Rechtsprechung
   BVerwG, 13.05.1993 - 5 B 47.93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1993,4511
BVerwG, 13.05.1993 - 5 B 47.93 (https://dejure.org/1993,4511)
BVerwG, Entscheidung vom 13.05.1993 - 5 B 47.93 (https://dejure.org/1993,4511)
BVerwG, Entscheidung vom 13. Mai 1993 - 5 B 47.93 (https://dejure.org/1993,4511)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,4511) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Antrag auf Prozesskostenhilfe abhängig von den Erfolgsaussichten der Revision - Missachtung des Vertretungserfordernisses - Geltendmachung der grundsätzlichen Bedeutung einer Rechtssache und der Abweichung von grundlegenden abstrakten Rechtssätzen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • SG Mainz, 18.04.2016 - S 3 AS 149/16

    Vorlagebeschluss an das BVerfG - Grundsicherung für Arbeitsuchende -

    Nicht berührt werde deshalb der Anspruch auf solche Leistungen, die zwar nach ihrer Zuordnung im Gesetz Hilfe zum Lebensunterhalt seien, jedoch einen Bedarf beträfen, der durch besondere, von der Ausbildung unabhängige Umstände bedingt sei (Bezugnahme auf BVerwG, Urteil vom 17.01.1985 - 5 C 29/84 - Rn. 8 ff.; BVerwG, Beschluss vom 13.05.1993 - 5 B 47/93 - Rn. 4; BVerwG, Urteil vom 14.10.1993 - 5 C 16/91 - Rn. 6).
  • SG Mainz, 18.04.2016 - S 3 AS 99/14

    Vorlagebeschluss an das BVerfG - Grundsicherung für Arbeitsuchende -

    Nicht berührt werde deshalb der Anspruch auf solche Leistungen, die zwar nach ihrer Zuordnung im Gesetz Hilfe zum Lebensunterhalt seien, jedoch einen Bedarf beträfen, der durch besondere, von der Ausbildung unabhängige Umstände bedingt sei (Bezugnahme auf BVerwG, Urteil vom 17.01.1985 - 5 C 29/84 - Rn. 8 ff.; BVerwG, Beschluss vom 13.05.1993 - 5 B 47/93 - Rn. 4; BVerwG, Urteil vom 14.10.1993 - 5 C 16/91 - Rn. 6).
  • OVG Niedersachsen, 18.11.1998 - 4 M 135/95

    Beihilfe für Wohnungsausstattung;; Bedarf, ausbildungsgeprägter; Leistung,

    Darunter fallen die Leistungen, die dazu dienen sollen, einen Mehrbedarf zu decken, der seine Ursache in besonderen Umständen in der Person des Hilfesuchenden hat (BVerwG, Urt. v. 17.1.1985 - 5 C 29.84 - FEVS 34, 232, Urt. v. 3.12.1992 - 5 C 15.90 - FEVS 43, 221, Beschl. v. 13.5.1993 - 5 B 47.93 - Buchholz 436.0 § 26 BSHG Nr. 9, Urt. v. 14.10.1993 - 5 C 16.91 - FEVS 44, 269 = DVBl 1994, 428).

    Solche besonderen Umstände hat das Bundesverwaltungsgericht aber nur bei Sachverhalten gelten lassen, die z.B. die Gewährung eines Mehrbedarfszuschlages nach § 23 Abs. 1 Nr. 3 BSHG a.F., einer Krankenkostzulage nach § 23 Abs. 4 BSHG, die Übernahme des besonderen Aufwandes, der durch den Besuch einer auswärtigen (Heim-)Schule für Blinde und Sehbehinderte entsteht (vgl. BVerwG, Urt. v. 3.12.1992, a.a.O.; Beschl. v. 13.5.1993, a.a.O.), sowie die Gewährung eines Mehrbedarfszuschlages nach § 23 Abs. 2 BSHG betrafen (BVerwG, Urt. v. 14.10.1993 a.a.O.).

    Dagegen hat das Bundesverwaltungsgericht einen Bedarf an Hausrat und Haushaltsgegenständen dem ausbildungsgeprägten Bedarf zugeordnet (vgl. Urt. v. 3.12.1992, a.a.O. und Beschl. v. 13.5.1993, a.a.O.).

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 02.02.2006 - L 8 AS 439/05

    Arbeitslosengeld II - Angemessenheit von Heizungskosten bei Ölheizungen -

    Hierzu hat das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) in ständiger Rechtsprechung entschieden, dass der Ausschluss von Leistungen nur für einen ausschließlich ausbildungsgeprägten Bedarf gilt (vgl. - zu § 31 Abs. 4 BSHG a.F. - Urteil vom 12. Februar 1981 - BVerwG 5 C 51.80 - (BVerwGE 61, 352) sowie - zur Nachfolgeregelung des § 26 Satz 1 BSHG - Urteile vom 17. Januar 1985 - 5 C 29.84 - (BVerwGE 71, 12 = FEVS 34, 232), 3. Dezember 1992 - 5 C 15.90 - (DÖV 1993, 345/346) und 14. Oktober 1993 - 5 C 16/91 - (BVerwGE 94, 224 = FEVS 44, 269); Beschluss vom 13. Mai 1993 - 5 B 47/93 - (Buchholz 436.0 § 26 BSHG Nr. 9)).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 14.04.2005 - L 8 AS 36/05

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Ausschluss von Auszubildenden - besonderer

    Hierzu hat das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) in ständiger Rechtsprechung entschieden, dass der Ausschluss von Leistungen nur für einen ausschließlich ausbildungsgeprägten Bedarf gilt (vgl. - zu § 31 Abs. 4 BSHG a.F. - Urteil vom 12. Februar 1981 - BVerwG 5 C 51.80 - (BVerwGE 61, 352) sowie - zur Nachfolgeregelung des § 26 Satz 1 BSHG - Urteile vom 17. Januar 1985 - 5 C 29.84 - (BVerwGE 71, 12 = FEVS 34, 232), 3. Dezember 1992 - 5 C 15.90 - (DÖV 1993, 345/346) und 14. Oktober 1993 - 5 C 16/91 - (BVerwGE 94, 224 = FEVS 44, 269); Beschluss vom 13. Mai 1993 - 5 B 47/93 - (Buchholz 436.0 § 26 BSHG Nr. 9)).
  • LSG Baden-Württemberg, 18.12.2009 - L 12 AS 1702/09

    Arbeitslosengeld II - Sonderbedarf - Wohnungserstausstattung -

    Haushaltsgegenstände gehörten dagegen schon nach der Rechtsprechung des BVerwG zum ausbildungsgeprägten Bedarf mit der Folge eines Leistungsausschlusses nach § 26 Satz 1 BSHG (vgl. BVerwG, Beschluss vom 13. Mai 1993 - 5 B 47/93 - ).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 02.03.2009 - L 19 AS 78/08

    Grundsicherung für Arbeitssuchende

    Dies wäre nur der Fall, wenn es sich bei den Erstanschaffungen für eine Wohnung i.S.v. § 23 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 SGB II um einen ausbildungsbedingten Bedarf (siehe Reichweite des Leistungsausschlusses BSG, Urteil vom 06.09.2007, B 14/7b AS 36/06 R) handelte (bejahend: BVerwG, Beschluss vom13.05.1993, 5 B 47/93, Urteil vom 03.12.1992, 5 C 15/90 und vom 18.07.1994, 5 B 25/94 zu § 26 BSHG; Ramsauer/Stallbaum/Sternal, BAföG, 4 Aufl., § 11 Rdz. 4 zum gleichlautenden § 31 SGB XII; verneinend: Dienstanweisungen der Bundesagentur für Arbeit zu § 7 Abs. 5 SGB II Punkt 7.90).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 16.07.2009 - L 25 AS 1031/09

    Einstweilige Anordnung; Anordnungsgrund; Erstausstattung einer Wohnung

    Auch unter der Geltung des Bundessozialhilfegesetzes (BSHG) zählten bereits Haushaltsgegenstände zum ausbildungsgeprägten Bedarf mit der Folge eines Leistungsausschlusses nach dem BSHG, vgl. § 26 Satz 1 BSHG (s. etwa BVerwG, Beschluss vom 13. Mai 1993 - Az: 5 B 47/93 -, zitiert nach juris).
  • LSG Sachsen-Anhalt, 03.03.2011 - L 5 AS 36/09

    Arbeitslosengeld II - Sonderbedarf - Wohnungserstausstattung -

    Beihilfen zur Beschaffung von Hausrat wie Kühlschrank, Wäscheständer, Töpfe, Geschirr oder Besteck hat das BVerwG in ständiger Rechtsprechung als ausschließlich ausbildungsgeprägten Bedarf angesehen (Urteil vom 3. Dezember 1992, 5 B 15/90 (9); Beschluss vom 13. Mai 1993, 5 B 47/93 (5)).
  • SG Berlin, 20.05.2009 - S 153 AS 12236/09

    Anspruch auf Leistungen für die Erstausstattung einer Wohnung im Wege des

    (vgl. BVerwG vom 3.12.1992 - C 15/90; BVerwG vom 13.5.1993 - 5 B 47/93).
  • VG Braunschweig, 25.06.2003 - 3 B 342/03

    Keine Sozialhilfe für eine grundsätzlich förderungsfähige Ausbildung.

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 06.10.2010 - L 7 AS 883/10
  • VG Stade, 25.11.2002 - 4 A 1250/01

    Übernahme von Genossenschaftsanteilen für eine Wohnung und Gewährung einer

  • VG Braunschweig, 23.05.2002 - 3 A 3/02

    Ausschluss der Weihnachtsbeihilfe durch die Sonderregelung für Auszubildende,

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht