Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 15.04.2004 - 5 S 1137/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,9894
VGH Baden-Württemberg, 15.04.2004 - 5 S 1137/03 (https://dejure.org/2004,9894)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 15.04.2004 - 5 S 1137/03 (https://dejure.org/2004,9894)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 15. April 2004 - 5 S 1137/03 (https://dejure.org/2004,9894)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,9894) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    NatSchG § 21 Abs. 1
    Naturschutz, Landschaftsschutz - Naturschutzgebiet, Schutzwürdigkeit, Obstbaumwiese, Mähwiese

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Umweltrecht - Wiese mit Obstbäumen als Teil eines Naturschutzgebietes?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Einbeziehung von Grundstücken in ein Naturschutzgebiet durch Verordnung; Schutzwürdigkeit und Schutzbedürftigkeit des Schutzgegenstandes; Erforderlichkeit einer Maßnahme für das Gemeinwohl; Anforderungen an Abwägung von Zielen und Auswirkungen; Vorliegen von sogenannten ...

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VGH Baden-Württemberg, 04.05.2006 - 5 S 564/05

    Zur Beschränkung eines Normenkontrollantrages auf einen räumlich abtrennbaren

    Schließlich muss der Rechtsverordnung eine § 1 Abs. 3 NatSchG genügende Abwägung zugrunde liegen, und sie darf nicht gegen anderes höherrangiges Recht - insbesondere Art. 14 GG - verstoßen (Senatsurt. v. 21.06.2000 - 5 S 3161/98 - NVwZ-RR 2001, 659 = NuR 2001, 156 sowie Senatsurteil vom 15.04.2004 - 5 S 1137/03 - NuR 2004, 674).

    Dies hat der Senat insbesondere für Streuobstwiesen bereits anerkannt (vgl. Urt. v . 21.06.2000 - 5 S 3161/98 - a.a.O. u. Urt. v. 15.04.2004 - 5 S 1137/03 - NuR 2004, 674).

    Auch insoweit hat der Senat bereits anerkannt, dass Streuobstwiesen selbst am Rand der Bebauung, wo sie im Übrigen typischerweise anzufinden sind, in ein Schutzgebiet einbezogen werden können (vgl. Urt. v. 15.04.2004 - 5 S 1137/03 - a.a.O.).

    Im Übrigen wären konkrete Veränderungsabsichten des Antragstellers hinsichtlich des Bestands und der aktuellen Nutzung seiner Grundstücke auch nicht erforderlich (vgl. BVerwGE, Beschl. v. 18.07.1997 - 4 BN 5.97 - NuR 1998, 37 sowie Senatsurt. v. 15.04.2004 - 5 S 1137/03 - a.a.O.).

  • OVG Sachsen, 25.08.2021 - 4 A 207/21

    Streuobstwiese; Unterwuchs; Rasen

    Insbesondere der Obstbaumbestand bietet grundsätzlich einen Lebensraum für zahlreiche Insekten- und Vogelarten (vgl. VGH BW, Urt. v. 15. April 2004 - 5 S 1137/03 -, juris Rn. 24; ausführlich dazu Kornprobst, Lebensraumtyp Streuobst - Landschaftspflegekonzept Bayern, Band II.5, 1994, S. 40 ff.).
  • VGH Baden-Württemberg, 18.04.2008 - 5 S 2076/06

    Landschaftsschutzverordnung - Verkündung im gemeindlichen Amtsblatt

    Der Verordnung muss eine § 2 Abs. 3 NatSchG genügende Abwägung zugrunde liegen, und sie darf nicht gegen anderes höherrangiges Recht - insbesondere Art. 14 GG - verstoßen (ständige Rechtsprechung des Senats, siehe zuletzt Urt. v. 04.05.2006 - 5 S 564/05 - NuR 2006, 790 u. v. 15.04.2004 - 5 S 1137/03 - NuR 2004, 674).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht