Rechtsprechung
   BAG, 28.02.1975 - 5 AZR 213/74   

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 628
    Arbeitsentgelt: Bemessung der Teilvergütung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DB 1975, 1128



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • BAG, 16.05.2012 - 5 AZR 251/11

    Ende des Annahmeverzugs - Gesamtberechnung - zweistufige Ausschlussfrist

    Ein Abstellen auf einen Durchschnittswert von 30 Tagen ist im Übrigen - mit Ausnahme des Monats Februar - die im Jahresdurchschnitt für die Arbeitnehmer günstigere Berechnungsweise, weil das Kalenderjahr mehr als 360 Tage hat (BAG 28. Februar 1975 - 5 AZR 213/74 - AP BGB § 628 Teilvergütung Nr. 1 = EzA BGB § 191 Nr. 2; aA Sächsisches Landesarbeitsgericht 2. September 2011 - 3 Sa 127/11 -) .
  • BAG, 14.08.1985 - 5 AZR 384/84

    Anteilige Gehaltsberechnung im Krankheitsfalle

    Zwar hat der Senat in der Entscheidung vom 28. Februar 1975 (5 AZR 213/74 - AP Nr. 1 zu § 628 BGB Teilvergütung) ausgeführt, mit einem Monatsgehalt werde regelmäßig die im Laufe eines Monats vom Arbeitnehmer erbrachte Arbeitsleistung unabhängig von der in dem betreffenden Monat gegebenen Zahl von Arbeits-, Werk- oder Kalendertagen in gleichbleibender Höhe abgegolten, daher könne bei der Berechnung der Tagesvergütung von einem Durchschnittswert ausgegangen werden.
  • LSG Sachsen, 09.03.2011 - L 1 AL 51/07

    Anspruch auf Gewährung von Insolvenzgeld bei Eintritt eines erneuten

    Nach der vom Bundesarbeitsgericht (BAG) als zulässig angesehenen abstrakten Berechnung auf der Grundlage eines Monats mit 30 Tagen (Urteil vom 28.02.1975 - 5 AZR 213/74 - EzA 191 BGB Nr. 2) hat die Klägerin hier Anspruch auf das volle Arbeitsentgelt für den Monat Mai.
  • BAG, 28.11.1990 - 4 AZR 189/90

    Berechnung der Vergütung von Teilzeitbeschäftigten - Mit dem Tarifvertrag nicht

    Diese pauschale Berechnungsweise gewährleistet die Zahlung eines gleichbleibenden Monatsgehalts unabhängig davon, wie viele Arbeitstage der jeweilige Monat bzw. das jeweilige Jahr haben (vgl. BAG Urteil vom 28. Februar 1975 - 5 AZR 213/74 - AP Nr. 1 zu § 628 BGB Teilvergütung, unter 3 der Gründe; Müller, NZA 1990, 769, 770 m.w.N.).
  • LAG Köln, 13.06.2002 - 6 Sa 173/02

    Entgeltfortzahlung; Arbeitsunfähigkeit; Haftung des Arbeitnehmers;

    Da die Tagesvergütung bei einem Monatsgehalt in der Regel nach Dreißigstel zu berechnen ist (BAG BB 1975, 702), war die Hälfte eines Tagessatzes von 320, 00 DM (9.600,00 : 30) zuzuerkennen.
  • OLG Jena, 21.02.2001 - 7 U 651/00

    Nichtigkeit der außerordentlichen Kündigung; Vertragliche Vereinbarung des

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht