Weitere Entscheidung unten: BVerwG, 09.04.1981

Rechtsprechung
   BVerwG, 08.07.1982 - 5 C 90.80   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1982,2626
BVerwG, 08.07.1982 - 5 C 90.80 (https://dejure.org/1982,2626)
BVerwG, Entscheidung vom 08.07.1982 - 5 C 90.80 (https://dejure.org/1982,2626)
BVerwG, Entscheidung vom 08. Juli 1982 - 5 C 90.80 (https://dejure.org/1982,2626)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,2626) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Ausbildungsförderung - Ablehnung des Antrags - Abschluss berufsqualifizierender Ausbildungen - Erstausbildung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OVG Bremen, 14.12.1982 - 2 BA 170/82

    Anspruch auf Förderung der Ausbildung an einer Fachschule für den kirchlichen

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BVerwG, 03.11.1988 - 5 C 33.85

    Förderungsfähigkeit einer Ausbildung nach Abschluss einer vorangegangenen

    Wie schon der bisherigen Rechtsprechung des erkennenden Senats entnommen werden kann, schließt eine solche Ausbildung die Förderung einer zusätzlichen weiteren Ausbildung aus, wenn sie nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz förderungsfähig gewesen ist (vgl. BVerwGE 61, 342 [BVerwG 12.02.1981 - 5 C 57/79];Urteil vom 8. Juli 1982 - BVerwG 5 C 90.80 - ).
  • BVerwG, 06.12.1984 - 5 C 125.81

    Förderung mehrerer weiterer Ausbildungen - Anspruch auf Ausbildungsförderung

    Eine Förderung nach § 7 Abs. 2 Satz 1 Nrn. 1 und 2 BAföG ist nicht möglich, weil nach diesen Vorschriften nur eine einzige weitere Ausbildung förderungsfähig ist (BVerwGE 61, 342 [344 ff.]; Urteil vom 8. Juli 1982 - BVerwG 5 C 90.80 - Buchholz 436.36 § 7 BAföG Nr. 28).
  • BVerwG, 11.02.1992 - 5 B 11.92

    Grundanspruch des Auszubildenden auf Ausbildungsförderung für eine Erstausbildung

    Im Hinblick darauf, daß nach § 7 Abs. 1 BAföG in der oben bezeichneten Fassung nicht nur eine erste Ausbildung bis zu deren berufsqualifizierendem Abschluß, sondern zumindest drei Schul- oder Studienjahre berufsbildender Ausbildung bis zu einem daran anschließenden berufsqualifizierendem Abschluß gefördert werden (vgl. Urteil vom 3. Juni 1988 - BVerwG 5 C 74.84 - ), ist nämlich in der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts seit langem anerkannt, daß der Grundanspruch auf Ausbildungsförderung nach der genannten Vorschrift die Förderung von mehr als einer berufsbildenden Ausbildung umfassen kann, wenn durch die zuerst aufgenommene Ausbildung der zeitliche Mindestumfang für die berufsbildende Ausbildung von drei Schul- oder Studienjahren noch nicht voll ausgeschöpft war (BVerwGE 61, 342 [BVerwG 12.02.1981 - 5 C 57/79]; Urteile vom 8. Juli 1982 - BVerwG 5 C 90.80 - und vom 3. Juni 1988 - BVerwG 5 C 49.84 - ).
  • BVerwG, 09.04.1986 - 5 B 33.85

    Anspruch auf Förderung eines Soziologiestudiums - Verfassungsrechtliche Bedenken

    An dieser Einschätzung, von der der Senat auch bei seiner übrigen Rechtsprechung zu § 7 Abs. 2 BAföG ausgegangen ist (vgl. insbesondere BVerwGE 61, 342 sowie Urteile vom 8. Juli 1982 - BVerwG 5 C 90.80 - und vom 17. März 1983 - BVerwG 5 C 27.81 und BVerwG 5 C 31.81 - ), wird festgehalten.
  • OVG Niedersachsen, 27.04.2011 - 4 LA 291/10

    Ausbildungsförderung: Bemessung der Mindestförderungszeit

    Demzufolge ist nach § 7 Abs. 1 BAföG ein Förderungsanspruch nicht nur für e i n e Ausbildung - die Erstausbildung im engeren Sinne -, sondern darüber hinaus auch für eine zusätzliche Ausbildung dann gegeben, wenn durch die erste Ausbildung der zeitliche Mindestumfang für die berufsbildende Ausbildung von drei Schul- oder Studienjahren noch nicht ausgeschöpft worden ist (BVerwGE 61, 342 ; BVerwG, Urteil vom 8. Juli 1982 - BVerwG 5 C 90.80 - Buchholz 436.36 § 7 BAföG Nr. 28 S. 42, 44).
  • BVerwG, 15.03.1984 - 5 B 95.83

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision - Zugehörigkeit eines nach dem

    Von dieser rechtlichen Beurteilung ist das Bundesverwaltungsgericht bereits in seinem Urteil vom 8. Juli 1982 - BVerwG 5 C 90.80 - (Buchholz 436.36 § 7 BAföG Nr. 28) ausgegangen und hat bei den damals maßgeblichen Verhältnissen bereits in der bestandenen Abschlußprüfung am Ende des zweijährigen Schulbesuchs den berufsqualifizierenden Abschluß der Ausbildung gesehen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BVerwG, 09.04.1981 - 5 C 90.80   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1981,15522
BVerwG, 09.04.1981 - 5 C 90.80 (https://dejure.org/1981,15522)
BVerwG, Entscheidung vom 09.04.1981 - 5 C 90.80 (https://dejure.org/1981,15522)
BVerwG, Entscheidung vom 09. April 1981 - 5 C 90.80 (https://dejure.org/1981,15522)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1981,15522) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht