Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 26.09.1991 - 5 S 1944/90   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,2415
VGH Baden-Württemberg, 26.09.1991 - 5 S 1944/90 (https://dejure.org/1991,2415)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 26.09.1991 - 5 S 1944/90 (https://dejure.org/1991,2415)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 26. September 1991 - 5 S 1944/90 (https://dejure.org/1991,2415)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,2415) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Zulässigkeit von Aufpflasterungen auf der Straße (Schwellen

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 42 Abs 2 VwGO, § 3 Abs 1 StVO, § 32 Abs 1 StVO, § 46 Abs 1 Nr 8 StVO, § 13 Abs 1 StrG BW, § 9 StrG BW
    Zulässigkeit von Aufpflasterungen auf der Straße (Schwellen)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ESVGH 42, 58
  • NJW 1992, 3187
  • NVwZ 1993, 92 (Ls.)
  • NZV 1992, 462
  • VBlBW 1991, 441 (Ls.)
  • VBlBW 1992, 106
  • ZfBR 1992, 247
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BVerwG, 11.12.2014 - 3 C 6.13

    Sondernutzung; Sondernutzungserlaubnis; Sondernutzungsgebühr;

    Aus dieser Regelung haben die Verwaltungsgerichtshöfe München und Mannheim gefolgert, § 46 Abs. 1 StVO gehe davon aus, dass die Ausnahmegenehmigung einem Verkehrsteilnehmer erteilt werde (vgl. VGH München, Urteil vom 15. Juli 1999 - 8 B 98.2161 - juris Rn. 20; VGH Mannheim, Urteil vom 26. September 1991 - 5 S 1944/90 - ESVGH 42, 58 = juris Rn. 25.).
  • BVerwG, 11.12.2014 - 3 C 7.13

    Bauzaun; Behinderung der Sicherheit und Leichtigkeit des Straßenverkehrs;

    Aus dieser Regelung haben die Verwaltungsgerichtshöfe München und Mannheim gefolgert, § 46 Abs. 1 StVO gehe davon aus, dass die Ausnahmegenehmigung einem Verkehrsteilnehmer erteilt werde (vgl. VGH München, Urteil vom 15. Juli 1999 - 8 B 98.2161 - juris Rn. 20; VGH Mannheim, Urteil vom 26. September 1991 - 5 S 1944/90 - ESVGH 42, 58 = juris Rn. 25.).
  • OLG Saarbrücken, 25.03.1999 - 3 U 863/98

    Blumenkübel am Straßenrand und Verkehrssicherungspflicht

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • VGH Baden-Württemberg, 31.05.2017 - 5 S 2030/16

    Berufung eines Beigeladenen gegen ein der allgemeinen Leistungsklage

    Die Straßenbaulast ist eine Aufgabe, die deren Träger allein gegenüber der Allgemeinheit, also im öffentlichen Interesse zu erledigen hat; sie vermittelt keinen Anspruch auf Wahrnehmung der Straßenbaulast in einer bestimmten Art und Weise (vgl. Senatsurteil vom 26.9.1991 - 5 S 1944/90 - NJW 1992, 3187 ; OVG NRW, Urteil vom 10.11.1994 - 23 A 2097/93 - NVwZ-RR 1995, 482 ; BayVGH, Beschluss vom 6.4.2004 - 8 CE 04.464 - [...], und vom 10.4.2006 - 8 ZB 05.3347 - [...]; Sauthoff, NVwZ 1998, 239, 254).
  • VGH Baden-Württemberg, 08.06.2017 - 5 S 2030/16

    Einlegung der Berufung durch den Beigeladenen; Verletzung in eigenen Rechten

    Die Straßenbaulast ist eine Aufgabe, die deren Träger allein gegenüber der Allgemeinheit, also im öffentlichen Interesse zu erledigen hat; sie vermittelt keinen Anspruch auf Wahrnehmung der Straßenbaulast in einer bestimmten Art und Weise (vgl. Senatsurteil vom 26.9.1991 - 5 S 1944/90 - NJW 1992, 3187; OVG NRW, Urteil vom 10.11.1994 - 23 A 2097/93 - NVwZ-RR 1995, 482; BayVGH, Beschluss vom 6.4.2004 - 8 CE 04.464 - juris, und vom 10.4.2006 - 8 ZB 05.3347 - juris; Sauthoff, NVwZ 1998, 239, 254).
  • VGH Bayern, 01.03.2021 - 11 CE 21.335

    Teilung einer Ortsstraße aus fiskalischen Gründen

    Damit kann dahinstehen, ob das Verbot, Gegenstände auf Straßen zu bringen oder dort liegen zu lassen, wenn dadurch der Verkehr gefährdet oder erschwert werden kann (§ 32 Abs. 1 Satz 1 StVO), auch für Maßnahmen des Straßenbaulastträgers zur baulichen Gestaltung oder zur Verkehrsberuhigung gilt (vgl. einerseits VGH BW, U.v. 26.9.1991 - 5 S 1944/90 - NJW 1992, 3187 = juris Rn. 25; OLG Saarl, U.v. 25.3.1999 - 3 U 863/98-86 u.a. - NVwZ-RR 2000, 199 = juris Rn. 16 ff.; Sauthoff, Öffentliche Straßen, Rn. 1300 m.w.N.; andererseits OLG Frankfurt, U.v. 10.9.1991 - 14 U 244/89 - NJW 1992, 318 = juris Rn. 21 ff.).
  • VG Karlsruhe, 13.06.2018 - 4 K 26/16

    Störwirkung durch die Beschaffenheit von Verkehrsgeräuschen; Planungsermessen

    Eine Verletzung des § 32 Abs. 1 StVO scheidet aus, da Aufpflasterungen, die den einschlägigen Regeln des Straßenbaus und den sonstigen einschlägigen technischen Regelwerken entsprechen, den Tatbestand von § 32 Abs. 1 StVO nicht erfüllen ("Verkehrshindernisse"; vgl. VGH Bad.-Württ., Urt. v. 26.09.1991 - 5 S 1944/90 . juris Rn. 25).
  • OVG Niedersachsen, 09.12.1996 - 12 L 5356/95

    Einbau von Fahrbahnschwellen auf Linienbusstrecke; Klagebefugnis des Betreibers

    Da die Fahrbahnschwellen Teil des Straßenkörpers, und zwar der Fahrbahn sind, handelt es sich bei ihnen nicht um verkehrsfremde Gegenstände im Sinne dieser Vorschrift (Hentschel, in: Jagusch/Hentschel, Straßenverkehrsrecht, 33. Aufl. 1995, Rdnr. 8 zu § 32 StVO m.w.Nachw.; VGH Bad.-Württ., Urt. v. 26.9.1991 - 5 S 1944/90 -, ESVGH 42, 58 = NJW 1992, 3187 = NZV 1992, 462 [463]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht