Rechtsprechung
   VG Düsseldorf, 15.12.2015 - 5 L 3947/15.A   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,40246
VG Düsseldorf, 15.12.2015 - 5 L 3947/15.A (https://dejure.org/2015,40246)
VG Düsseldorf, Entscheidung vom 15.12.2015 - 5 L 3947/15.A (https://dejure.org/2015,40246)
VG Düsseldorf, Entscheidung vom 15. Dezember 2015 - 5 L 3947/15.A (https://dejure.org/2015,40246)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,40246) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • VG Gelsenkirchen, 15.03.2016 - 2a L 557/16

    Aufschiebende Wirkung einer Klage; Ablehnung eines Asylantrags als offensichtlich

    vgl. VG Aachen, Beschluss vom 1. März 2016, Az.:4 L 35/16.A; VG Düsseldorf, Beschlüsse vom 15. Dezember 2015, Az.: 5 L 3947/15.A und vom 13. Januar 2016, Az: 6 L 4047/15.A; anders: VG Düsseldorf, Beschlüsse vom 22. Dezember 2015, Az.: 7 L 3863/15.A, vom 2. Februar 2016, Az.: 7 L 118/16.A, und vom 5. Februar 2016, Az.: 7 L 4154/15.A, jeweils NRWE.

    vgl. VG Düsseldorf, Beschlüsse vom 15. Dezember 2015, Az.: 5 L 3947/15.A und vom 13. Januar 2016, Az: 6 L 4047/15.A, jeweils NRWE.

    vgl. VG Düsseldorf, Beschlüsse vom 15. Dezember 2015, Az.: 5 L 3947/15.A und vom 13. Januar 2016, Az: 6 L 4047/15.A, jeweils NRWE.

    vgl. VG Düsseldorf, Beschlüsse vom 15. Dezember 2015, Az.: 5 L 3947/15.A und vom 13. Januar 2016, Az: 6 L 4047/15.A, jeweils NRWE.

    vgl. VG Aachen, Beschluss vom 1. März 2016, Az.:4 L 35/16.A; VG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Dezember 2015, Az.: 5 L 3947/15.A.; anders: VG Düsseldorf, Beschlüsse vom 22. Dezember 2015, Az.: 7 L 3863/15.A, vom 2. Februar 2016, Az.: 7 L 118/16.A, und vom 5. Februar 2016, Az.: 7 L 4154/15.A; jeweils NRWE.

    Anders wohl VG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Dezember 2015, Az.: 5 L 3947/15.A und VG Aachen, Beschluss vom 1. März 2016, Az.:4 L 35/16.A.

  • VG Minden, 04.07.2016 - 10 L 898/16

    Asylantrag, Abweisung als offensichtlich unbegründet; Richtlinie, unmittelbare

    Diese Normen finden in Art. 31 Abs. 8 lit. a) bis g) sowie i) und j) RL 2013/32/EU, die die über Art. 46 Abs. 6 lit. a) und Art. 32 Abs. 2 RL 2013/32/EU zu berücksichtigenden Gründe für eine vorzeitige Beendigung des Verbleibs abschließend - vgl. VG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Dezember 2015 - 5 L 3947/15.A -, juris Rn. 20 ff. - bestimmen, keine unmittelbare Entsprechung.

    vgl. VG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Dezember 2015 - 5 L 3947/15.A -, juris Rn. 26.

    vgl. VG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Dezember 2015 - 5 L 3947/15.A -, juris Rn. 27 ff.; VG München, Urteil vom 24. Februar 2014 - M 24 K 13.30605 -, juris Rn. 46; Funke-Kaiser, in: GK-AsylG, Band 3, Stand: April 2016, § 36 Rn. 68 f.; Hailbronner, Ausländerrecht, Band 3, Stand: Februar 2016, § 30 AsylG Rn. 110 ff. und § 36 AsylG Rn. 83 f.; teilweise a.A. (keine Prüfung von § 30 Abs. 1 oder 2 AsylG wenn sich auf § 30 Abs. 3 AsylG gestützte Entscheidung des Bundesamts als nicht haltbar erweist) VG Leipzig, Beschluss vom 26. September 2011 - A 1 L 451/11 -, juris Rn. 15; VG Darmstadt, Beschluss vom 19. August 1999 - 8 G 30780/99.A -, NVwZ-Beilage I 2000, 47, 47; Marx, AsylVfG, 8. Auflage 2014, § 36 Rn. 54.

  • VG Berlin, 08.06.2016 - 23 L 337.16

    Vorläufiger Rechtsschutz gegen Abschiebungsandrohung; offensichtlich

    Diese Fallgruppe erfasst auch die in Art. 23 Abs. 4 lit. b) der früheren Fassung der Verfahrensrichtlinie 2005/85/EG des Rates vom 1. Dezember 2005 über Mindestnormen für Verfahren in den Mitgliedstaaten zur Zuerkennung und Aberkennung der Flüchtlingseigenschaft, RL 2005/85/EG, geregelte Konstellation, dass der Antragsteller offensichtlich nicht als Flüchtling anzuerkennen ist oder die Voraussetzungen für die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft in einem Mitgliedstaat nach Maßgabe der RL 2004/83/EG offensichtlich nicht erfüllt (a.A. VG Kassel, Beschluss vom 23. März 2016 - 6 L 375/16.KS.A -, juris Rn. 15; vgl. in diesem Zusammenhang auch VG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Dezember 2015 - 5 L 3947/15.A -, juris Rn. 26).

    Die Möglichkeit einer derartigen Auslegung schließt Art. 32 Abs. 2 RL 2013/32/EU nicht aus, solange das nationale Regelungsregime überhaupt eine Grundlage für die Ablehnung als offensichtlich unbegründet bietet, mag sie auch auslegungsbedürftig sein (im Ergebnis ebenso VG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Dezember 2015 - 5 L 3947/15.A -, juris Rn. 6 ff., 8; a.A. VG Münster, Beschluss vom 26. Februar 2016 - 6 L 142/16.A -, juris Rn. 21; VG Kassel, Beschluss vom 23. März 2016 - 6 L 375/16.KS.A -, juris Rn. 19 ff., 21; der Sache nach ebenfalls ablehnend VG Düsseldorf, Beschluss vom 5. Februar 2016 - 7 L 4154/15.A -, juris Rn. 30, 59).

    Ein Asylantrag ist offensichtlich unbegründet, wenn die Voraussetzungen für eine Anerkennung als Asylberechtigter, für die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft und die Gewährung des subsidiären Schutzes offensichtlich nicht vorliegen (§ 30 Abs. 1 AsylG in der oben dargestellten richtlinienkonformen Auslegung, wie hier VG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Dezember 2015 - 5 L 3947/15.A -, juris Rn. 8 f. m.w.N.).

  • VG Kassel, 23.03.2016 - 6 L 375/16
    Eine im Einklang mit Art. 32 Abs. 2 der Verfahrensrichtlinie stehende Ablehnung eines Antrags als offensichtlich unbegründet setzt daher nunmehr eine nationale Regelung voraus, dass auch der Antrag auf die Zuerkennung subsidiären Schutzes als offensichtlich unbegründet betrachtet wird (vgl. VG Düsseldorf, Beschlüsse vom 22.12.2015 - 7 L 3863/15.A - und vom 15.12.2015, - 5 L 3947/15; VG Münster, Beschluss vom 26. Februar 2016 - 6 L 142/16.A -, jeweils bei juris; Funke-Kaiser, GK-AsylG, Stand: Dezember 2015, § 30 Rn. 6).

    Auch eine ergänzende Auslegung dahingehend, dass eine "bleiberechtsschädliche" offensichtliche Unbegründetheit eines Asylantrages im Sinne des § 30 AsylG nur noch aus den in Art. 31 Abs. 8 lit. a) bis g) und i) bis j) der Verfahrensrichtlinie abgeleitet werden könne, ist nach Auffassung der Kammer weder möglich, noch geboten (so aber: VG Düsseldorf, Beschluss vom 15.12.2015 - 5 L 3947/15.A -, juris, Rn. 26).

    Art. 46 Abs. 5 der Verfahrensrichtlinie i.V.m. dem Erfordernis einer zureichenden Umsetzung von Ausnahmen nach Art. 46 Abs. 6 der Verfahrensrichtlinie hat unmittelbare Wirkung zu Gunsten des Antragstellers im Verhältnis zur Antragsgegnerin, weil die Bundesrepublik Deutschland ihrer Umsetzungspflicht trotz Ablaufs der Umsetzungsfrist nach dem 20. Juli 2015 nicht nachgekommen ist und die hier maßgeblichen Richtlinienbestimmungen unbedingt und inhaltlich bestimmt sind (vgl. VG Düsseldorf, Beschluss vom 22. Dezember 2015, - 5 L 3947/15.A - ; VG Münster, Beschluss vom 26. Februar 2016 a.a.O.).

  • VG Berlin, 10.07.2017 - 34 K 197.16

    Asylanerkennung eines Palästinensers wegen Verfolgung in Libyen

    Dabei ist § 30 Abs. 1 AsylG entsprechend der Vorgaben der Richtlinie 2013/32/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Juni 2013 zu gemeinsamen Verfahren für die Zuerkennung und Aberkennung des internationalen Schutzes (im Folgenden: Verfahrensrichtlinie) auszulegen, so dass ein Antrag im Hinblick auf die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft und subsidiären Schutzes nur dann als offensichtlich unbegründet abgelehnt werden kann, wenn einer der in Art. 31 Abs. 8 lit. a) bis g), i) oder j) aufgeführten Umstände vorliegt, vgl. Art. 46 Abs. 6, 32 Abs. 2 der Verfahrensrichtlinie (vgl. zur Begründung ausführlich VG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Dezember 2015 - 5 L 3947/15.A -, juris Rn. 20 ff.; VG Minden, Beschluss vom 4. Juli 2016 - 10 L 898/16.A -, juris Rn. 23 ff.).
  • VG Aachen, 01.07.2016 - 4 L 433/16

    Asylantrag; subsidiärer Schutz; Ablehnung als offensichtlich unbegründet nicht

    vgl. so bereits: Beschluss der Kammer vom 1. März 2016 - 4 L 35/16.A -, juris, Rn. 16 ff.; ebenso: VG Berlin, Beschluss vom 8. Juni 2016 - 23 L 337.16 A -, juris, Rn. 12; VG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 L 3947/15.A -, juris, Rn. 5 ff.

    vgl. ebenso: VG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Dezember 2015 - 5 L 3947/15.A -, juris, Rn. 20 ff.; ähnlich: VG Berlin, Beschluss vom 8. Juni 2016 - 23 L 337.16 A -, juris, Rn. 9 ff.

  • VG Minden, 30.08.2019 - 10 L 370/19
    vgl. VG Minden, Kammerbeschluss vom 04. Juli 2016 - 10 L 898/16.A -, Asylmagazin 2016, 321 (juris Rn. 25 ff.); VG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Dezember 2015 - 5 L 3947/15.A -, juris Rn. 20 ff.
  • VG Sigmaringen, 02.08.2016 - A 4 K 2771/16

    Ablehnung eines Asylantrags als "offensichtlich unbegründet" bei sicherem

    Es bedarf vorliegend keiner Klärung, ob § 30 AsylG mit Blick auf die Legaldefinition des "Asylantrags" in den genannten Vorschriften eine qualifizierte Ablehnung eines solchen nur noch dann ermöglicht, wenn nicht nur der Antrag auf Gewährung von Asyl und Flüchtlingsschutz, sondern auch derjenige auf Gewährung subsidiären Schutzes als offensichtlich unbegründet abgelehnt wird (naheliegend; in diesem Sinne zuletzt VG Düsseldorf, Beschluss vom 15.12.2015 - 5 L 3947/15.A -, juris).
  • VG Berlin, 19.10.2017 - 28 L 228.17

    Einstweiliger Rechtsschutz gegen Abschiebung

    Die genannten Vorschriften des § 30 Abs. 1 und 2 AsylG sind allerdings angesichts der Artt. 46 Abs. 6 und 32 Abs. 2 der Asylverfahrensrichtlinie so auszulegen, dass ein Antrag auf Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft oder auf Feststellung subsidiären Schutzes nur dann als offensichtlich unbegründet abgelehnt werden kann, wenn einer der in Art. 31 Abs. 8 lit. a) bis g), i) oder j) der Asylverfahrensrichtlinie aufgeführten Umstände vorliegt (vgl. VG Berlin, Beschluss vom 3. Juli 2017 - VG 34 L 259.17 A, unter Verweis auf VG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Dezember 2015 - 5 L 3947/15.A, zit. nach juris, Rn. 20 ff. sowie VG Minden, Beschluss vom 4. Juli 2016 - 10 L 898/16.A, zit. nach juris, Rn. 23 ff.).
  • VG Hannover, 24.05.2016 - 3 B 2556/16

    Asylverfahren; offensichtliche Unbegründetheit; aufschiebende Wirkung einer Klage

    Es kann insoweit dahinstehen, ob die Ablehnungstatbestände der §§ 29 a, 30 AsylG unter der Annahme eines einheitlichen und umfassend zu prüfenden Asylbegehrens dahingehend ergänzend auszulegen sind, dass nach ihren inhaltlichen Voraussetzungen auch Anträge auf einen subsidiären Schutzstatus als offensichtlich unbegründet abgelehnt werden können (so z.B.: VG Düsseldorf, Beschl. v. 15.12.2015 - 5 L 3947/15.A -, juris Rn. 8).
  • VG Hannover, 20.05.2016 - 3 B 2709/16

    Aufschiebende Wirkung einer Klage gegen einen die Anerkennung als

  • VG Cottbus, 31.05.2018 - 4 L 307/18
  • VG Magdeburg, 27.04.2016 - 1 B 79/16

    Aufschiebende Wirkung einer Klage gegen einen Bescheid, in dem das Bestehen eines

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht