zu machen ist, vgl. BVerwG, Urteil vom 7. März 1995 - 9 C 264.94 -, juris Rn. 15 ff. OVG NRW, Beschluss vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris Rn. 11 ff.; vgl. auch zu § 27a AsylG a.F.: BVerwG, Urteil vom 27. Oktober 2015 - 1 C 32.14 -, juris Rn. 14.

  • VG Düsseldorf, 21.10.2016 - 17 K 3177/15

    Untätigkeitsklagen syrischer Asylbewerber teilweise erfolgreich: Bundesamt für

    Der Prozessordnung lässt sich in § 113 Abs. 3 VwGO - unabhängig davon, ob die Vorschrift auf Anfechtungsklagen beschränkt ist - jedenfalls der allgemeine Rechtsgedanke entnehmen, die Verwaltungsgerichte müssten auch bei der Kontrolle eines rechtlich gebundenen Verwaltungsaktes nicht in jedem Falle selbst die Spruchreife herbeiführen, sondern bei erheblichen Aufklärungsdefiziten zunächst der Behörde Gelegenheit geben können, eine den Streitstoff erschöpfende Sachentscheidung zu treffen, vgl. für den Fall der Verfahrenseinstellung nach den §§ 32, 33 AsylVfG a.F. eine Ausnahme annehmend: BVerwG, Urteil vom 7. März 1995 - 9 C 264.94 -, juris Rn. 14 m.w.N.; in diese Richtung auch zuletzt OVG NRW, Beschluss vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris Rn. 11, 15; eine solche ablehnend für das Asylfolgeverfahren nach § 71 AsylVfG a.F.: BVerwG, Urteil vom 10. Februar 1998 - 9 C 28.97 -, juris Rn. 10 ff.

    Im Übrigen ist in der höchstrichterlichen Rechtsprechung für Entscheidungen des Bundesamtes über die Einstellung des Asylverfahrens nach den §§ 32, 33 AsylG anerkannt, dass es keiner auf ein Durchentscheiden über den Asylantrag gerichteten Verpflichtungsklage bedarf, die Sache folglich nicht durch die Gerichte spruchreif zu machen ist, vgl. BVerwG, Urteil vom 7. März 1995 - 9 C 264.94 -, juris Rn. 15 ff. OVG NRW, Beschluss vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris Rn. 11 ff.; die Rechtsprechung des BVerwG, Urteil vom 27. Oktober 2015 - 1 C 32.14 -, juris Rn. 14 zu § 27a AsylG dürfte aufgrund der klaren Differenzierung in den Dublin-Verordnungen zwischen Zuständigkeitsbestimmung und materieller Prüfung des Asylbegehrens und der Zäsur durch eine Ausübung des Selbsteintrittsrechts nicht ohne Weiteres übertragbar sein.

  • VG Düsseldorf, 28.11.2016 - 6 K 12579/16

    Anhörung ; Asylverfahren; Durchentscheiden; isoliert; Anfechtungsklage;

    vgl. BVerwG, Urteil vom 27. Oktober 2015 - 1 C 32/14 -, BVerwGE 153, 162-169, juris Rn. 14; OVG NRW, Beschluss vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris m.w.N.

    vgl. VG Osnabrück hat in seinem Urteil vom 14. Oktober 2015 - 5 A 390/15 -, juris Rn. 45 ff., VG München, Urteil vom 8. Februar 2016 - M 24 K 15.31419 -, juris Rn. 23; VG Düsseldorf, Urteil vom 21. Oktober 2016 - OVG NRW, Beschluss vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris, unter Hinweis auf z. B. VG Gelsenkirchen, Gerichtsbescheid vom 22. Juli 2015 - 1a K 5125/14.A -, juris, Rn. 24 ff.

  • VG Düsseldorf, 21.10.2016 - 17 K 7566/15

    Untätigkeitsklagen syrischer Asylbewerber teilweise erfolgreich: Bundesamt für

    Der Prozessordnung lässt sich in § 113 Abs. 3 VwGO - unabhängig davon, ob die Vorschrift auf Anfechtungsklagen beschränkt ist - jedenfalls der allgemeine Rechtsgedanke entnehmen, die Verwaltungsgerichte müssten auch bei der Kontrolle eines rechtlich gebundenen Verwaltungsaktes nicht in jedem Falle selbst die Spruchreife herbeiführen, sondern bei erheblichen Aufklärungsdefiziten zunächst der Behörde Gelegenheit geben können, eine den Streitstoff erschöpfende Sachentscheidung zu treffen, vgl. für den Fall der Verfahrenseinstellung nach den §§ 32, 33 AsylVfG a.F. eine Ausnahme annehmend: BVerwG, Urteil vom 7. März 1995 - 9 C 264.94 -, juris Rn. 14 m.w.N.; in diese Richtung auch zuletzt OVG NRW, Beschluss vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris Rn. 11, 15; eine solche ablehnend für das Asylfolgeverfahren nach § 71 AsylVfG a.F.: BVerwG, Urteil vom 10. Februar 1998 - 9 C 28.97 -, juris Rn. 10 ff.

    Im Übrigen ist in der höchstrichterlichen Rechtsprechung für Entscheidungen des Bundesamtes über die Einstellung des Asylverfahrens nach den §§ 32, 33 AsylG anerkannt, dass es keiner auf ein Durchentscheiden über den Asylantrag gerichteten Verpflichtungsklage bedarf, die Sache folglich nicht durch die Gerichte spruchreif zu machen ist, vgl. BVerwG, Urteil vom 7. März 1995 - 9 C 264.94 -, juris Rn. 15 ff. OVG NRW, Beschluss vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris Rn. 11 ff.; die Rechtsprechung des BVerwG, Urteil vom 27. Oktober 2015 - 1 C 32.14 -, juris Rn. 14 zu § 27a AsylG dürfte aufgrund der klaren Differenzierung in den Dublin-Verordnungen zwischen Zuständigkeitsbestimmung und materieller Prüfung des Asylbegehrens und der Zäsur durch eine Ausübung des Selbsteintrittsrechts nicht ohne Weiteres übertragbar sein.

  • VG Minden, 21.09.2018 - 10 K 3037/18

    Anfechtungsklage, isolierte Rechtsschutzbedürfnis Asylverfahren Anhörung,

    Daraus folgt, dass in Abkehr von der bisherigen höchstrichterlichen und obergerichtlichen Rechtsprechung - vgl. z.B. BVerwG, Beschluss vom 9. März 1982 - 9 B 360.82 -, DÖV 1982, 744 (juris, Rn. 3 ff.); OVG NRW, Beschlüsse vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris Rn. 5 ff., und vom 13. Januar 2017 - 4 A 3051/15.A -, juris Rn. 4 ff.; Bayerischer VGH, Beschluss vom 7. Juli 2016 - 20 ZB 16.30003 -, NVwZ 2017, 335 (juris Rn. 12) - eine zu Unrecht nicht erfolgte Anhörung vorrangig vom Bundesamt und nicht vom Verwaltungsgericht nachzuholen ist.
  • VG Aachen, 20.09.2016 - 4 K 1085/16

    Untätigkeitsklage; kein zureichender Grund; kein Durchentscheiden

    vgl. für den Fall der Verfahrenseinstellung nach den §§ 32, 33 AsylVfG a.F. eine Ausnahme annehmend: BVerwG, Urteil vom 7. März 1995 - 9 C 264.94 -, juris Rn. 14 m.w.N.; in diese Richtung auch zuletzt OVG NRW, Beschluss vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris Rn. 11, 15; eine solche ablehnend für das Asylfolgeverfahren nach § 71 AsylVfG a.F.: BVerwG, Urteil vom 10. Februar 1998 - 9 C 28.97 -, juris Rn. 10 ff.
  • VG Düsseldorf, 18.01.2017 - 17 K 3354/16

    Ausnahme vom vollumfänglichen Spruchreifmachen bei einem Asylerstverfahren im

    Der Prozessordnung lässt sich in § 113 Abs. 3 VwGO - unabhängig davon, ob die Vorschrift auf Anfechtungsklagen beschränkt ist - jedenfalls der allgemeine Rechtsgedanke entnehmen, die Verwaltungsgerichte müssten auch bei der Kontrolle eines rechtlich gebundenen Verwaltungsaktes nicht in jedem Falle selbst die Spruchreife herbeiführen, sondern bei erheblichen Aufklärungsdefiziten zunächst der Behörde Gelegenheit geben können, eine den Streitstoff erschöpfende Sachentscheidung zu treffen, vgl. für den Fall der Verfahrenseinstellung nach den §§ 32, 33 AsylVfG a.F. eine Ausnahme annehmend: BVerwG, Urteil vom 7. März 1995 - 9 C 264.94 -, juris Rn. 14 m.w.N.; in diese Richtung auch zuletzt OVG NRW, Beschluss vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris Rn. 11, 15; eine solche ablehnend für das Asylfolgeverfahren nach § 71 AsylVfG a.F.: BVerwG, Urteil vom 10. Februar 1998 - 9 C 28.97 -, juris Rn. 10 ff.

    Im Übrigen ist in der höchstrichterlichen Rechtsprechung für Entscheidungen des Bundesamtes über die Einstellung des Asylverfahrens nach den §§ 32, 33 AsylG anerkannt, dass es keiner auf ein Durchentscheiden über den Asylantrag gerichteten Verpflichtungsklage bedarf, die Sache folglich nicht durch die Gerichte spruchreif zu machen ist, vgl. BVerwG, Urteil vom 7. März 1995 - 9 C 264.94 -, juris Rn. 15 ff. OVG NRW, Beschluss vom 30. Dezember 2015 - 5 A 2202/15.A -, juris Rn. 11 ff.; vgl. auch zu § 27a AsylG a.F.: BVerwG, Urteil vom 27. Oktober 2015 - 1 C 32.14 -, juris Rn. 14.

  • VG Gelsenkirchen, 13.04.2018 - 5a K 49/17
    vgl. BVerwG, Beschluss vom 14.5.1982 - 9 B 10420.82 - Buchholz 402.24 § 31 AuslG Nr. 2 = juris, Rn. 4 ff.; zum Stand der Rechtsprechung OVG NRWBeschluss vom 30.12.2015 - 5 A 2202/15.A -, juris, Rn. 8 ff., m. w. N.; zu den Ausnahmen siehe ferner BVerwG, Urteil vom 5.9.2013 - 10 C 1.13 -, BVerwGE 147, 329 = juris, Rn. 14 unter Hinweis auf BVerwG, Urteil vom 7.3.1995 - 9 C 264.94 -, DVBl. 1995, 857 = juris, Rn. 14 ff.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.01.2017 - 4 A 3051/15

    Spruchreifmachen eines Asylverfahrens im Falle eines fehlerhaften Unterbleibens

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 14.5.1982 - 9 B 10420.82 - Buchholz 402.24 § 31 AuslG Nr. 2 = juris, Rn. 4 ff.; zum Stand der Rechtsprechung OVG NRW, Beschluss vom 30.12.2015 - 5 A 2202/15.A -, juris, Rn. 8 ff., m. w. N.; zu den Ausnahmen siehe ferner BVerwG, Urteil vom 5.9.2013 - 10 C 1.13 -, BVerwGE 147, 329 = juris, Rn. 14 unter Hinweis auf BVerwG, Urteil vom 7.3.1995 - 9 C 264.94 -, DVBl. 1995, 857 = juris, Rn. 14 ff.
  • VG Augsburg, 18.08.2016 - Au 3 K 16.31394

    Unzulässige Untätigkeitsklage wegen Antrag auf Bescheidung in Asylstreitverfahren

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht